Google.org - Die philanthropische Seite von Google

90 Millionen US-Dollar für die "Google Foundation"

Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page wollen mit ihrem Unternehmen Gutes tun, das machten sie bereits ihren Aktionären klar. Nun nimmt das Vorhaben langsam konkrete Züge an. So wurde eine Stiftung gegründet und mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet, auch erste Spenden wurden verteilt. Unter anderem die Google Foundation soll künftig unter Google.org ein Zuhause finden.

Anzeige

Man habe sich Zeit genommen, um zunächst zu eruieren, in welchen Bereichen ein Engagement wirklich etwas verändern kann und um zu lernen. Der Prozess sei auch noch nicht abgeschlossen, aber man sei weit genug, um darüber zu reden.

Neben der Gründung der "Google Foundation", die mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde, wurden 5 Millionen US-Dollar an den "Acumen Fund" gespendet, eine gemeinnützige Organisation, die in marktbasierte Lösungen gegen die globale Armut investiert. Dabei werden unternehmerische Ansätze unterstützt, die bezahlbare Güter für 4 Milliarden Menschen in der Welt bereitstellen, die von weniger als 4,- US-Dollar pro Tag leben.

Zudem arbeite Google mit TechnoServe zusammen, einer Organisation, die kleine Unternehmen aufbaut, um für Jobs und Wachstum in Entwicklungsländern zu sorgen. Gemeinsam wurde auch ein Businessplan-Wettbewerb in Ghana veranstaltet. Darüber hinaus arbeitet Google mit Alix Zwane und Edward Miguel von der Universität Kalifornien in Berkeley sowie Michael Kremer von der Harvard Universität zusammen, um Forschungen in West-Kenia voranzutreiben, deren Ziel es ist, den Tod von Kindern durch schlechte Wasserqualität zu verhindern.

Aber auch eigene Projekte soll Google.org angehen, die dann vor allem auf die bei Google vorhandenen Fähigkeiten und Technologien zurückgreifen. Als Beispiel nennt Google das Programm "Google Grants", in dessen Rahmen gemeinnützigen Organisationen Werbeflächen zur Verfügung gestellt werden.

Letztendlich will Google ein Prozent seines Gewinns und Eigenkapitals für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung stellen. In den nächsten Jahren will Google 175 Millionen US-Dollar für Google.org-Projekte zur Verfügung stellen, die eigene Stiftung außen vor gelassen.


Don't Google Me 14. Okt 2005

Vielleicht solltest du mal eine richtige Zeitung lesen -oder zumindest entsprechende...

CSSer 14. Okt 2005

[...] Schaun wir mal, ob Du's besser machst. Das Doppel-S bei den Füßen ist schon mal...

Ihr Name: 12. Okt 2005

Sprach einst ein mächtiger Apparat in Deutschland.

Steve Jobs 12. Okt 2005

Ja, ja, und am Ende sinds dann die Illuminaten gewesen, oder Nostradamus hat es schon...

Manolito 12. Okt 2005

Soso. Du besuchst eine Trinkhalle, die von einem kranken arbeitslosen Rentner geführt...

Kommentieren




Anzeige

  1. Leiter Delivery IT Services (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, München, Frankfurt/Main, Hamburg oder Berlin
  2. Data Integration Expert (m/w) / Data Modeler (m/w)
    Siemens AG, Munich
  3. Senior ERP Projekt Manager (m/w)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  4. Senior Software Engineer Mobile (m/w)
    MaibornWolff GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Weiche Landung

    Automatik-Fallschirm für Drohnen

  2. Google Apps for Business

    Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

  3. Verkehrsbehörde

    Mitfahrdienst Uber in Hamburg gestoppt

  4. Cyberattacke

    Hacker stiehlt Nutzerdaten von Wall Street Journal und Vice

  5. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  6. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  7. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  8. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  9. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  10. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

    •  / 
    Zum Artikel