PalmPDF 0.8 - Native PDF-Anzeige für PalmOS (Update)

Zahlreiche Verbesserungen an PalmPDF vorgenommen

Der seit ein paar Monaten in Entwicklung befindliche PDF-Reader für PalmOS, PalmPDF, hat die Versionsstufe 0.8 erreicht und nähert sich damit der Final-Version. Mit PalmPDF lassen sich PDF-Dateien direkt auf einem PalmOS-Gerät ohne vorherige Konvertierung anzeigen. Vor allem die Installation der Software wurde stark vereinfacht und PalmPDF erhielt eine Reihe von Verbesserungen.

Anzeige

Das auf Xpdf basierende PalmPDF kann PDF-Dokumente direkt auf einem PalmOS-Gerät anzeigen, ohne dass die Daten zuvor konvertiert werden müssen. PalmPDF 0.8 ist nun mit einer komfortablen Installationsroutine versehen, während zuvor etwas Handarbeit bei der Installation anfiel. Beim ersten Programmstart installiert sich die Software und spielt die für die Anzeige notwendigen Fonts auf die Speicherkarte.

Mit der Version 0.8 von PalmPDF wurde auch das Auslagern der Applikation auf Speicherkarte vereinfacht. So kann die 1,2 MByte schwere Hauptkomponente ARMlet auf der Speicherkarte abgelegt werden, so dass nur eine 38 KByte kleine Programmdatei im Gerätespeicher bleiben muss. Durch einen Speicher-Manager soll das Fragmentieren des Speichers nun verhindert werden, was die Geschwindigkeit auf einigen Geräten verbessert.

Als weitere Neuerung kennt PalmPDF die Möglichkeit, PDF-Dateien per Infrarot zu versenden oder zu empfangen. Außerdem wurde der Präsentationsmodus ausgebaut, der nun gerenderte PDF-Seiten als JPEG-Bilddaten an ein Bluetooth-Gerät übermittelt, um so etwa mit einem Bluetooth-Media-Adapter Präsentationen direkt von einem PDA oder Smartphone zeigen zu können.

Für eine schnellere Darstellung der PDF-Seiten können große Bilder bei Bedarf übersprungen werden. Darüber hinaus lassen sich PDF-Dokumente in das PalmDoc-Format konvertieren, um die Daten in jedem Doc-Reader anzeigen zu können. Die PDF-Seiten werden in verschiedenen Zoom-Stufen angezeigt und auch das Rotieren der Displaydarstellung ist mit PalmPDF möglich.

PalmPDF 0.8 steht ab sofort für Geräte mit PalmOS ab der Version 5.x zum Download bereit. Der Berliner Entwickler Henk Jonas bittet um Spenden für die Software, bietet diese aber als Freeware an.

Mit DocumentsToGo 8 bietet DataViz seit kurzem eine andere Möglichkeit, PDF-Dokumente ohne Konvertierung auf einem PalmOS-Gerät anzeigen zu können. Die Software wird zum Preis von 49,99 US-Dollar angeboten, Upgrades gibt es für 29,99 US-Dollar, was auch für Anwender gilt, die DocumentsToGo zusammen mit einem PalmOS-Gerät erstanden haben.

Nachtrag vom 28. November 2005 um 13:00 Uhr:
Der PalmPDF-Entwickler Henk Jonas plant, PalmPDF 1.0 gegen Ende Dezember 2005 fertig zu bekommen, gab er auf Nachfrage gegenüber Golem.de bekannt.


@ 28. Nov 2005

Dummerweise ist man irgendwann aufgrund von Sicherheitslücken zu einem Upgrade gezwungen.

dulux 28. Nov 2005

Ich benutze PalmPDF auf einem Tungsten C. Aber meist um technische Bücher und Manuals zu...

Chriber 28. Nov 2005

Bei mir läuft PalmPDF sehr gut auf meinem Palm Liefdrive Sinnvoll finde ich es besonders...

dulux 28. Nov 2005

Habe jetzt das neue Release geladen. Version 0.8 ist deutlich besser als mein...

luke17 28. Nov 2005

Ich brauch das Teil eigentlich dringend, aber es ist leider von der Geschwindigkeit und...

Kommentieren




Anzeige

  1. SPS-Programmierer (m/w)
    Ampack GmbH, Königsbrunn
  2. Softwareentwickler ERP (m/w)
    d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  3. (Senior) Consultant Business Intelligence (m/w)
    Comma Soft AG, Bonn
  4. Netzwerkspezialist (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Grafikkarte

    Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar

  2. Instant Messenger

    Whatsapp hat eine halbe Milliarde Nutzer

  3. Update für Real Racing 3

    EA verärgert einige Spieler mit Werbeeinblendungen

  4. Triple-Level-Cell

    15 Nanometer für Flash-Speicher

  5. Oneplus One

    Cyanogenmod-Smartphone mit Topausstattung für 270 Euro

  6. Microsoft

    Xbox One wagt sich im September 2014 nach Japan

  7. Smartphones

    Experten erwarten Stagnation bei Apple

  8. Energie

    Wasser + Energie = Treibstoff

  9. Kindle Phone

    Amazons Smartphone erhält spezielle Bedienung

  10. iOS 7.1.1

    Kritisches Sicherheitsupdate für iPhone und iPad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nokia X mit Android im Test: Windows Phone in Schlecht
Nokia X mit Android im Test
Windows Phone in Schlecht

Nokia hat also doch noch ein Android-Smartphone auf den Markt gebracht: Das Nokia X hat eine stark angepasste Oberfläche, die an Windows Phone 8 erinnert, aber deutlich weniger gut läuft. Was genau Nokia mit dem X erreichen will, ist schwer auszumachen.

  1. Smartphones Diese Woche geht Nokias Mobiltelefonsparte an Microsoft
  2. Android ohne Google Nokia X bei Händlern in Deutschland verfügbar
  3. Nokia 225 Handy mit über einem Monat Akkulaufzeit für 50 Euro

IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel