Anzeige

IBM übernimmt Micromuse

Anbieter von Netzwerk-Überwachungssoftware in Echtzeit

IBM hat das US-amerikanische Unternehmen Micromuse übernommen, das sich vornehmlich der Entwicklung von Software zur Netzwerküberwachung und -steuerung widmet. Der Kaufpreis beträgt 865 Millionen US-Dollar.

Für eine Aktie von Micromuse zahlt IBM 10 US-Dollar. Die Übernahme ist noch vom Votum der Aktionäre und diversen Aufsichtsbehörden abhängig. IBM verspricht sich mit der Übernahme eine Vervollkommung seines Lösungsangebotes für seine Tivoli-Kunden.

Das Unternehmen mit Sitz in San Francisco entwickelt Software für Banken, Telekommunikationsunternehmen, Behörden, den Handel und andere Organisationen, die damit ihre Infrastruktur verwalten und auf den Netzwerken z.B. auch noch Video- und Audiodaten bspw. für Voice over IP (VoIP) laufen lassen.

Anzeige

Micromuse gibt mehr als 1.800 Kunden weltweit an, darunter America Online, British Telecom, Cox Communications, Deutsche Telecom, eTrade, Fidelity Investments, Invesco, NTT, Orbitz, Shanghai Telecom, Swisscom Mobile, Telecom Italia, U.S. Securities and Exchange Commission, Verizon und Virgin Atlantic.


eye home zur Startseite
Provokation 22. Dez 2005

Kommt Jungs, wo bleiben eure Beiträge??? Oh stimmt ja, ist nicht Microsoft... denn dann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Security-Architekt (m/w) für Metering-Systeme
    Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Produktmanager industrielle Datenkommunikation (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Technischer Redakteur (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Stuttgart, Crailsheim
  4. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       

  1. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor

  2. Microsoft

    Xbox One macht nicht mehr fit

  3. Google Earth

    Googles Satellitenkarte wird schärfer

  4. Brexit-Entscheidung

    4Chan manipuliert Petition mit vatikanischen IPs und Bots

  5. Twitch

    Geldregen im Streamer-Chat

  6. Streaming

    Amazon Video erhält erstes Dolby-Vision-Material

  7. Windows 10

    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

  8. Nexar

    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

  9. Pikes Peak

    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

  10. Betriebssystem

    Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Missverständlich

    ThaKilla | 11:38

  2. Re: Einfach nur ein Wort ohne Sonderzeichen zur...

    My1 | 11:38

  3. Re: Wechseln lohnt sich!

    Reddead | 11:38

  4. Ab wann online und wann aufgenommen?

    MrKlein | 11:36

  5. Re: jetzt kommt gleich das Gejammer der Nicht...

    demonkoryu | 11:36


  1. 11:37

  2. 11:31

  3. 10:58

  4. 10:54

  5. 10:27

  6. 10:19

  7. 08:53

  8. 08:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel