Iomega: Externe Festplatten mit Video- und Tonwiedergabe

Zwei Gerätevarianten mit unterschiedlichen Kapazitäten

Iomega hat zwei "Multimedia-Festplatten" vorgestellt: Externe Festplatten, die zudem Videos, Bilder und Töne ohne dazwischen geschalteten Computer wiedergeben und dank einer Reihe von Anschlussmöglichkeiten an Fernseher, Beamer und Stereoanlage angeschlossen werden können.

Anzeige

ScreenPlay
ScreenPlay
Das Iomega "ScreenPlay Multimedia Drive" ist eine externe 2,5-Zoll-Festplatte mit 60 GByte Speicherkapazität und einem USB-2.0-Interface. Das Gerät kann sowohl MPEG-1 (AVI, MPG, DAT), MPEG-2 (AVI, VOB) als auch MPEG-4-AVIs (XviD) wiedergeben. Dazu kommen noch MP3 und AC3 als Tonformate sowie JPEG-Bilder mit einer Auflösung von bis zu 8 Megapixeln.

Das Gerät misst 17 x 78 x 132 mm und wiegt 200 Gramm. Neben der USB-2.0-Schnittstelle sind ein S-Videoausgang sowie ein Stereoausgang in Cinch-Form vorhanden. Ein Scart-Adapter, Verbindungskabel und eine Fernbedienung liegen bei, das Gerät soll rund 220,- Euro kosten.

ScreenPlay Pro
ScreenPlay Pro
Im Gegensatz zum 60-GByte-Modell steckt in der Baureihe Iomega "ScreenPlay Pro Multimedia Drive" eine 3,5-Zoll-Festplatte mit wahlweise 200 oder 300 GByte Speicherkapazität. Das Gerät ist in der Lage, erheblich mehr Formate wiederzugeben als die kleinere Baureihe: Neben MPEG-1, MPEG-2 (AVI, VOB, ISO) können auch MPEG-4-AVIs im XviD- und DivX-Format (incl. DivX VOD) abgespielt werden. Im Audiobereich sind es WMA, WAV, MP3, MPEG-4 (AAC ohne Verschlüsselung), AC3 und OGG Vorbis.

Das Gerät bietet Anschlüsse für USB-2.0, FireWire400, S-Video und einen Komponenten-Video-Ausgang auf Cinch-Basis (progressiv oder interlaced). Ein Scart-Adapter, Verbindungskabel und eine Fernbedienung liegen bei. Das Bild kann bis zu HDTV-Auflösungen von 1080i oder 720p skaliert werden. Dazu kommen noch ein Stereo-Ausgang und ein digitaler Audioanschluss (koaxial/SPDIF), der Dolby Digital 5.1 unterstützt. DTS-Tonspuren werden nur durchgeleitet.

Die Geräte messen 152 x 48 x 222 mm bei einem Gewicht von 1,17 Kilogramm und sollen in Form des 200-GByte-Modells für 319,- Euro und in der 300-GByte-Variante für 347,- Euro zu haben sein.


skinner856... 18. Dez 2007

ich selbst hab das Screenplay 500Gb und bei mir gibt es keinen Ordner mit der...

Bobi 16. Apr 2006

Weiss jemand wiso bei Multimedie Drive Pro, gewisse Divx Filme nicht abspielbar sind? Und...

der wismann 19. Dez 2005

Meines Wissens laden diese Geräte die Firmware immer erst in einen von der Festplatte...

der wismann 19. Dez 2005

Ich bin begeistert. Und das obwohl es ja auch schon seit längerem einige Geräte dieser...

lotti 11. Dez 2005

Hat zufällig jemand das Multimedie Drive Pro mit 300 GB ? Habe es gestern geliefert...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior SPS-Programmierer (m/w)
    Aker Solutions, Erkelenz
  2. Software Architekt (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Softwareentwickler (m/w) für mathematische Optimierungsmodelle in der Energiewirtschaft
    Decision Trees GmbH, München
  4. Softwareentwickler (m/w) für IT-Anwendungen
    TQ-Systems GmbH, Seefeld (Oberbayern)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  2. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  3. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  4. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  5. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  6. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  7. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  8. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  9. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  10. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel