Vodafone bietet UMTS für Prepaid-Kunden an

5,- Euro pro Monat Festpreis zur Nutzung von Vodafone-Diensten

Als erster deutscher Netzbetreiber bietet Vodafone UMTS jetzt auch für Prepaid-Kunden an. Dazu führt der Mobilfunkanbieter die Tarifoption "Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa" ein, die beim Kauf eines UMTS-Handys automatisch eingerichtet wird. Allerdings verlangt Vodafone dann auch einen Festpreis von fünf Euro monatlich, was der Prepaid-Idee widerspricht.

Anzeige

Zum Start des UMTS-Angebots für Prepaid-Kunden bietet Vodafone das UMTS-Handy Motorola C980 für 149,50 Euro samt 10 Euro Gesprächsguthaben an. Für die ersten drei Monate ist dabei zudem die Tarifoption "Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa" kostenlos. Weitere UMTS-Handys für Prepaid-Kunden sollen ab Mitte September in die Shops kommen.

Allerdings weicht Vodafone dabei vom Prepaid-Gedanken ab, denn für die UMTS-Option fallen 5,- Euro im Monat an, die Zugang zu einigen UMTS-basierten Multimediadiensten von Vodafone enthalten, darunter die Möglichkeit, unbegrenzt im Vodafone-Live-Portal zu surfen und bis zum Jahresende mobiles Fernsehen per UMTS zu schauen.

Wer über die Vodafone-eigenen Angebote hinaus UMTS nutzen will, zahlt 19 Cent für 10 KByte, was einem Preis von rund 20,- Euro pro MByte entspricht. Allerdings fallen zusätzlich noch zeitabhängige Gebühren von 0,06 Euro pro Stunde an, so dass "Always On" mit dem Angebot wenig verlockend erscheint.

CallYa-Bestandskunden können die neue UMTS-Option ab 31. Oktober 2005 optional buchen. Allerdings ist wie bei Mobilfunkangeboten mittlerweile üblich, das Angebot bis zum 30. Juni 2006 befristet.


dermuenchner 08. Sep 2005

20 euro pro mbyte ist schon die abzocke hoch drei! schon die miese abrechnung der...

Deamon_ 08. Sep 2005

Bitte ... verschont uns endlich mit euren Happy Weekend Happy Hour Happy dies und Happy...

Deamon_ 08. Sep 2005

Mal ehrlich: Habt Ihr von Vodafone auch etwas anderes erwartet ? Dieser Verein ist doch...

Bloody Mary 08. Sep 2005

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: WAS soll so ein Angebot? Alibi? Wir haben es...

19cent 08. Sep 2005

19 Cent für 10 kb sind tatsächlich lächerlich ... da gibt es erst die Hemmschwelle...

Kommentieren




Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  3. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel