Miranda beklagt GPL-Verstöße

StarMessenger und vbuzzer sollen Mirandas Lizenz verletzen

Die Entwickler des freien Instant-Messengers Miranda beklagten sich über GPL-Verstöße durch "vbuzzer" und "StarMessenger". Beide Software-Appplikationen verwenden Miranda-Code, ohne sich dabei an die Lizenz zu halten.

Anzeige

Die Software vbuzzer verschweigt, dass die Software auf Miranda basiert, die entsprechenden Dialoge geben vor, die Rechte an der Software halte vbuzzer. Statt mit der GPL wird die Software mit einer Endnutzer-Lizenz ausgeliefert, was ebenfalls der GPL widerspricht, unter der Miranda steht.

Dass dennoch Miranda unter der Haube seinen Dienst verrichtet zeigen die Miranda-Entwickler anhand einer Analyse der vbuzzer-Dateien, in denen noch einige Hinweise auf Miranda zu finden sind. Zudem hat der Hersteller den GPL-Verstoß mittlerweile eingeräumt und die Software vom Netz genommen. In Kürze will man eine neue Software veröffentlichen, die sich auf die VoIP-Komponente von vbuzzer beschränkt und ohne den Miranda-Code daherkommt. Nutzern will man ein Update auf diese neue Version aufzwingen.

Ähnlich verhält es sich bei StarMessenger, mit dem Unterschied, dass die Software die Nutzung von Miranda nicht verschweigt, dennoch finden sich auch hier falsche Angaben zu den Urheberrechten. Zudem werden einige Miranda-Dateien nicht mitgeliefert, wodurch sich die Software nicht mehr für Windows kompilieren lässt. Zu allem Überfluss soll StarMessenger zumindest früher mit Spyware ergänzt worden sein.

Nach Ansicht der Miranda-Entwickler haben beide Software-Anbieter ihr Recht zur Nutzung, Verbreitung und Modifikation von Miranda durch den Verstoß gegen die Lizenz verloren.


front242page 16. Sep 2006

meine fresse · quatschen auf teufel komm raus · frontpage hat schon immer asp...

Bernhard S. 21. Jun 2005

Danke für deinen Hinweis, war mir nämlich nicht bekannt.

Wayne Static 21. Jun 2005

Zumal selbstgeschriebener Code immer besser ist!

der wismann 21. Jun 2005

Es soll aber tatsächlich Angestellte geben, die ein Gehalt (und keinen Lohn) beziehen...

Marsai 21. Jun 2005

Die Logik allerdings ist vollkommen weltfremd. Wird die Produktivität eines Angestellten...

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  2. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. JAVA und PL/1 Developer (m/w) für Systemdesign und Programmierung
    KfW Bankengruppe, Berlin
  4. Software Architect (m/w) - Grafik & Video
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar

  2. Telekom

    Störungen bei der IP-Telefonie

  3. Überwachung

    Anleitung für ein demosicheres Handy

  4. Kubernetes

    Microsoft entwickelt Web-GUI für Docker-Verwaltung

  5. Vermögen

    Dotcom verliert Berufung zu Hollywood-Klage

  6. Puppetcopter

    Disney lässt Drohnenpuppen tanzen

  7. Alma und E-ELT

    Auf den Spuren der Superteleskope

  8. iOS 8

    Apple verbietet Weiterverkauf von Gesundheitsdaten

  9. Respawn Entertainment

    Titanfall ohne Titanen

  10. Mailverschlüsselung

    Googles neues System zur Schlüsselverwaltung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel