Anzeige

Mazedonien erhält flächendeckendes WLAN

Strix Systems soll Hardware für schnurloses Breitband-Mesh liefern

Das amerikanische Unternehmen Strix Systems hat aus der Republik Mazedonien den Auftrag erhalten, die Hardware zu liefern, mit der das Land flächendeckend mit einem vermaschten WLAN ausgestattet werden soll. Dabei wird unter anderem das von Strix entwickelte "Access/One Outdoor Wireless System (OWS)" eingesetzt.

Das geplante Netz ist über 1.000 Quadratmeilen groß und damit das bislang größte Projekt dieser Art weltweit. Das Netz soll vom mazedonischen Service Provider On.Net betrieben werden. Das Netz soll insgesamt rund 2 Millionen Menschen erreichen. Das WLAN-Mesh soll für Bürger und Unternehmen sowie die Behörden des Staates offen sein, wobei die Finanzierung über Zugangsgebühren gesichert werden soll.

Anzeige

Bislang hat On.Net schon in der mazedonischen Hauptstadt Skopje ein schnurloses Breitbandnetz mit Strix-Technik aufgebaut. Die Hauptstadt hat nach Angaben der Volkszählung von 2002 rund eine halbe Million Einwohner.

Die Bevölkerungsdichte Mazedoniens liegt bei nur 81 Einwohnern pro Quadratkilometer, verglichen mit beispielsweise 231 Personen pro Quadratkilometer in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Großteil des Landes besteht aus Gebirgsregionen, tiefen Ebenen und großen Tälern, was die Einrichtung eines WLANs nicht gerade erleichtern dürfte.

Im Rahmen eines Evaluationsverfahrens hatte sich On.Net für Strix-Systeme entschieden, da die Geräte nach Ansicht von On.Net unter diesen Umständen am leistungsfähigsten und am leichtesten einzurichten sind. Das Strix-Netzwerk soll sowohl auf dem 2,4-GHz- als auch auf dem 5-GHz-Band arbeiten und kann mehrere Kanäle gleichzeitig bedienen. Dabei wird der Client-Zugriff von den Verbindungen der Access-Points untereinander getrennt.


eye home zur Startseite
Vardarovic 13. Feb 2013

So ist es eben, nachdem die Bundesrepublik Jugoslawien zusammengebrochen wurde (und der...

Vardarovic 13. Feb 2013

Wir schreiben dem Grunde nach griechisch und nicht lateinisch. Es wird fälschlicherweise...

Imperator a 29. Mai 2010

Ich habe sogenannte Mazedonier mal gekannt. Die Vorfahren dieser Menschen, die in dem...

mikerotty 30. Okt 2008

Ersten wenn du uns so kommst möchte ich dich mal fragen was sind eigentlich schwaben...

Minoas 26. Mai 2008

Außerdem würde es vielen tatsächlich gut zu Gesicht stehen, gar nicht zu reden: "Si...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    PRÜFTECHNIK AG, Ismaning Raum München
  2. Projektmanager (m/w) Einführung und Optimierung ERP-System
    über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES GMBH executive consultants, Nordrhein-Westfalen
  3. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  4. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Pixel-Smartphone

    Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

  2. Prozessor

    Den einen Core M gibt es nicht

  3. Intel Security

    Intel will McAfee verkaufen

  4. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  5. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  6. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  7. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  8. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  9. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  10. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  2. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders
  3. Zwangsbeglückung Vernetzte Stromzähler könnten Verbraucher noch mehr kosten

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Habe ich was verpasst?

    holysmoke | 09:40

  2. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    der_wahre_hannes | 09:39

  3. Re: Klinke Buchse alt? Nein!

    wasabi | 09:39

  4. Re: Gibts nicht auch 2,5mm Klinke?

    Klausens | 09:38

  5. Bluetooth muss standard werden!

    christi1992 | 09:37


  1. 09:10

  2. 09:00

  3. 08:51

  4. 07:30

  5. 07:14

  6. 15:00

  7. 10:36

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel