Patch schließt 34 Sicherheitslücken in MacOS X

24 Komponenten von MacOS X betroffen

Mit einem aktuellen Sicherheits-Update behebt Apple gleich 34 Sicherheitslücken in insgesamt 24 Komponenten des Betriebssystems. Zwei der Sicherheitslöcher stecken in Apples Webbrowser Safari und eines der Lecks erlaubt einem Angreifer die Ausführung beliebigen Programmcodes. Die Sicherheits-Patches stehen für MacOS X 10.3.9 sowie 10.4.2 jeweils für die Desktop- und Server-Ausführung zum Download bereit.

Anzeige

Eines der beiden in Safari entdeckten Sicherheitslücken erlaubt es einem Angreifer, beliebigen Programmcode auszuführen, da der Browser bei der Verarbeitung von RTF-Dateien einen Fehler aufweist. Über das zweite Sicherheitsloch können unbeabsichtigt Daten an eine Webseite übermittelt werden, wenn der Browser XSL-formatierte Seiten verarbeitet.

Der RTF-Fehler tritt auch in der Betriebssystem-Komponente AppKit auf, so dass auch darüber Programmcode von Unbefugten ausgeführt werden kann. Zudem lässt sich Programmcode starten, wenn AppKit speziell formatierte Word-Dokumente untergeschoben werden. Mit dem dritten Sicherheitsloch in AppKit können lokale Nutzer neue Benutzerkonten anlegen, auch wenn sie nicht über die notwendigen Berechtigungen verfügen.

Eines der drei Sicherheitslücken in Directory Services gestattet einem Angreifer gleichfalls die Ausführung von Programmcode, während die beiden anderen Lecks weniger gefährlich sind. Ein Fehler im loginwindow kann beim Anmeldevorgang dazu führen, dass ein Nutzer unberechtigterweise auf ein anderes Konto zugreifen kann, sofern die schnelle Kontenumschaltung aktiviert ist.

Im E-Mail-Client Mail sorgt ein Fehler ab MacOS X 10.4.1 dafür, dass die Einstellungen für das Laden von in HTML-E-Mails eingebetteten Bildern nicht berücksichtigt werden, wenn das Laden von Bildern ausgeschaltet ist, was nun korrigiert sein soll. Ein Fehler in CUPS sorgt dafür, dass der Druck-Service erst wieder funktioniert, wenn CUPS neu gestartet wurde.

Zudem stopft das Sicherheits-Update weitere Fehler in der Bluetooth-Komponente, im CoreFoundation-Framework, in Apache 2, Kerberos, OpenSSL, MySQL, SquirrelMail, X11, zlib, HItoolbox, ping, im QuartzComposerScreenSaver, im SecurityInterface, im servermgrd sowie servermgr_ipfilter und in traceroute, im WebKit sowie im Weblog Server.

Apple bietet die Sicherheits-Patches für die Desktop- und Server-Versionen von MacOS X 10.3.9 sowie MacOS X 10.4.2 über die Software-Aktualisierung des Betriebssystems oder separat zum Download an. Damit sollen die genannten Sicherheitslücken beseitigt werden.


SHADOW-KNIGHT 14. Sep 2005

Nein, ICH!

snyd 17. Aug 2005

Ich habe aber das tollere OS.

snyd 17. Aug 2005

Da brauchen wir uns alle nicht darüber ärgern, sondern hoffen, dass es lange so bleibt.

RPGamer 17. Aug 2005

Irgendwie unwahrscheinlich oder? Welches größere Unternehmen hat schon Server mit MacOS...

Klugscheißer 17. Aug 2005

gucks du mal auf letzte 5 wort "und bietet ein Update an"

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  2. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel