Fedora Directory Server 1.0 veröffentlicht

Red Hat gibt Netscape-Produkt komplett frei

Wie angekündigt hat Red Hat den von AOL übernommenen Netscape Directory Server unter dem Namen Fedora Directory Server in Version 1.0 komplett als Open Source freigegeben. Der LDAP-Server soll das Management durch Zentralisierung von Anwendungseinstellungen, Benutzerprofilen, Gruppendaten, Richtlinien und Zugriffskontrollinformationen in einer netzwerkbasierten Datenbank vereinfachen.

Anzeige

Schon im Juni 2005 hatte Red Hat den in Fedora Directory Server umgetauften Verzeichnisdienst im Rahmen des Abonnentenmodells von Red Hat Enterprise Linux angeboten. Damals stand jedoch nur der Kern des Servers unter einer Open-Source-Lizenz.

Der Fedora Directory Server ist ein LDAPv3-konformer Server, der Infrastruktursicherheit und -managementfähigkeit durch eine Zentralisierung der Anwendungseinstellungen, Nutzerprofile, Gruppendaten, Richtlinien und Zugangskontrolldaten in einem netzwerkbasierten Verzeichnis ermöglichen soll. Weiter vereinfacht wird das Management durch Funktionen wie Multi-Master-Replikation und automatische Wiederherstellung. Der Fedora Directory Server soll zudem sehr gut skalierbar sein und unterstützt SSL, TLS und SASL zur sicheren Authentifizierung und zum Datenaustausch.

Die nun verfügbare Version nutzt den Apache-Webserver zur Administration, wofür das Modul mod_nss verwendet wird. Dabei handelt es sich um eine neue Version von mod_ssl, die jedoch die NSS-Crypto-Engine von Mozilla verwendet. Außerdem unterstützt die neue Version die Hash-Algorithmen MD5, SHA-256, SHA-384 sowie SHA-512.

Der Fedora Directory Server steht unter den Bestimmungen verschiedener Lizenzen, der Kern wurde von Red Hat mit Ausnahme der Plug-ins unter der GPL freigegeben. Auch der Administrationsserver und die Management-Konsole stehen unter der GPL, mod_nss und die anderen Apache-Module hingegen unter der Apache Lizenz 2.0 und die Client-Bibliothek ist unter der MPL, LGPL und GPL dreifach lizenziert.

Version 1.0 des Directory Servers, die nach Netscapes Nummerierung Version 7.2 entspräche, steht ab sofort zum Download bereit. Dabei unterstützt diese Version x86-64 noch nicht, nach Angaben der Entwickler wird hieran aber gearbeitet.


H. Jädtke 05. Dez 2008

Möchte einmal ein Inhalts-Verzeichnis über die vielen Software- Programme sehen, um...

sirio 14. Sep 2006

hallo jockl ich sehe schon du bist in diesem gebiet der profi. hättest du mir vielleicht...

jockl 04. Dez 2005

Naja, da fehlt aber jemandem die Phantasie / Ehrgeiz. Ich habe alle meine Adressen...

BSDDaemon 02. Dez 2005

Einfach den Golem Links folgen... http://directory.fedora.redhat.com/wiki/FAQ...

Heiko 02. Dez 2005

Hi, ein LDAP Server ist ein sogenannter Verzeichnisdienst in dem Informationen Hierarisch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator/-in Lokale Netzwerke und LAN-Design
    Dataport, Hamburg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  4. IT-Consultant Softwareentwicklung (In-House) (m/w) Systemengineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel