Apples Zukunft heißt Intel

Erster Mac mit Intel-Prozessor kommt am 6. Juni 2006

Apple sagt dem PowerPC ade und will in Zukunft auf Intel-Prozessoren setzen, wie Apple-Chef Steve Jobs auf Apples Entwicklermesse WWDC in San Francisco nun ankündigte. Dabei rechnete Steve Jobs auch gleich mit IBM ab, die ihre Versprechen nicht gehalten hätten: Weder habe IBM die Marke von 3 GHz übersprungen noch den mobilen PowerPC G5 geliefert und habe damit ein G5-PowerBook verhindert. Entwicklern steht ein Intel-basiertes "Transition Kit" samt Hardware ab sofort zu Verfügung.

Anzeige

Apple wolle seinen Kunden die besten Rechner anbieten und Intel biete hier die besseren Möglichkeiten, so Jobs - ein überraschendes Statement vom ehemaligen PowerPC-Verfechter. Ein erster Mac mit Intel-Prozessor sei bereits in der Entwicklung, er soll genau in einem Jahr, am 6. Juni 2006, auf den Markt kommen. Die Präsentation zur Keynote von Steve Jobs lief bereits auf einem Intel-Mac mit MacOS 10.4 alias Tiger. Ab 2007 sollen alle neuen Macs mit Intel-Prozessoren ausgeliefert werden.

Das Betriebssystem MacOS X sei von vornherein auch für Intel-Prozessoren entwickelt worden, es habe von Geburt an ein verstecktes Doppelleben geführt, so Jobs. Zudem sei jedes Apple-Projekt parallel auch für die Intel-Architektur entwickelt worden. Software, die mit Apples Entwicklungsumgebung Cocoa umgesetzt wurde, könne mit wenigen Handgriffen und einem einfachen Neukompilieren auf die Intel-Architektur portiert werden. Um den Wechsel für die Nutzer schmerzlos zu gestalten, setzt Apple auf universelle Binaries, die auf beiden Prozessoren laufen.

Entwicklern will Apple zudem ein "Transition Kit" zur Verfügung stellen, das aus einem Intel-basierten Mac mit 3,6-GHz-CPU und Vorabversionen von Apples Software besteht. Dieses soll ab sofort für 999,- US-Dollar über die Apple Developer Connection für "Select-" und "Premier-Mitglieder" zu haben sein, muss aber bis Ende 2006 wieder zurückgegeben werden. Auch Intel kündigte Entwicklerwerkzeuge an, die noch in diesem Jahr erscheinen sollen, darunter auch ein Intel-C/C++-Compiler für Apple.

Apples Zukunft heißt Intel 

Oliver P.H. 13. Jun 2005

Also wenn ich ehrlich bin aufgrund der Geschwindigkeit und Power die dahinter steckt und...

Mario 09. Jun 2005

kennst du z.B. einen Film in dem kein ... "2001" ... aber Intel ist da auch nicht...

Bugs 09. Jun 2005

Das ist doch krank Leute. Wisst ihr nicht wofür Apple steht? Das war doch seit Gründung...

iMac-User 08. Jun 2005

Ich würde eher sagen, dass es primitiv ist, den Namen "Furzgesicht" zu wählen. Das ist...

robert 08. Jun 2005

dann müsste apple im it-sektor marktführer sein ;-)

Kommentieren


filesharing-news.de - P2P, MP3, DSL, VoIP ... / 07. Jun 2005

Apple + Intel: Sie habens getan

blogsberg.twoday.net / 07. Jun 2005

Apple wechselt zu Intel

IT Blog / 07. Jun 2005

Keine Glaubensfrage

Thomas goes .NET / 06. Jun 2005

Apple wechselt zu Intel



Anzeige

  1. Java-Entwickler (m/w)
    Avision GmbH, Oberhaching bei München
  2. System Engineers (m/w) im Bereich Operational Services
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, verschiedene Standorte
  3. System Operatoren / Incident Manager (m/w)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Wiesbaden
  4. ABAP Software Ingenieur (m/w) für Entwicklung und Support
    REALTECH AG, Walldorf

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  2. Dead Island 2 [AT PEGI] - [PC]
    49,99€ USK 18
  3. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer

  2. Massenüberwachung

    BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag

  3. Techland

    Dying Light in Deutschland

  4. Instant Messenger

    Der Whatsapp-Webclient ist noch nicht ganz ausgereift

  5. Autoeinbruch

    BMW Connecteddrive gehackt

  6. Satelliten

    Das Internet hebt ab

  7. Jugendschutz

    Jugendmedienschutz fordert Filter für Facebook und Youtube

  8. Solid Energy

    Neuer Akku schafft doppelte Energiedichte

  9. Lego

    Klötzchenspiele mit Jurassic Park und den Avengers

  10. Motorola

    Kitkat-Update fürs Razr i erreicht Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

    •  / 
    Zum Artikel