Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Kultur-Flatrate und DRM kein Gegensatz

Golem.de im Gespräch mit Leonardo Chiariglione, Gründer des MPEG-Standards

Befürworter alternativer Vergütungssysteme wie etwa der Kultur-Flatrate und von Systemen für "Digital Rights Management" (DRM) müssen enger zusammenarbeiten, statt sich zu bekämpfen. Das forderte Leonardo Chiariglione, der "Vater" der MPEG-Standards, auf einer internationalen Konferenz zu digitalen Gütern in Florenz.

Leonardo Chiariglione, Gründer der Moving Picture Experts Group und Ideengeber so wichtiger Standards wie MP3, forderte in seiner Eröffnungsrede zur Axmedis-Konferenz, Modelle zu entwickeln, um cross-mediale Inhalte, die über verschiedene Vertriebskanäle verteilt werden sollen, automatisiert zu produzieren.

Anzeige

In seiner Rede hatte der vom Time-Magazine zu einem der 50 wichtigsten Technologie-Gestalter gekürte Chiariglione verschiedene Szenarien vorgestellt, wie in Zukunft mit dem digitalen Dilemma umgegangen werden könne. Dieses Dilemma entstehe, weil digitale Güter verlustfrei und nahezu kostenfrei reproduziert und zu sehr geringen Kosten verteilt werden können, gleichzeitig aber die Schöpfer dieser Güter bezahlt werden müssen. Er sieht verschiedene Möglichkeiten, damit umzugehen:

  • Man lässt alles so, wie es ist.
  • Man lässt das Recht der Technik hinterher laufen.
  • Man lässt 1.000 DRM-Systeme entstehen.
  • Man lässt freie Inhalte gegen DRM-geschützte Inhalte antreten.
  • Man führt eine "Inhaltssteuer" ein.
  • Man geht das Problem rational an.
Die beiden ersten Szenarien sind für Chiariglione indiskutabel. Aber auch eine Vielfalt von DRM-Systemen ist nicht im Sinne des Italieners. Viele Beispiele zeigten, dass eine solche Vielfalt nicht funktionieren könne: In Europa gebe es weiterhin viel zu wenig Abonnenten für Bezahlfernsehen, um es wirtschaftlich betreiben zu können. Apple könne den iTunes-Music-Store nur anbieten, weil die Firma ihr Geld mit dem Verkauf von iPods verdiene. Und der Musikservice für Mobiltelefone des japanischen Anbieters KDDI habe bisher lediglich vier Songs pro Gerät verkauft.

Interview: Kultur-Flatrate und DRM kein Gegensatz 

eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 04. Dez 2005

Alles Spione, die ihr Wissen einsetzen um mehr Geld zu machen :) Eigentlich muss man sie...

Bibabuzzelmann 04. Dez 2005

Morgen vieleicht, aber ist ja auch egal :)

Horgeig 02. Dez 2005

Nun ja, generell teilen sich Imaterielle Güter immer in verschiedene Rechtegruppen...

Horgeig 02. Dez 2005

wofür du letztendlich Lizengebühren bezahlst (oder die Werbewirtschaft / der...

brainsen 02. Dez 2005

... Ich hab da den Eindruck, dass dein System davon ausgeht, dass es entweder nur einen...


immateriblog.de / 01. Dez 2005

Kultur-Flatrate und DRM kein Gegensatz?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  2. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg
  3. Daimler AG, Kirchheim
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele und Filme mit FSK/USK 18)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  3. 35,19€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  2. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  3. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  4. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store

  5. Brennstoffzelle

    Hazer will Wasserstoff günstiger machen

  6. Netze

    Huawei steigert Umsatz stark

  7. Gears of War 4

    Erstes PC-Spiel unterstützt dynamische Render-Auflösung

  8. Nintendo

    Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an

  9. Khronos

    Vulkan bekommt offizielle API für C++

  10. Bildbearbeitungs-App

    Prisma offiziell für Android erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: Aussehen ist nicht das Problem

    dahans | 13:48

  2. Re: Lieber mal das Darknet verbieten

    Porterex | 13:47

  3. sieht gekünstelt aus

    Moe479 | 13:46

  4. Re: Bis zum 16. Lebensjahr >50.000 Morde im TV...

    robinx999 | 13:46

  5. Re: wenn man perfect us-english kann...

    most | 13:45


  1. 12:32

  2. 12:05

  3. 12:04

  4. 11:33

  5. 11:22

  6. 11:17

  7. 11:05

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel