Anzeige

Xbox 360 - Microsoft verbannt Condemned (Update)

Düsteres Sega-Spiel Condemned wird in Deutschland nicht verkauft

Microsoft nimmt es mit dem Jugendschutz bei Xbox-360-Spielen offenbar so genau, dass Lizenznehmern untersagt wird, nicht von der USK freigegebene Xbox-360-Spiele in Deutschland zu vertreiben. So geschehen mit Condemned, einem recht düsteren Spiel von Sega, das sich an Erwachsene richtet und aufgrund der Gewaltdarstellung kein USK-Siegel erhalten hat.

Xbox-Pressesprecher Felix Petzel erklärte bei einem Redaktionsbesuch, dass Microsoft nur von der USK abgesegnete Titel auf der Xbox 360 sehen will. Entsprechend sah sich Sega gezwungen, den Titel in Deutschland nicht auf den Markt zu bringen. Vor allem Microsofts wichtigste Xbox-360-Zielgruppe, die erwachsenen Hardcore-Gamer, dürfte diese Bevormundung stören.

Anzeige
Condemned - Zu viel des Guten?
Condemned - Zu viel des Guten?

Die Konsole verfügt über Jugendschutz-Einstellungen für alle USK-Einstufungen, so dass Eltern sicher stellen können, dass ihre Kinder nur für ihre Altersgruppe freigegebene Titel spielen können. Da es sich bei der Xbox 360 um ein geschlossenes System handelt, ist es zwar Microsofts gutes Recht den Finger auf die Inhalte zu halten, allerdings setzt das Unternehmen damit wohl das falsche Signal an die Spieler - erwachsen ja, aber bitte nicht zu düster. Der Handel wird dennoch seinen Weg finden, die Spiele in Deutschland anzubieten: In Österreich und der Schweiz wird Condemned verkauft werden - und auch auf in Deutschland verkauften Geräten laufen.

Das von Monolith für Sega entwickelte "Condemned: Criminal Origins" war auf dem Xbox-360-Branchentreff "X05" in Amsterdam einer der interessanteren Launch-Titel und wusste durch seine gruselige Atmosphäre an den Bildschirm zu fesseln - das Spiel dreht sich um einen FBI-Agenten mit seltener Intuitionsgabe, der bei der Jagd nach einem soziopathischen Serienkiller selbst unschuldig verdächtigt wird und sich fortan nicht nur allerhand ungemütlichen und sehr ungesund aussehenden Zeitgenossen, sondern auch seiner Kollegen erwehren muss. Zimperlich wird dabei nicht miteinander umgegangen. Schusswaffenmunition ist knapp, meist müssen also diverse Gegenstände als Schlagwaffen eingesetzt werden und zwischendurch gilt es mit allerlei Geräten Spuren aufzuspüren und Fotos zu schießen.

Nachtrag vom 5. November 2005, 17:15 Uhr:
Mittlerweile hat Microsofts deutscher Xbox-Produkt-Manager Boris Schneider-Johne in seinem privaten Blog Microsofts USK-basiertes Jugendschutz-System für die Xbox 360 angesprochen und seine ganz private Meinung zum Thema Gewaltspiele geäußert. "Die Microsoft-Regeln sind klar: Veröffentlichung nur mit national gültiger Alterskennzeichnung, der Titel hat keine, also kann/darf er auch nicht veröffentlicht werden", bestätigte Schneider-Johne. Das Ignorieren dieser Standards führe nur dazu, "daß die Industrie als Ganzes in Mißkredit gerät und irgendwann noch strengere Gesetze kommen (siehe aktuelles Beispiel Kalifornien)"

Damit spielt er auf Eltern-Organisationen, Politiker und Anwälte an, die sich für schärfere US-Jugendschutz-Bestimmungen im Stile des deutschen Jugendschutzes stark machen und diesen wie in Kalifornien durchsetzen. Im Kreise der wohlmeinenden Jugendschützer fällt immer wieder einer aus dem Rahmen - der selbst ernannte Anti-Gaming-Crusader und Anwalt Jack Thompson, der Spiele für Morde verantwortlich macht und Sony Computer Entertainment in einem Gipfel der Geschmacklosigkeit gar vorwirft, mit Videospielen ein zweites Pearl Harbor an den USA zu verüben und der amerikanischen Jugend zu schaden. Dabei wurde das von Thompson angeführte Spiel "Grand Theft Auto: San Andreas" (Rockstar/Take 2) in den USA entwickelt - Sony hat sich aber Thompson zufolge mitschuldig gemacht, da sie den Titel auch auf der PlayStation 2 erlauben.

"Würden sich hingegen sowohl Hersteller wie Handel einfach an die USK-Ratings halten, wäre auch streitsüchtigen Politikern zumindest ein Großteil des Windes aus den Segeln genommen", vermutet Schneider-Johne in seinem privaten Blog. Dennoch bleibt es eigentlich dem Gesetzgeber überlassen, gegebenenfalls gegen Titel ohne USK-Siegel vorzugehen - auch im Falle einer Indizierung dürfen sie aber noch verkauft werden. Microsoft scheint zwar mit seinem durchaus sinnvollen Jugendschutz-System auf Nummer sicher gehen und sich vor Kritik schützen zu wollen, doch nicht von der USK freigegebene oder indizierte Spiele werden so auch mündigen Erwachsenen vorenthalten, egal wie gewalttätig die Spiele nun sein mögen.


eye home zur Startseite
zockerkönig 08. Okt 2006

Die USK gehört eindeutig abgeschafft. Bei der USK sitzen doch eh nur Mumien rum die den...

DerFortune 18. Mai 2006

ich möchte mir von microsoft nicht vorschreiben lassen was ich spielen darf und was...

Frank D. 27. Mär 2006

könnte kotzen wenn ich sowas lese! leuten wie dir, die so eine bescheuerte meinung...

Zapp 10. Jan 2006

Der Mod-Chip ist dein Freund. Ich weiß gar nicht, warum das nicht jeder macht? Um die...

Dominik Günther 19. Dez 2005

das mag ja sein aber es ist ne sauerrei das selbst ein erwachsener nicht alles spielen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  3. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Kleiner Verbesserungsvorschlag an die Redaktion

    mwo (Golem.de) | 06:25

  2. Re: Warum ist Eyeo gut, weil Adblocker gut sind?

    Rulf | 06:14

  3. sind wir hier bei der Bild oder was?

    mitch77 | 06:14

  4. Re: Notoperation...

    User_x | 05:36

  5. Re: wirkt Werbung?

    User_x | 05:29


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel