Google.org - Die philanthropische Seite von Google

90 Millionen US-Dollar für die "Google Foundation"

Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page wollen mit ihrem Unternehmen Gutes tun, das machten sie bereits ihren Aktionären klar. Nun nimmt das Vorhaben langsam konkrete Züge an. So wurde eine Stiftung gegründet und mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet, auch erste Spenden wurden verteilt. Unter anderem die Google Foundation soll künftig unter Google.org ein Zuhause finden.

Anzeige

Man habe sich Zeit genommen, um zunächst zu eruieren, in welchen Bereichen ein Engagement wirklich etwas verändern kann und um zu lernen. Der Prozess sei auch noch nicht abgeschlossen, aber man sei weit genug, um darüber zu reden.

Neben der Gründung der "Google Foundation", die mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde, wurden 5 Millionen US-Dollar an den "Acumen Fund" gespendet, eine gemeinnützige Organisation, die in marktbasierte Lösungen gegen die globale Armut investiert. Dabei werden unternehmerische Ansätze unterstützt, die bezahlbare Güter für 4 Milliarden Menschen in der Welt bereitstellen, die von weniger als 4,- US-Dollar pro Tag leben.

Zudem arbeite Google mit TechnoServe zusammen, einer Organisation, die kleine Unternehmen aufbaut, um für Jobs und Wachstum in Entwicklungsländern zu sorgen. Gemeinsam wurde auch ein Businessplan-Wettbewerb in Ghana veranstaltet. Darüber hinaus arbeitet Google mit Alix Zwane und Edward Miguel von der Universität Kalifornien in Berkeley sowie Michael Kremer von der Harvard Universität zusammen, um Forschungen in West-Kenia voranzutreiben, deren Ziel es ist, den Tod von Kindern durch schlechte Wasserqualität zu verhindern.

Aber auch eigene Projekte soll Google.org angehen, die dann vor allem auf die bei Google vorhandenen Fähigkeiten und Technologien zurückgreifen. Als Beispiel nennt Google das Programm "Google Grants", in dessen Rahmen gemeinnützigen Organisationen Werbeflächen zur Verfügung gestellt werden.

Letztendlich will Google ein Prozent seines Gewinns und Eigenkapitals für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung stellen. In den nächsten Jahren will Google 175 Millionen US-Dollar für Google.org-Projekte zur Verfügung stellen, die eigene Stiftung außen vor gelassen.


Don't Google Me 14. Okt 2005

Vielleicht solltest du mal eine richtige Zeitung lesen -oder zumindest entsprechende...

CSSer 14. Okt 2005

[...] Schaun wir mal, ob Du's besser machst. Das Doppel-S bei den Füßen ist schon mal...

Ihr Name: 12. Okt 2005

Sprach einst ein mächtiger Apparat in Deutschland.

Steve Jobs 12. Okt 2005

Ja, ja, und am Ende sinds dann die Illuminaten gewesen, oder Nostradamus hat es schon...

Manolito 12. Okt 2005

Soso. Du besuchst eine Trinkhalle, die von einem kranken arbeitslosen Rentner geführt...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. IT Support Administrator (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  3. Softwareentwickler Host (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  4. IT-Projektmanager (m/w) für den Bereich SAP PP/MM
    Sirona Dental Systems GmbH, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android One

    Googles neue preiswerte Smartphones kommen in den Handel

  2. Rory Read

    AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015

  3. iPhone 6 und iPhone 6 Plus

    Apple nennt Verkaufsrekord für neue iPhone-Modelle

  4. Ebay-Störung

    Nutzer beschweren sich über stundenlangen Ausfall

  5. Vollformat

    Tamron entwickelt bildstabilisiertes 15-30-mm-Objektiv

  6. Sigma Dp1 Quattro

    Ein Sensor, drei Schichten und eine ungewöhnliche Kamera

  7. Ascend Mate 7 im Test

    Huaweis fast makelloses Topsmartphone

  8. Vorratsdatenspeicherung

    NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln

  9. Für alle wichtigen Systeme

    Sigma bringt Objektiv mit 18 bis 300 mm

  10. Sigmar Gabriel

    Wirtschaftsministerium stellt sich auf Seite von Uber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Meta M1 im Hands on: Smartwatch mit langer Akkulaufzeit
Meta M1 im Hands on
Smartwatch mit langer Akkulaufzeit
  1. Smartwatch mit Android Wear Motorolas Moto 360 kommt für 250 Euro
  2. Gear S mit Tizen Samsungs neue Smartwatch kann telefonieren
  3. LG G Watch R Nächste LG-Smartwatch ist rund

Typ C: Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
Typ C
Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
  1. HD Graphics 5300 Broadwell-GPU mit 24 oder 48 EUs, sparsamer und schneller
  2. NUC und Co. Intel will die Mini-PCs halbieren
  3. IMHO USB Typ C lieber heute als morgen

    •  / 
    Zum Artikel