Anzeige

Fraunhofer-Forscher arbeiten an transparenten OLEDs

Neue Metallelektroden sollen durchsichtige OLEDs ermöglichen

Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam haben mit leuchtenden Polymeren transparente OLED-Anzeigen gebaut, die ausreichend hell und haltbar sein sollen, um an erste kommerzielle Anwendungen zu denken.

Anzeige

"Möglich wurde das durch eine neue Art von Metallelektroden, die die Polymerschicht mit elektrischem Strom versorgt", erläutert Armin Wedel vom IAP. Bisher seien Metallelektroden meist zu dick gewesen, um Licht im nennenswerten Umfang passieren zu lassen oder zu dünn, um eine ausreichende Leuchtstärke und Lebensdauer zu liefern.

Fraunhofer IAP: Transparente OLEDs
Fraunhofer IAP: Transparente OLEDs

Dank ihrer Transparenz können die OLED-Anzeigen mit klassischen TFT-Displays kombiniert werden. Dabei denken die Forscher daran, zusätzliche Funktionen oder Warnhinweise als leuchtende oder blinkende Flächen und Symbole direkt in das OLED-Display zu integrieren.

Durch die Kombination der beiden Anzeigetypen soll die Informationsdichte auf gleicher Fläche erhöht werden. Erste Demonstratoren entsprechender hybrider Anzeigen hat Optrex Europe in Kooperation mit dem Fraunhofer IAP erstellt.

Neue Ideen verfolgen auch die Fachhochschule Potsdam und die Hochschule der Künste in Bremen. So können transparente OLEDs herkömmliche Displays nun von vorne oder hinten beleuchten. Wenn zukünftig größere Flächen beherrschbar werden, ließen sich die leuchtenden Polymere auch in Verbundgläser einbringen, so dass aus Windschutzscheiben von Autos oder Fassadenelementen Anzeigetafeln werden könnten, die den Durchblick kaum trüben.


eye home zur Startseite
unbekannt 17. Aug 2010

die realisierung von leistungsfähigeren modellen wie von sony halte ich für möglich. wenn...

TS 20. Dez 2005

Das ist beim richtigen Auto als Hardware schon vorhanden. Schafft man auch, wenn man...

TS 20. Dez 2005

hohoho RTFL!!!

HandyKucker 20. Dez 2005

Gibt es doch schon! Von SONY mit einer Auflösung von 320 x 240 (1/2 VGA). Der Trick: die...

panzi 20. Dez 2005

So ein geekiger Prof. hat sich so ne (eben noch klobige) Brille gemacht, mit der er zum...

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/-in Smart Headline Control
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Forschungsingenieur/in für Fahrzeug-Kommunikation
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  4. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR FÜR KURZE ZEIT: Corsair CX550M (CP-9020102-EU) ATX-Netzteil
    54,85€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 63€)
  2. ASUS GeForce GTX 960 OC Black + Rise of the Tomb Raider + Need for Speed
    189,90€ inkl. Versand (Verkäufer Alternate)
  3. NEU: Star Wars: The Complete Saga [9 Blu-rays]
    79,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Sächsischer Verfassungsschutz wurde verschlüsselt

  2. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  3. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  4. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  5. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  6. id Software

    Dauertod in Doom

  7. Nach Motorola

    Rick Osterloh soll neue Hardware-Abteilung von Google leiten

  8. Agon AG271QX

    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

  9. Alienation im Test

    Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  10. Das Internet der Menschen

    "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Ihr könnt es drehen und wenden wie Ihr wollt

    User_x | 03:23

  2. Re: Die kopierte Datei...

    User_x | 03:22

  3. Re: Windows interessiert mich nicht mehr

    WI-IOAM! | 03:20

  4. also ist Industrie 4.0 für niedere...

    User_x | 03:10

  5. Re: Release frühestens in 2,5 Jahren / Winter...

    ecv | 02:52


  1. 00:05

  2. 19:51

  3. 18:59

  4. 17:43

  5. 17:11

  6. 16:22

  7. 16:15

  8. 15:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel