Texas und EFF verklagen Sony BMG (Update)

Versteckte Technik macht PCs anfällig für Viren

Der texanische General-Staatsanwalt Greg Abbott hat wegen des umstrittenen Kopierschutzes XCP Anklage gegen Sony BMG wegen illegaler "Spyware" erhoben. Laut Abbott ist dies die erste Klage auf Basis eines neuen Gesetzes gegen Spyware, das in diesem Jahr in Kraft getreten ist.

Anzeige

Der General-Staatsanwalt wirft Sony BMG vor, mit der Auslieferung des XCP-Kopierschutzes gegen ein Gesetz zum Schutz von Verbrauchern vor versteckter Spyware verstoßen zu haben. Die auf Audio-CDs enthaltene Software verhält sich wie ein Rootkit, das vom Anwender unbemerkt installiert wird.

Mittlerweile hat Sony BMG die entsprechenden CDs zurückgezogen und ein Austauschprogramm gestartet. US-Kunden erhalten kostenlos eine Ersatz-CD und können alternativ MP3-Dateien der CD laden.

In Europa soll es keine XCP-Musik-CDs von Sony BMG geben.

Sony BMG habe eine technische Tarnvorrichtung genutzt, um geheime Dateien auf der Festplatte des Nutzers zu verstecken, so Abbott. "Kunden, die Sony-BMG-CDs erstanden haben, dachten, sie hätten Musik gekauft. Stattdessen erhielten sie aber Spyware, die ihrem Computer schadete und diesem Viren und Angriffen auf die persönlichen Daten aussetzt."

Obwohl Sony BMG die entsprechenden Musik-CDs nach eigenen Angaben zurückgezogen hat, habe man entsprechende CDs in verschiedenen Läden kaufen können, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft weiter.

Abbott fordert eine Strafe von 100.000 US-Dollar für jede Verletzung des Gesetzes sowie die Kosten zur rechtlichen Verfolgung.

Die Marktforscher von Gartner berichten, dass sich der von Sony BMG verwendete XCP-Kopierschutz aushebeln lässt, indem man einen bestimmten Bereich auf den Musik-Scheiben mit einem Klebestreifen überklebt. Fortan lässt sich dieser Bereich nicht mehr auslesen, so dass das DRM-System unwirksam bleibt und sich auch nicht in Windows-PCs einnistet.

Nachtrag vom 22. November 2005, 9:58 Uhr:
Die Electronic Frontier Foundation (EFF) geht auf zivilrechtlichem Weg gegen Sony BMG vor und kündigte eine Sammelklage gegen Sony BMG an. Das Unternehmen soll den angerichteten Schaden wieder gutmachen. Dabei hebt die EFF nicht nur auf den XCP-Kopierschutz von First4Internet ab, auch das System MediaMax von SunnComm wird genannt.

Auch MediaMax von SunnComm installiert Dateien auf dem System des Nutzers, selbst dann, wenn dieser den Lizenzen (EULA) nicht zustimmt. Zudem fehle auch hier eine Möglichkeit, die Software wieder vollständig vom Rechner zu entfernen.

Die Software selbst überträgt laut EFF Daten per Internet an SunnComm, wann immer eine CD abgespielt wird.


typhoon 30. Nov 2005

hehe... ich bin dafür. das wär endlich mal ne strafe die jeden konzern davon abschrecken...

pixel2 23. Nov 2005

ja, vielleicht ist's auch nur die anzahl der kläger gemeint. das sind nur einige tausend.

robin 23. Nov 2005

vieleicht hat sony ja glück und es werden nur die 2,1 millionen verkauften CDs gewertet...

Logo 23. Nov 2005

Genau das tun sie aber. Nicht direkt auf Sony bezogen sondern aufjede Firma. Entlassungen...

harrybillbom 22. Nov 2005

Ich würd eher sagen, endlich mal jemand, der nicht so verdammt naiv ist und dessen...

Kommentieren


Blog 42 / 11. Jan 2006

Spyware - Privates?!

erich's web-o-rama / 22. Nov 2005

Texas klagt Sony BMG wegen Kopierschutzes

Filesharing News - P2P MP3 Games DSL VoIP / 22. Nov 2005

Texas verklagt Sony BMG

Dimension 2k / 22. Nov 2005

Sony BMG auf der Anklagebank



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in IT-Sicherheit
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Informatiker/IT-Consultant (m/w)
    CADENAS GmbH, Augsburg
  3. IT-Projektmanager (m/w)
    FTI Group, München
  4. Test Automation Engineer (m/w)
    DAVID Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  2. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  3. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  4. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  6. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden

  7. Gulp-Umfrage

    IT-Freelancer mit 6.150 Euro Gewinn im Monat

  8. OpenSSL

    OpenBSD mistet Code aus

  9. Menschenrechte

    Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert

  10. The Elder Scrolls Online

    Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume
Smart Highway
Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

  1. Facebook und Nasa Internetzugang mit Drohnen, Satelliten und Laser
  2. Abwehrsystem Music Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen
  3. Internet.org Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  2. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013
  3. Sicherheitslücke Keys auslesen mit OpenSSL

Test Lego Der Hobbit: I am King under the Mountain
Test Lego Der Hobbit
I am King under the Mountain

Erst kullern die Klötzchen, dann die Lachtränen: Traveller's Tales' chaotische Mischung aus Jump 'n' Run und Action-Adventure ist urkomisch, atmosphärisch dicht und oft mehr Film als Spiel. König unter dem Berg ist nicht Smaug, sondern Slapstick.

  1. Lego Minifigures angespielt Abenteuer mit rund 100 Klassen
  2. Jason Alleman Tastatur aus Lego
  3. Kunststoffklötzchen Lego spielen in Google Chrome

    •  / 
    Zum Artikel