Abo
  • Services:
Anzeige

Bericht: Intel inside hat ausgedient

Neues Logo wird zur CES 2006 in Las Vegas vorgestellt

Intels allseits bekannter, im Jahr 1991 eingeführter Werbeslogan "Intel inside" ist in die Jahre gekommen und soll Anfang 2006 durch etwas Neues abgelöst werden. Doch nicht nur das Intel-Logo wird aufgefrischt und mit Werbeslogan versehen, auch der Dual-Core-Notebook-Prozessor Yonah bekommt einen neuen Namen - er wird nicht mehr Pentium M heißen.

Statt "Intel inside" wird es in Zukunft "Leap ahead" heißen, wie es Intel-Chef Paul Otellini in einem Interview mit der Business Week mitteilte. Vermutlich soll der neue Werbespruch die rasante technische Entwicklung und den Blick in die Zukunft verdeutlichen. Öffentlich vorgestellt werden sollen "Leap ahead" und das zugehörige neue Intel-Logo auf der Consumer Electronics Show 2006 in Las Vegas.

Anzeige

Gleiches gilt für Intels ersten Dual-Core-Notebook-Prozessor "Yonah", der nicht wie erwartet als Pentium M, sondern als "Intel Core Duo" auf den Markt kommen soll. Für Intels künftige Notebook-Prozessoren mit nur einem Kern gilt der Namenswechsel weg vom Pentium M ebenfalls - hier heißt es dann künftig "Intel Core Solo". Die neue Centrino-Generation Napa - bestehend aus Core-Duo-Prozessor, dem neuem i945-Express-Chipsatz ("Callistoga") und WLAN-Karte PRO/Wireless 3945ABG ("Golan") - wird Centrino Duo heißen.

Intel zufolge bedeutet der Namenswechsel vom Pentium M zum Core Solo/Duo nicht, dass der Name Pentium wegfällt. Im Desktop-Bereich wird es also auch auf absehbare Zeit weiterhin Pentium-4- bzw. Pentium-D-Prozessoren geben. Allerdings wird auch hier der Prozessor-Name, ähnlich wie bei Centrino, dank Viiv etwas mehr in den Hintergrund rücken.

Unterhaltungs-PCs mit Viiv-Logo beinhalten einen Intel-Prozessor, einen passenden Chipsatz und aufeinander abgestimmte Komponenten und setzen Windows Media Center Edition als Betriebssystem voraus. Dies soll nicht nur einen besonders schnellen Systemstart ermöglichen, sondern auch für einen problemlosen Betrieb und zudem Kompatibilität mit Viiv-konformer Unterhaltungselektronik sorgen.

Für Inhalte-Anbieter soll Viiv zudem eine sichere Plattform für ihre Inhalte darstellen. Intel hat zur Viiv-Ankündigung im August 2005 vor allem Kritik wegen der engen Bindung an Windows abbekommen - gegenüber der Business Week soll Intel jedoch die Öffnung für andere Betriebssysteme wie etwa Linux erwägen. Die ersten Viiv-PCs werden auf der CES 2006 vorgestellt.


eye home zur Startseite
*v* 03. Jan 2006

www.meine-Leap-lings-Fotos.de, thing-ahead.org, www.buy-a-headset.com und wahrscheinlich...

Ich bin es 02. Jan 2006

Ich würds so sehen: Golem -> Flash Banner Flash Banner -> Pop Up Blocker Pop Up...

Bibabuzzelmann 30. Dez 2005

Machen die ein Rennen ? *g

Bibabuzzelmann 30. Dez 2005

Kann mein alter Prozessor dann durch ein Update umbenannt werden ? *g Weil anderst muss...

Fragrüdiger 30. Dez 2005

Ich denke, viele Deutsche und ebenso viele Einwohner anderer Länder, in denen nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  4. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  2. (Rabattcode: MB10)
  3. 37,99€ (nur für kurze Zeit!)

Folgen Sie uns
       


  1. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  2. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet

  3. Star Trek

    Der Kampf um Axanar endet mit außergerichtlicher Einigung

  4. Router

    BSI warnt vor Sicherheitslücke in 60 Netgear-Modellen

  5. Smartphone-Hersteller

    Hugo Barra verlässt Xiaomi

  6. Nach Hack

    US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Yahoo

  7. Prozessoren

    Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons

  8. Ex-Cyanogenmod

    LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones

  9. Torment - Tides of Numenera angespielt

    Der schnellste Respawn aller Zeiten

  10. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    tritratrulala | 13:38

  2. Re: 1. Juli 2017

    TTX | 13:37

  3. Re: Rollenspiele sind out

    cyliax | 13:37

  4. Re: Währenddessen bei TP-Link...

    berkutta | 13:37

  5. Re: Leider nur extrem oberflächlich

    kayozz | 13:36


  1. 12:30

  2. 12:01

  3. 11:56

  4. 11:46

  5. 11:40

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel