Aldi: Turion-Subnotebook mit 12-Zoll-Breitbildschirm

ATIs integrierter Notebook-Chipsatz Radeon XPress 200M sorgt für Grafikausgabe

Bei Aldi-Nord gibt es ab dem 21. September 2005 ein Subnotebook mit einem 12,1-Zoll-LCD zu erwerben. Das Medion-Gerät hört auf den Namen MD 96400 und arbeitet mit einem Turion 64 Mobile ML-30 von AMD mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz.

Anzeige

Als Chipsatz kommt ATIs Radeon XPress 200M zum Einsatz, dessen integrierter DirectX-9-Grafikkern sich bis zu 128 MByte des Hauptspeichers abzweigt. Das "Hochglanz"-Display bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln.

Das Notebook verfügt über 512 MByte DDR-RAM, womit schon beide Speicherbänke belegt sind. Wer auf die maximal möglichen 1.024 MByte aufrüsten will, muss beide Speicherriegel auswechseln.

Die Western-Digital-Festplatte des MD 96400 bietet eine Kapazität von 60 GByte und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Dazu kommt ein 8fach-Panasonic-DVD-Brenner mit Dual-Layer-Unterstützung.

Aldi-Subnotebook Medion MD 96400
Aldi-Subnotebook Medion MD 96400

Die Schnittstellen umfassen drei USB-2.0-Anschlüsse, Firewire 400, Fast-Ethernet, eine Modembuchse, einen Kartenlese-Slot für SD, MMC, Memory Stick und Memory Stick Pro sowie einen PC-Card-Slot, VGA, Line out inkl. SPDIF. Wireless-LAN nach IEEE 802.11b/g ist ebenfalls integriert.

Ein mitgeliefertes PC-Card-Modul erlaubt den Empfang von DVB-T, Analog-TV und UKW-Radio mit dem Subnotebook. An die Antennenbuchse lässt sich die mitgelieferte Teleskopantenne anschließen.

Wie lange der Lithium-Ionen-Akku des Subnotebooks durchhält, hat Medion leider genauso wenig angegeben wie die Maße und das Gewicht des Gerätes.

Als Betriebssytem kommt Microsoft Windows XP Home Edition SP2 zum Einsatz. Das weitere Softwarepaket umfasst Microsoft Works 8.0, die Medion Home Cinema-Software-Suite bestehend aus PowerDVD 6, PowerDirector 3.0 SE, Power Cinema 4.0, PowerProducer 3 und Medi@Show SE, die Skype-Software (inkl. 120 Freiminuten), Nero Burning ROM 6, WISO Mein Geld 5.0 SE und Magix. Außerdem ist ein Zugang zu medionmusic.com, einem Musik-Shop von Medion, installiert.

Im Zubehörpaket befinden sich außerdem noch eine optische Notebook-USB-Scroll-Maus, eine Fernbedienung für das TV-Tuner-Modul, eine Tragetasche und ein Headset mit Mikrofon.

Das Aldi-Subnotebook MD 96400 wird es in Silbermetallic, Blaumetallic und Rotmetallic geben, wobei sich die Farbe jeweils auf den Gehäusedeckel bezieht. Das Gerät kostet 999,- Euro und ist in den Aldi-Nord-Filialen ab dem 21. September 2005 so lange der Vorrat hält zu bekommen. Im Preis inbegriffen ist eine 36 Monate währende Herstellergarantie inklusive 365-Tage-Service-Hotline.


Mike-GLS 31. Mai 2007

Ich habs mir im Sept. 2005 bei REAL,- in Passau um nur 549,- gekauft.

Medion Mitarbeiter 21. Jun 2006

Schlaumeier hast das tgeil warscheinlich garnich selbst und leute die sich ein...

Martin F. 16. Mai 2006

Hab ich auch so, allerdings ist es etwas umständlich, wenn man Drag & Drop nutzen...

kjuh 16. Mai 2006

AUs eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Akku bei mir bis zu 3,5 Std durchhält...

kjuh 16. Mai 2006

Das ist ja mal garkein Problem! Du musst nur im Synaptics-Treiber aktivieren, dass er...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  2. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  3. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

  4. Select Video

    Kabel Deutschland weitet Video-on-Demand auf ganzes Netz aus

  5. Internet

    IPv6 bei nur 0,6 Prozent des gesamten Datenverkehrs

  6. Datensicherheit

    Keine Nacktfotos sind auch keine Lösung

  7. Taxi-Konkurrent

    Uber macht trotz Verbot in Deutschland weiter

  8. Wegen Terrorgefahr

    EU-Gipfel will schnellen Beschluss zu Flugdatenspeicherung

  9. FX-8370E im Kurztest

    95-Watt-Prozessor als Upgrade für den Sockel AM3+

  10. Mozilla und Google

    Probleme bei HTTP/2-Interoperabilität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel