Abo
  • Services:
Anzeige

Sony BMGs DRM-System nistet sich wie Schadsoftware ein

DRM-Software nimmt umfangreiche Änderungen am System vor

Auf zumindest einer Musik-CD des Platten-Labels Sony BMG befindet sich eine DRM-Software (Digital Rights Management), die sich so tief ins System einbindet, wie man es sonst nur von Schadsoftware kennt. Bemerkt hat dies der Chef der Softwareschmiede Winternals, der seine Erfahrungen ausführlich in einem Blog-Eintrag beschreibt. Sony BMGs DRM-Software gibt sich viel Mühe, damit der normale Anwender ihre Existenz nicht bemerkt.

Mark Russinovich, Chief Software Architect und Mitbegründer von Winternals Software, stieß bei Software-Tests eher zufällig auf versteckte Registry-Einträge auf einem Rechner-System, auf dem nur Applikationen aus vertrauenswürdigen Quellen installiert wurden. Nach etlichen Nachforschungen fand Russinovich heraus, dass sich verschiedenartige Spuren von Applikationen auf seinem System fanden, die normalerweise für Schadsoftware kennzeichnend sind.

Anzeige

Nach den Recherchen von Russinovich stammen die Daten von einer DRM-Software der Musik-CD "Get Right with the Man" von den "Van Zant Brothers" aus dem Hause Sony BMG. Die Software installiert sich ohne Information, sobald die CD am PC abgespielt wird. Dazu nistet sich die DRM-Software so in das System ein, dass sie sich nicht ohne weiteres deinstallieren lässt. Außerdem versucht die Software ihre Existenz zu verschleiern, so dass der durchschnittliche Anwender davon nichts bemerkt.

Auch wenn sich die DRM-Software nicht ohne weiteres deinstallieren lässt, versuchte Russinovich dennoch, die Software los zu werden. Trotz seiner Fachkenntnis war das Ergebnis zunächst ernüchternd: Nachdem er zahlreiche Einträge in der Registry entfernt hatte, um die Software vom System zu schmeißen, stellte er fest, dass sein CD-Laufwerk bzw. DVD-Laufwerk nicht mehr korrekt funktionierte. So kostete es weitere Mühe, bis sich das Laufwerk wieder zum Leben erwecken ließ.

Dies zeigt, wie stark sich DRM-Software in diesem Fall in ein System einnistet, wobei klar zu erkennen ist, dass der normale Anwender keine Chance erhält, solche Software wieder zu deinstallieren. Russinovich bezeichnet die Software auch aus weiteren Gründen als schlecht geschrieben, sie würde nicht nur die Systemlast erhöhen - selbst bei Inaktivität koste sie noch 1 bis 2 Prozent Prozessor-Leistung - sondern durch eigene Schwächen auch potenzielle Sicherheitslücken öffnen.

Ob die von Russinovich gemachten Beobachtungen auch auf andere Musik-CDs aus dem Hause Sony BMG oder von anderen Herstellern zutreffen, ist derzeit nicht bekannt. "Obwohl ich denke, dass die Medien-Industrie das Recht auf die Nutzung von Kopierschutzmechanismen hat, um das illegale Kopieren zu unterbinden, denke ich nicht, dass wir schon die richtige Balance aus Privatkopie und Kopierschutz gefunden haben. In diesem Fall hat Sony BMG DRM eindeutig zu weit getrieben", so Russinovich abschließend in seinem Blog.


eye home zur Startseite
Base (*/\*) 06. Nov 2005

Also auf jeden fall ist das echt sch***** was sony macht wirklich unter aller...

FSM 04. Nov 2005

Hmm... Ich habe mich längere Zeit nicht mit Kopierschutzverfahren beschäftigt. Denke es...

seDuctIon 03. Nov 2005

Also wenn das so weiter geht gibt es bald mehr Nutzer von Tauschbörsen als Sand am Meer...

blub 03. Nov 2005

http://secunia.com/advisories/17408/ SEHR gut :) Damit werden noch zahlreiche weitere...

iggy 02. Nov 2005

Zur Sicherheit markier ich das ganze entsprechend ;-) Natürlich ist Linux kein...


Dobschats Weblog / 06. Nov 2005

Ich weiss schon warum...

Computerhilfen.de / 05. Nov 2005

Neuer Sony-Kopierschutz mit Malware-Funktionen

hoergen - Blog / 01. Nov 2005

Sony hackt seine Kunden



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Garching bei München
  2. WITTUR Gruppe, Wiedenzhausen
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. über Ratbacher GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Android Smartphones für 2nd Factor Auth

    Questor | 06:26

  2. Induktiv laden gehört verboten

    B.I.G | 05:26

  3. Re: Oder aber er kostet gar nichts

    Moe479 | 05:12

  4. Re: Download Link für Red Star OS 3.0 Desktop

    Moe479 | 05:06

  5. Re: Nächste Stufe ...

    Moe479 | 04:51


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel