Abo
  • Services:
Anzeige

3D-Browser revolutioniert Fensterverwaltung

Japanischer 3D-Browser arrangiert Webseitenfenster im Raum

Das japanische Unternehmen NTT-Software entwickelte einen 3D-Browser namens Space-Browser, der sich von dem bekannten Navigationsschema heutiger Web-Browser löst. Mit seiner Anordnung von Webseiten im Raum stellt der Browser Beziehungen untereinander leicht erfassbar dar und soll bei industriellen Lösungen das Navigieren erleichtern.

Tabbed-Browsing ist bisher die bevorzugte Methode, wenn der Nutzer mit vielen Webseiten im Browser hantieren will. Einige Web-Browser bieten zudem an, alle Seiten mehr oder weniger übersichtlich nebeneinander darzustellen. Meist wird dann allerdings nur ein kleiner Ausschnitt der Webseiten präsentiert.

Anzeige

Der Space-Browser von NTT-Software nutzt hingegen den 3D-Raum zur Anordnung der Fenster. So werden je nach Anwendungsfall mehrere Seiten auf einmal dargestellt und bewegen sich als verkleinertes Fenster im Hintergrund.

Space-Browser
Space-Browser

Dabei kann der Browser zudem die Beziehungen der unterschiedlichen Seiten im Raum darstellen und die Seiten entsprechend vorher laden. Der Hersteller führt hier als Beispiel ein Projekt vor, welches verschiedene Weinsorten präsentiert. Die Weinsorten werden abhängig von ihrer Kategorie entsprechend im Raum angeordnet, so dass der Nutzer auf Anhieb ähnliche Weine auswählen kann. Zu dem Space-Browser gehört außerdem ein eigenes Content-Managment-System, das die Erstellung solcher Lösungen erleichtern soll.

Der Space-Browser von NTT-Software läuft nur mit dem Internet Explorer auf Systemen mit Windows 2000 oder XP. Der Browser wird ab Oktober 2005 nur für Großkunden in Japan verfügbar sein und 3.000.000 Yen (etwa 22.000 Euro) kosten. Denkbar ist, dass diese Technik zu einem späteren Zeitpunkt auch in normalen Web-Browsern Einzug hält. [von Andreas Sebayang]


eye home zur Startseite
nemesis 16. Aug 2005

Das liegt daran das Microsoft dir nicht mehr zuläßt, gab erst vor kurzem einen...

Ihr Name 15. Aug 2005

Ich denke das wird dann bei "echtem 3D" mit einer Matrixartigen navigation hinfällig. Das...

Ihr Name 15. Aug 2005

Ich denke, insofern die Menschheit noch einige Zeit überlebt wird sich diese ganze...

the_spacewürm 15. Aug 2005

Steht doch da, was er meint: Exposé

HiddenGhost 13. Aug 2005

Ich stell mir das eher als Unterstüzung vor. SMS dikitieren, kurze Texte verfassen, halt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn
  4. BCC Unternehmensberatung GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Wie bescheuert muss man eigentlich sein

    rldml | 00:19

  2. Re: Macs mit zeitgemäßer Hardware

    picaschaf | 00:14

  3. Re: Conversations (XMPP Client) Downloadzahlen...

    lumines | 00:08

  4. Re: Open Source Treiber JETZT!

    cpt.dirk | 30.08. 23:58

  5. Re: Dauer der Anhörungen...

    1ras | 30.08. 23:57


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel