Anzeige

Mechanical Turk: Die künstliche, künstliche Intelligenz

Amazon-Projekt verknüpft künstliche Intelligenz mit menschlichem Wissen

Der Schach-Türke stand für Amazons neues Projekt zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz Pate: "Mechanical Turk". Dabei sollen Menschen von Computern gestellte Aufgaben abarbeiten und nicht umgekehrt.

Anzeige

Die Idee hinter dem Amazon-Projekt ist, die maschinen-erzeugte Intelligenz von programmgesteuerten Rechnern um das von Menschen gehandhabte Wissen zu ergänzen. Das gewohnte Prinzip der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, wonach der Benutzer dem Computer eine Anweisung gibt, dieser sie ausführt und dann das Ergebnis anzeigt, wird beim Mechanical Turk umgekehrt. Hier gibt der Computer dem menschlichen Anwender eine Aufgabe vor, die dieser für Geld abarbeitet. Die auf diese Weise erzeugten Wissens-Einheiten, die Mechanical-Turk-Website nennt sie "HITs" für "Human Intelligence Tasks", werden organisiert abgespeichert und dienen als Grundlage für eine Datenbank, aus der dank Künstlicher Intelligenz nach und nach komplexere Fragen automatisch beantwortet werden sollen.

Amazon Mechanical Turk
Amazon Mechanical Turk
Für interessierte Teilnehmer, die ihr Wissen zur Verfügung stellen und dafür einen Geldbetrag bekommen wollen, besteht der Ablauf aus drei Schritten: Der angemeldete Nutzer sucht sich aus den aufgeführten Aufgaben eine passende aus. Der Aufgabenstellende hat vorher festgelegt, welchen Betrag er für deren Erledigung zu bezahlen bereit ist. Durch einen Klick akzeptiert der Bearbeiter eine Aufgabe, zum Beispiel die Identifizierung eines Objekts auf einem Bild, oder das Verfassen eines Titels für einen Eintrag in einem Online-Autokatalog. Für Aufgaben kommen alle möglichen Dinge in Betracht, die an einem Computer mit Internetanschluss bearbeitet werden können.

Nach der Erledigung der Aufgabe muss noch der Aufgabensteller bestätigen, dass er mit dem gelieferten Ergebnis zufrieden ist, und dem Bearbeiter wird der vereinbarte Betrag in seinem Konto gutgeschrieben. Die Teilnahme ist derzeit auf Nutzer mit persönlichem Konto bei einer US-Bank beschränkt.

Entwicklern steht eine Web-Programmierschnittstelle zur Verfügung, mit der er sie aus ihrer eigenen Anwendung Aufgaben (HITs) an das Mechanical-Turk-Projekt übermitteln können. Die von den dort aktiven Mitarbeitern erzeugten Ergebnisse werden über die Schnittstelle zurückgegeben, sodass der Programmierer die gegebenen Antworten in seiner Anwendung weiterverarbeiten kann. Der "Mechanical Turk" erhält dann eine Provision.

Der Namenspate war einst ein Automat in der Form eines lebensgroßen, vor einem Spielbrett sitzenden Türken. Entwickelt wurde dieses Schach spielende, aus Rädern, Hebeln und beweglichen Teilen bestehende mechanische Wunderwerk um das Jahr 1769 von Wolfgang von Kempelen, einem hohen Beamten am Hofe von Maria Theresia, der Erzherzogin von Österreich sowie Königin Ungarns und Böhmens. Zu einer Zeit der beginnenden Technik-Verliebtheit war der Schach-Türke ein frühes Modell für den Bau einer Denk-Maschine.

Die Funktionsweise des Schachtürken von Hofrat von Kempelen basierte übrigens auf einer Täuschung, das hatte der Erfinder immer betont. Heute ist so gut wie sicher, dass in der Konstruktion ein kleinwüchsiger Mensch gesessen haben muss, der ein ausgezeichneter Schachspieler war [von Ulrich Wolf]


eye home zur Startseite
Qos 11. Dez 2005

...dann sei doch mal so gerecht, auch das land zu erwähnen, wo schach erfunden wurde, das...

suxi (unreg.) 07. Nov 2005

Das du nicht begreifst, worum es bei dem Amazon-Projekt geht, scheint wohl genau das...

Fred Kiesel 07. Nov 2005

Es steht sogar fett unter dem Titel. Junge =)

Fred Kiesel 07. Nov 2005

"(...)Die Idee hinter dem Amazon-Projekt ist, die maschinen-erzeugte Intelligenz von...

oujie 07. Nov 2005

Es ist das genaue Gegenteil. Der Computer stellt dir Fragen, und du kriegst Geld um sie...

Kommentieren


Life as an Artificial Lifeform / 04. Nov 2005

mechanical turk - the artificial artificial intelligence



Anzeige

  1. Techniker (m/w) Service Management Center
    Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. Softwareentwickler (m/w) Prozess-Engineering
    FERCHAU Engineering GmbH, Region Braunschweig
  3. (Senior) Frontend Developer (m/w)
    zooplus AG, München
  4. Inhouse SAP-Berater / -Applikationsbetreuer (m/w) mit Schwerpunkt HCM
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Spaceballs, Anastasia, Bullitt, Over the top, Space Jam)
  2. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  3. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  2. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  3. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  4. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel

  5. Spotify Family

    Musikstreamingdienst wird günstiger

  6. RLV-TD

    Indien testet wiederverwendbare Raumfähre

  7. Hewlett Packard Enterprise

    "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"

  8. Revive

    Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus

  9. PGP-Unterstützung

    Neuer Roundcube-Webmailer veröffentlicht

  10. Google

    Safe-Browsing-API soll schneller und mobiler werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  2. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"
  3. Security Roboter aus Lego knackt Gestenauthentifizierung

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Interessant für die Jugend von heute,

    Niaxa | 09:59

  2. Ja, ja, die VITA ...

    MrReset | 09:59

  3. Re: Der Vollständigkeit halber...

    Lala Satalin... | 09:56

  4. Re: Noch zu teuer

    M.P. | 09:55

  5. Re: Verschandelung der Umgebung!

    Niaxa | 09:54


  1. 09:44

  2. 09:00

  3. 07:51

  4. 07:39

  5. 07:20

  6. 19:04

  7. 19:00

  8. 18:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel