Anzeige

Security-Scanner Nessus 3.0 erschienen

Neue Version steht nicht mehr unter der GPL

Die Sicherheits-Software Nessus, die Systeme auf bekannte Sicherheitslücken hin untersuchen kann, erschien jetzt in der Version 3.0. Mit der neuen Version wird die bisher als Open Source angebotene Software "Closed Source" aber weiterhin kostenlos abgegeben.

Anzeige

Nessus 3.0 wird als kommerzielle Software angeboten, zusammen mit Support und Schulungen von Tenable Network Security. Dabei soll die neue Version deutlich schneller zu Werke gehen - die Entwickler sprechen von einer fünf Mal so hohen Geschwindigkeit bei der Prüfung von Windows-Netzen. Zudem bietet Nessus 3.0 mehr als 9.000 Prüfungen auf Sicherheitslücken und unterstützt das Common Vulnerability Scoring System (CVSS), das Informationen zur Art der Sicherheitsprobleme liefern soll. Im Rahmen eines Abo-Modells lässt sich Nessus 3.0 auf dem aktuellen Stand halten.

Die größte Änderung für Nessus 3 birgt aber die Lizenz. Wurde Nessus bislang als Open Source unter der GPL entwickelt und angeboten, steht die Version 3 nicht länger unter der GPL. Zwar werde die Software weiterhin kostenlos angeboten, auch für Windows, aber der Quellcode wird nicht mehr veröffentlicht.

Um Kritik vorzubeugen, kündigte Nessus-Entwickler Renaud Deraison zugleich an, dass Nessus 2 weiterhin unter der GPL erhältlich sein wird und auch weiter gepflegt werden soll. Die meisten Plug-ins sollen in beiden Versionen laufen und auch die meisten Prüfroutinen sollen kompatibel zur älteren Version gehalten werden.

Zudem sind nach Ankündigung der Closed-Source-Pläne Anfang Oktober 2005 schon erste Projekte entstanden, die Nessus 2 selbst als Open Source weiterentwickeln wollen. Dazu zählen unter anderem OpenVAS (vormals GNessUs) und Porz-Wahn.

Der Nessus-Client, der ein grafisches Interface für Nessus bereitstellt, wurde derweil von Nessus-Hersteller Tenable ausgegliedert und soll auch weiterhin unter der GPL angeboten werden.

Nessus 3.0 steht ab sofort für Linux und FreeBSD unter nessus.org/download zum Download bereit. Die Kosten für Updates über Tenables Direct Feed liegen bei 1.200,- US-Dollar pro Jahr und Scanner.


Test123 14. Dez 2005

Warte doch erstmal ab, bis MYSQL 6.0 herauskommt und "ganz plötzlich" die Dokumentation...

^Andreas... 13. Dez 2005

Ein Paradoxon ;-)

3st 13. Dez 2005

Wahrscheinlich ein rechtsrheinischer Kölner mit Sinn für Wortspiele...

Tropper 13. Dez 2005

Naja, Richard Stallman hat so dem Punkt ein paar sehr ... ähm ... "intressante...

shinfein 13. Dez 2005

Das aber alles nicht kostenlos ein und bleiben kann ist doch klar. Wovon willst Du denn...

Kommentieren




Anzeige

  1. Webentwickler, Programmierer als Sicherheitsexperte (m/w)
    OPTIMAbit GmbH, München
  2. Teamleiter Application Development (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  3. Administrator/in für den technischen Betrieb von Windchill
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Microsoft EnterPrise Workplace Architect (m/w)
    FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, Süddeutschland

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Sherlock - Staffel 3 [Blu-ray]
    16,97€
  2. Der Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere - Extended/Sammler Edition (3D) [Limited Edition]
    59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Bad Boys 2 [Blu-ray]
    7,90€ FSK 18

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Software

    Wozu braucht der Verfassungsschutz XKeyscore?

  2. Apple

    Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März

  3. Austauschprogramm

    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

  4. Apples iOS

    Datumsfehler macht iPhone kaputt

  5. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  6. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  7. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  8. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  9. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  10. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

  1. Re: Herr Kramer sollte zurücktreten

    SelfEsteem | 15:34

  2. lölchen

    Der Rechthaber | 15:31

  3. Re: Geplante Obsoleszenz mal anders

    SelfEsteem | 15:13

  4. Re: durchrechnen

    Dragos | 15:10

  5. Störanfällig

    dirk1405 | 15:07


  1. 14:00

  2. 12:03

  3. 11:03

  4. 10:13

  5. 14:35

  6. 13:25

  7. 12:46

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel