Anzeige

US-Gesetzentwurf soll TV-Aufnahmen einschränken

"Gesetz zum Erhalt der Sicherheit analoger Inhalte"

In den USA sollen alle Geräte, die analoge Videosignale in digitale umwandeln können, mit einem Kopierschutz ausgerüstet werden. Damit wollen Filmstudios, Fernsehanstalten und andere Rechteverwerter kontrollieren, was Nutzer aufnehmen dürfen und was nicht.

Anzeige

Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde gestern in einem Unterausschuss des US-Kongresses verhandelt. Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hatte ihn bekannt gemacht und heftig kritisiert. Er trägt den Titel Analog Content Security Preservation Act (Gesetz zum Erhalt der Sicherheit analoger Inhalte) und hätte, wenn verabschiedet, weit reichende Folgen.

Jedes in den USA hergestellte Videogerät - von der TV-Karte für den Computer bis zum Videorekorder - müsste dann mit zwei verschiedenen Systemen ausgerüstet sein, die das Kopieren beschränken und kontrollieren. Das eine, VEIL (Video Encoded Invisible Light Technology), arbeitet mit Wasserzeichen, die im Bild eingebaut sind und von entsprechenden Geräten erkannt werden. Das andere, CGMS-A (Copy Generation Management System for Analog), sieht vor, dass ein spezielles Signal zum Bild hinzugefügt wird, das von entsprechend ausgerüsteten Geräten ausgelesen wird. Über dieses Signal könnte dann etwa dem digitalen Videorekorder verboten werden, ein Fernsehprogramm aufzunehmen.

Seth Schoen, Experte für Digitales Rechtekontroll-Managment (DRM) bei der EFF, weist darauf hin, dass die Film- und Fernsehbranche bisher immer argumentiert habe, dass es möglich bleibe, Fernsehsendungen analog aufzunehmen, um damit zu rechtfertigen, dass digitale Signale, wie HDTV, nicht - oder nur eingeschränkt - aufgenommen werden können. Der Versuch, diese Einschränkung für digitale Signale ins Gesetz aufzunehmen, ist allerdings kürzlich von einem US-Gericht abgeschmettert worden. Es hatte die unter dem Stichwort "Broadcast Flag" bekannt gewordene Regelung verworfen - allerdings aus rein formalen Gründen, so dass das letzte Wort in dieser Sache noch nicht gesprochen ist.

Die nun vorgeschlagenen Systeme würden es den Rechteinhabern entweder möglich machen, Zuschauern exakt vorzuschreiben, ob - und wenn ja, wie oft - Videos oder Fernsehsendungen aufgenommen oder kopiert werden dürfen. Oder sie würden das Signal auf eine schlechte Qualität reduzieren - die EFF spricht von etwa 350.000 Bildpunkten, also etwa 15 Prozent weniger als bei dem in Deutschland üblichen PAL-Standard für analoge Fernsehbilder und nur etwa ein Siebtel der Auflösung eines HDTV-Fernsehbildes, das mehr als zwei Millionen Bildpunkte darstellt.

Der Gesetzesentwurf, eingebracht vom Republikanischen Kongressabgeordneten James Sensenbrenner aus Wisconsin, wurde geschrieben von Experten aus Computerfirmen und Unternehmen der Unterhaltungselektronik. Das sagte Brad Hunt, Chef-Techniker des Lobbyverbandes der US-Filmindustrie Motion Picture Association of America (MPAA) in einem Interview mit dem Online-Nachrichtendienst Extreme DRM.

Sollte der Entwurf in der vorliegenden Form Gesetz werden, drohen bei Verstößen Höchststrafen von fünf Jahren Haft und 500.000 US-Dollar Geldstrafe. [von Matthias Spielkamp]


eye home zur Startseite
Tynnes 08. Nov 2005

Am besten weiterhin alles schön annehmen was man uns aufdrückt ! Sprit ? Am besten 10...

Abendstern 07. Nov 2005

Ja na sicher, demnächst schreibt man uns noch vor wann und wo wir auf toilette zu gehen...

Abendstern 07. Nov 2005

Na wenn die heute kaum noch ihre Filmkosten einspielen weiß ichs auch net, du solltest...

MoepMoep 07. Nov 2005

YEHOVA YEHOVA

andreasm 06. Nov 2005

Aber echt! Und dann kommt das Gejammer, dass komischerweise niemand mehr Filme schauen...

Kommentieren


netzausfall / 04. Nov 2005

Die Fernbedienung hat die Macht! Oder?



Anzeige

  1. Technical Lead New Venture (m/w)
    über DHR International NEUMANN, Salzburg (Österreich)
  2. Netzwerkadministrator (m/w) Schwerpunkt Firewall
    Hemmersbach, Nürnberg
  3. Berater SAP (m/w)
    AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Ingenieur (m/w) Test und Entwicklung Elektronikzubehör Automotive USA
    FORMEL D, Spartanburg und New Jersey (USA)

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€
  2. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  3. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  2. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  3. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  4. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  5. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

  6. TSST-K

    Ungewisse Zukunft für einen der letzten ODD-Anbieter

  7. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  8. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  9. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  10. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Doom Hölle für alle
  2. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle
  3. Bethesda Doom erscheint ungeschnitten in Deutschland

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  2. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad
  3. Niederschläge Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  1. Re: Verschandelung gibt's schon überall

    der_wahre_hannes | 11:37

  2. Re: CDs sind wie Floppys, Kassetten und VHSs

    plutoniumsulfat | 11:37

  3. Re: Na endlich

    DY | 11:37

  4. Re: Qualität ist zu schlecht.

    Carlo Escobar | 11:37

  5. Re: Noch zu teuer

    John2k | 11:36


  1. 11:56

  2. 11:38

  3. 11:28

  4. 11:10

  5. 10:43

  6. 10:34

  7. 09:44

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel