Abo
  • Services:
Anzeige

Gefahr für eBay - kostenlose Web-Datenbank Google Base

Google Base konkurriert mit eBay und Online-Stellenmärkten

Zahlreiche US-Medien berichten übereinstimmend von einem neuen Google-Projekt, das die Bezeichnung "Base" trägt und das Anwender für die Bereitstellung beliebiger Inhalte wie Kaufangebote, Termine, Stellenanzeigen oder andere Daten nutzen können, ohne dass dafür Gebühren anfallen. Grob hat Google diese Angaben bereits bestätigt, ohne bekannt zu geben, wann Google Base gestartet wird.

Google Base wird beliebige digitale Inhalte seiner Nutzer aufnehmen, die dann von anderen Anwendern gesucht werden können. Es wird erwartet, dass man darüber beliebige Datenbanken online stellen kann, wozu etwa Party-Ankündigungen, Stellenanzeigen oder Verkaufsangebote zählen. Die Arbeiten an Base hat Google zumindest in den Grundzügen bereits in einem Blog-Eintrag bestätigt.

Anzeige

Derzeit ist ein Zugriff auf die Webseite Google Base nicht möglich, aber in den vergangenen Stunden war die Webseite für kurze Zeit immer mal wieder mit allen Inhalten erreichbar, wie eine Reihe von Screenshots zeigen. Gemäß diesen Screenshots ist ein Gmail-Konto erforderlich, um Google Base einsetzen zu können. Die Verwaltung der eigenen Einträge in Google Base erfolgt dann über eine der Gmail-Bedienung angelehnte Oberfläche.

Da Google Base auch für den Verkauf beliebiger Produkte benutzt werden kann, könnte der Dienst schon bald eine harte Konkurrenz für den Online-Marktplatz eBay werden. Es wird zudem vermutet, dass Google im Zuge dessen einen eigenen Bezahldienst startet, worüber derartige Käufe abgewickelt werden können. Obgleich für das Einstellen von Inhalten in Google Base keine Gebühren anfallen, wäre es denkbar, dass sich Google bei der Bezahlfunktion prozentual an den Transaktionen beteiligen lässt. Aber auch Online-Stellenmärkte oder Immobilienseiten könnten den Start von Google Base zu spüren bekommen, wenn derartige Informationen dort kostenlos eingestellt werden können.

Das Gerücht zu einem PayPal-Konkurrenten von Google tauchte bereits vor einigen Monaten auf, das aber unverzüglich von Google dementiert wurde. Wie bei neuen Google-Diensten üblich wird wohl auch Google Base vorerst nur für den US-Markt angeboten, so dass möglicherweise etwa der Verkauf von Artikeln nur zwischen US-Bürgern vorgenommen werden kann.

Verschiedene Medien erwarten, dass Google Base am heutigen 26. Oktober 2005 auf der Google-Veranstaltung "Zeitgeist 2005" vorgestellt wird. In der Bestätigung von Google findet man jedoch keinen Hinweis auf einen baldigen Starttermin von Google Base.


eye home zur Startseite
Ebay-Opfer 1... 27. Feb 2007

Du schreibst den größten Scheiß! bay hat sich zum Monopolisten entwickelt, deshalb kauft...

hansna 12. Nov 2005

http://www.wiso-impex.de/ CNC

hans 12. Nov 2005

http://www.wiso-impex.de/

hans 12. Nov 2005

http://www.wiso-impex.de/

MUGHJF 03. Nov 2005

bleib bei deinem hotmail. MUAHAHAHAHAHHA


GLOOMWebDev::BLOG / 30. Okt 2005

google vs. eBay

Fletcher's Weblog / 26. Okt 2005

Google Base (Update)

:: CrUisErs BLOG :: / 26. Okt 2005

Google Base



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BUYIN GmbH, Bonn
  2. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 134,98€
  3. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Des Menschen Logik

    Analysator | 06:20

  2. Re: Riecht irgendwie faul...

    ve2000 | 03:18

  3. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    ve2000 | 03:17

  4. Re: 5 jahre für pkw

    ecv | 03:11

  5. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    sardello | 02:58


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel