Anzeige

Lycos startet deutsches Expertennetzwerk

Bonuspunktesystem ist die Währung bei Lycos IQ

Mit Lycos IQ hat Lycos ein Expertennetzwerk in deutscher Sprache gestartet, über das Nutzer ausformulierte Fragen stellen können, die dann - mit etwas Glück - von anderen Nutzern beantwortet werden. Um Fragen sinnvoll stellen zu können, muss man sich zunächst Bonuspunkte über Lycos IQ verdienen, indem Fragen anderer beantwortet werden.

Anzeige

Prinzipiell lassen sich über Lycos IQ zwar auch Fragen stellen, ohne dafür Bonuspunkte zu verteilen, allerdings sinkt damit der Anreiz auf Seiten der Antwortenden drastisch, sich mit der Frage zu befassen. Eine solche Anfrage dürfte also bei vielen anderen offenen Fragen wohl eher unbeantwortet bleiben. Die zu vergebenden Bonuspunkte erhalten dann die Antwortgeber. Bei mehreren Antwortenden kann der Fragesteller die Bonuspunkte verteilen, wobei Lycos empfiehlt, gute Antworten entsprechend zu "belohnen".

Zusätzlich zu den Bonuspunkten erhalten die Beantworter von Fragen so genannte "Statuspunkte", woraus sich der eigene Rang ergibt, der von "Student" über "Professor" bis hin zu "Albert Einstein" reicht. Damit sollen andere Nutzer von Lycos IQ erkennen, wie angesehen man in dem Expertennetzwerk ist. Verzichtet ein Fragesteller auf die Zuteilung von Status- oder Bonuspunkten, werden diese nach Ablauf von 14 Tagen automatisch zwischen den Antwortgebern gleichmäßig aufgeteilt. Nicht manuell vergebene Punkte werden auch dann nach Ablauf der genannten Frist vergeben, wenn der Fragende mit allen gemachten Antworten nicht zufrieden war. Eine nachträgliche Änderung der Frage ist nicht möglich.

Hier öffnet sich dem Missbrauch Tür und Tor, weil Antwortgeber absichtlich unpassende Antworten geben und auf eine automatische Zuteilung der Bonuspunkte hoffen könnten. Lycos will dem Begegnen, indem die Fragesteller aufgefordert werden, solche Verdachtsfälle an den Anbieter zu melden.

Für jede Frage kann zudem eine maximale Zeitdauer festgelegt werden, in der man eine Antwort erwartet. Erhält man auch nach Ablauf dieser Zeitspanne keine Antwort, bekommt man die zugewiesenen Bonuspunkte wieder gutgeschrieben und kann diese etwa für eine Umformulierung der Frage nutzen. Gesammelte Bonuspunkte können auch quasi als Belohnung gezielt an Antwortgeber verteilt werden.

Darüber hinaus erlaubt Lycos IQ das Verwalten von Linksammlungen, die mit Schlagworten versehen werden können. Dadurch sollen sich leicht Webseiten zu bestimmten Themengebieten finden lassen, sofern die Nutzer von Lycos IQ regen Gebrauch von dieser Funktion machen.


eye home zur Startseite
Deutschlehrer 14. Jan 2006

Den Schuh ziehst Du Dir lieber mal selbst an... Dong's Gramatik war nämlich einwandfrei...

TommyD 13. Jan 2006

Schön abgekupfert, aber das wars dann auch schon wieder...

RaveMaster 13. Jan 2006

Oder man versucht es mal unter www.wer-weiss-was.de (online seit 1996). Habe damit...

KeRriM 12. Jan 2006

Mich würde interessieren was lycos davon gewinnt??

Pathfinder 12. Jan 2006

Dann lass aber besser Deinen Laptop zu Hause, da ansonsten all Deine DVD´s eingezogen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. IT-Application Manager (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

  1. Re: MS warnt? Die Unterstützen das doch.

    errezz | 04:06

  2. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Moe479 | 03:51

  3. Auslastung TAT-14

    Xilence | 03:46

  4. Re: Ist doch eh sinnlos...

    Neuro-Chef | 03:23

  5. Re: Schuld liegt nicht bei Facebook

    cpt.dirk | 03:11


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel