LG F3000 - Sportwagen steht Pate für Handy-Design

Tri-Band-Handy von LG mit 1,3-Megapixel-Kamera und Bluetooth

Mit dem F3000 bringt LG ein Klapp-Handy auf den Markt, das Anleihen beim Sportwagen-Design nimmt und durch sein schnittiges Äußeres bestechen soll. Für Schnappschüsse bietet das Tri-Band-Mobiltelefon eine 1,3-Megapixel-Kamera und per Bluetooth kann drahtlos Kontakt zu kompatiblen Geräten aufgebaut werden.

Anzeige

LG F3000
LG F3000
Die im F3000 steckende CMOS-Digitalkamera schafft eine Auflösung von 1,3 Megapixeln und verfügt über ein 10faches Digitalzooom. Bei widrigen Lichtverhältnissen soll zudem ein Blitzlicht aushelfen. Für Statusinformationen dient ein Außendisplay in OLED-Technik, das bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 96 x 96 Pixeln darstellt. Das Hauptdisplay im Innern setzt auf TFT-Technik und zeigt bei 128 x 160 Pixeln ebenfalls maximal 65.536 Farben.

LG F3000
LG F3000
Das Taschentelefon kann außerdem MP3- und AAC-Dateien abspielen, allerdings ist der interne Speicher von 32 MByte nicht erweiterbar, so dass der Nutzen stark beschränkt ist, auch wenn spezielle Stereo-Lautsprecher für angenehmen Klang sorgen sollen. Die Anspielungen auf Sportwagen finden sich nicht nur im Gehäusedesign, sondern auch in der Ausstattung. So stehen Klingeltöne aus dem Autobereich wie Hupen bereit und die Hintergrundbilder zeigen animierte Sportwagen.

Das 88 x 44 x 24 mm messende Tri-Band-Gerät unterstützt die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, GPRS der Klasse 10 und Bluetooth. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören Java MIDP 2.0, ein Browser nach WAP 2.0, ein E-Mail-Client, ein Kalender, MMS-Unterstützung, eine Sprachwahl sowie eine Freisprechfunktion. Das 90 Gramm wiegende Klapp-Handy schafft mit einer Akkuladung nur eine bescheidene Sprechzeit von 3,5 Stunden und hält im Bereitschaftsmodus passable 8 Tage durch.

Debitel will das LG F3000 im Februar 2006 zum Preis von 349,- Euro ohne Vertrag anbieten.


Jack T. 27. Okt 2006

klasse ideen... wann kommt eigentlich das mountainbike handy auf den markt? sähe doch...

Suomynona 18. Jan 2006

Das schlimme ist, sowar kommt mir irgendwie spontan in den Sinn *g* Ich habe angefangen...

M-M-A 18. Jan 2006

Geil. Mit dem Teil bist Du immer auf der Überholspur. Und Lichthupe bei Anruf.

invisible 18. Jan 2006

ich find das sieht eher nach nem schlangenkopf aus.

whistler_dq 18. Jan 2006

du... ahst echt zuviel zeit ! aber mein lob *thumbs up* schön geschrieben ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  2. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  3. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  2. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  3. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  4. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  5. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  6. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  7. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  8. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  9. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  10. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel