Vodafone bietet UMTS für Prepaid-Kunden an

5,- Euro pro Monat Festpreis zur Nutzung von Vodafone-Diensten

Als erster deutscher Netzbetreiber bietet Vodafone UMTS jetzt auch für Prepaid-Kunden an. Dazu führt der Mobilfunkanbieter die Tarifoption "Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa" ein, die beim Kauf eines UMTS-Handys automatisch eingerichtet wird. Allerdings verlangt Vodafone dann auch einen Festpreis von fünf Euro monatlich, was der Prepaid-Idee widerspricht.

Anzeige

Zum Start des UMTS-Angebots für Prepaid-Kunden bietet Vodafone das UMTS-Handy Motorola C980 für 149,50 Euro samt 10 Euro Gesprächsguthaben an. Für die ersten drei Monate ist dabei zudem die Tarifoption "Vodafone-HappyLive! UMTS für CallYa" kostenlos. Weitere UMTS-Handys für Prepaid-Kunden sollen ab Mitte September in die Shops kommen.

Allerdings weicht Vodafone dabei vom Prepaid-Gedanken ab, denn für die UMTS-Option fallen 5,- Euro im Monat an, die Zugang zu einigen UMTS-basierten Multimediadiensten von Vodafone enthalten, darunter die Möglichkeit, unbegrenzt im Vodafone-Live-Portal zu surfen und bis zum Jahresende mobiles Fernsehen per UMTS zu schauen.

Wer über die Vodafone-eigenen Angebote hinaus UMTS nutzen will, zahlt 19 Cent für 10 KByte, was einem Preis von rund 20,- Euro pro MByte entspricht. Allerdings fallen zusätzlich noch zeitabhängige Gebühren von 0,06 Euro pro Stunde an, so dass "Always On" mit dem Angebot wenig verlockend erscheint.

CallYa-Bestandskunden können die neue UMTS-Option ab 31. Oktober 2005 optional buchen. Allerdings ist wie bei Mobilfunkangeboten mittlerweile üblich, das Angebot bis zum 30. Juni 2006 befristet.


dermuenchner 08. Sep 2005

20 euro pro mbyte ist schon die abzocke hoch drei! schon die miese abrechnung der...

Deamon_ 08. Sep 2005

Bitte ... verschont uns endlich mit euren Happy Weekend Happy Hour Happy dies und Happy...

Deamon_ 08. Sep 2005

Mal ehrlich: Habt Ihr von Vodafone auch etwas anderes erwartet ? Dieser Verein ist doch...

Bloody Mary 08. Sep 2005

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: WAS soll so ein Angebot? Alibi? Wir haben es...

19cent 08. Sep 2005

19 Cent für 10 kb sind tatsächlich lächerlich ... da gibt es erst die Hemmschwelle...

Kommentieren



Anzeige

  1. Security Consultant (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Berlin, Köln, München
  2. IT-Experte (m/w) Client Applikationsmanagement
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. Software-Entwickler (m/w)
    AOK Systems GmbH, Stuttgart
  4. Software-Entwickler (m/w) für Linux-Umgebung
    RIEKE COMPUTERSYSTEME GmbH, Martinsried

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Xbox One Konsole 1TB + CoD Adv. Warfare
    399,00€
  2. DriveClub - Special Edition mit Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) (PS4) reduziert
    37,99€
  3. GOG jetzt auch in Deutsch + Schnäppchen
    (u. a. Deponia 0,49€, Tropico 3 Gold 5,39€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands On

    Rund, schnell, teuer

  2. Galaxy S6 und Edge-Variante

    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

  3. Smart Home

    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

  4. Vive

    Valves VR-Brille kommt von HTC

  5. Huawei Watch im Hands On

    Kompakte Smartwatch mit rundem Saphirglas

  6. One M9 im Hands on

    HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen

  7. Watch Urbane LTE im Hands On

    LGs Edelstahl-Uhr für geduldige Golfer

  8. Qi Wireless Charging

    Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

  9. Linux-Desktops

    Xfce 4.12 ist endlich fertig

  10. Fahrerdienst

    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Ernsthaft - wozu braucht ein Desktop Environment...

    Ovaron | 05:55

  2. Re: Danke an einen Helden meiner Kindheit

    spantherix | 05:33

  3. Re: RIP

    spantherix | 05:31

  4. Re: Das ist alles??

    spantherix | 05:28

  5. Re: 1000¤

    ustas04 | 05:27


  1. 00:39

  2. 19:36

  3. 17:29

  4. 17:20

  5. 17:16

  6. 17:00

  7. 15:39

  8. 13:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel