Abo
  • Services:
Anzeige

T-Com zahlt 2,59 Cent/Min. für umgeleitete Handy-Gespräche

Switch&Profit lässt Mobilfunk-Anbieter bei Anrufen außen vor

Mit "Switch&Profit" startet T-Com ein neues Bonusprogramm, bei dem Kunden belohnt werden, wenn sie ankommende Gespräche automatisch und kostenfrei von ihrem Handy auf ihren T-Com-Festnetzanschluss umleiten. Pro Minute werden Kunden dabei 2,59 Cent gutgeschrieben.

Die Umleitung durch "Switch&Profit" gilt für Gespräche aus dem Festnetz von T-Com, so dass der Mobilfunk-Anbieter außen vor bleibt. Alle übrigen Anrufe - ob aus den Mobilfunknetzen, dem Ausland oder über Call-by-Call-Anbieter - kommen weiterhin auf seinem Handy an. Dennoch werden dem Anrufer die Verbindungspreise berechnet, die für eine Verbindung in ein entsprechendes Mobilfunknetz anfallen würden.

Anzeige

Jeder T-Com-Kunde hat dabei die Möglichkeit, zwei Umleitungsziele zu nutzen: seinen Festnetzanschluss zu Hause und einen zweiten, frei wählbaren Partneranschluss, beispielsweise im Büro. Sämtliche Gespräche werden zusammengefasst und sekundengenau auf der Telekom-Rechnung des privaten Anschlusses gutgeschrieben.

Switch Base 300
Switch Base 300

Für Switch&Profit können sich T-Com-Kunden über die kostenlose Hotline 0800 3332580 registrieren, eine Vertragsbindung oder Mindestlaufzeit besteht nicht. Dabei folgt man den Anweisungen des Sprachmenüs, gibt seine Handy-Nummer an und erhält per SMS eine PIN aufs Handy. Nach Erhalt der PIN kann Switch&Profit dann über das Telefon aktiviert werden. Das Aktivieren oder Deaktivieren des Dienstes über den Festnetzanschluss ist ebenfalls kostenfrei.

Alternativ kann zum Ein- oder Ausschalten von Switch&Profit auch die "Switch Base" genutzt werden, ein Steuerungsgerät, das durch Auflegen oder Abnehmen des Handys erkennen soll, ob sein Benutzer den Dienst nutzen möchte oder nicht. Das Steuergerät gibt es in zwei Varianten: als schnurgebundene "Switch Base 100" für analoge Telefonanschlüsse zum Preis von 11,99 Euro und als schnurlose "Switch Base 300", die mit DECT/GAP-Telefonen und auch mit T-ISDN genutzt werden kann und 18,99 Euro kostet.


eye home zur Startseite
tachauch 08. Jul 2005

Kompliment an die Produktentwicklungsabteilung der T-Com. Das Angebot ist eine Lizenz zum...

tachauch 08. Jul 2005

Das fragt man sich bei deinem Beitrag auch. Doch, der Anrufer zahlt für eine...

tachauch 08. Jul 2005

Dafür ist diese Funktion zu umständlich. Wer will schon ständig diese Funktion an und...

B 08. Jul 2005

Ja, ich weiß, da fehlte ein e....

jupp-zupp 08. Jul 2005

diese box kann man ein- und ausschalten, richtig? wenn man daheim sitzt oder im büro...


#/HagK/# / 08. Jul 2005

Die T-Com will noch mehr Geld



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  2. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  3. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  4. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  5. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  6. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  7. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  8. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  9. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  10. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Gut

    gaciju | 18:17

  2. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    ernstl | 18:16

  3. Re: schade ...

    M.P. | 18:14

  4. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    gaciju | 18:13

  5. Re: Teilzeit Mitbeteiligter hier, AMA!

    Schnarchnase | 18:08


  1. 17:30

  2. 17:13

  3. 16:03

  4. 15:54

  5. 15:42

  6. 14:19

  7. 13:48

  8. 13:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel