Anzeige

Microsofts Desktop-Suche zum Download

Final-Version der neuen MSN Search Toolbar erschienen

Die Desktop-Suchmaschine MSN Search Toolbar von Microsoft wurde in der Final-Version veröffentlicht und soll dabei helfen, auch ohne Organisation den Überblick über Dateien auf dem eigenen Rechner zu behalten. Dazu versteht die Suche mehr als 200 Dateitypen. Die MSN Search Toolbar beschert dem Internet Explorer außerdem einen Pop-Up-Blocker sowie eine automatische Ausfüllfunktion.

Die MSN Search Toolbar kann sich in den Internet und Windows Explorer, in Outlook oder in die Windows-Taskleiste einbinden, um darüber jederzeit leicht aufgerufen zu werden. Wie üblich bei Desktop-Suchmaschinen sammelt auch das Microsoft-Pendant Daten, während der Computer nicht verwendet wird und legt einen lokalen Suchindex an, um lokale Daten schnell zu finden.

Anzeige

Microsoft gibt an, dass die MSN Search Toolbar 200 Dateitypen unterstützt, um möglichst viele Daten finden zu können. Allerdings überrascht es nicht weiter, dass Microsoft vor allem die eigenen Applikationen unterstützt, so dass etwa andere E-Mail-Clients oder Office-Pakete außer denen aus dem Hause Microsoft nicht direkt unterstützt werden. Die Microsoft-Suche berücksichtigt im E-Mail-Bereich die Dateitypen .eml sowie .msg.

Darüber hinaus durchsucht die Microsoft-Suche die Redmondschen Office-Dateien, PDF-Dokumente, eine Reihe von Musik- und Videodateien sowie verschiedene Bilddaten. Auch Postscript-Dateien und Textdokumente gehören zu den 200 unterstützten Dateitypen. Durch entsprechende Filter- und Sortierfunktionen sowie eine Vorschaufunktion will die Software helfen, den Überblick über den eigenen Dateiwust zu behalten. Wie auch Googles Desktop-Suche kann das Microsoft-Pendant über Plug-Ins ergänzt werden, um der Software weitere Dateitypen beizubringen.

Über die Suchleiste lassen sich zudem verschiedene MSN-Dienste direkt aufrufen, wozu natürlich die MSN-Suche gehört, die allerdings mit der aktuellen Toolbar immer auf den US-Seiten sucht, was sich auch in den Optionen nicht umstellen lässt. Außerdem umfasst die Suchleiste Direktlinks auf MSN Messenger, MSN Hotmail und MSN Spaces.

Ein Pop-up-Blocker soll lästige Werbefenster abweisen und diese nicht mehr im Internet Explorer anzeigen. Mit einer automatischen Ausfüllfunktion können Webformulare mit Daten befüllt werden und in einem kennwortgeschützten Bereich lassen sich Anmeldedaten für Webseiten und Kreditkartendaten ablegen, um diese bei Bedarf ohne großen Aufwand aufzurufen.

Die MSN Search Toolbar steht ab sofort für die Windows-Plattform nur in englischer Sprache kostenlos zum Download bereit. Bis zum Ende des Jahres soll die Software auch in anderen Sprachen erscheinen.


eye home zur Startseite
Dwaddy 17. Mai 2005

Und Du hast natürlich die Rechtschreibprüfung von Microsoft mit eingeschalteter Online...

Chaoswind 17. Mai 2005

Jenau, und Birnen ersetzen Äpfel...

harald 17. Mai 2005

Ich nutze ausschließlich die von Microsoft. Das hat unser Systemadministrator empfohlen...

EKO 17. Mai 2005

Ich verabschiede mich für die nächsten 20 jahre und befolge dein Tip: Ich baue mir in...

Iridium09 17. Mai 2005

Ach was, dann speicherst Du jedes Dokument (Mail, Brief, Prorgamm, ...) in verschiedene...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Trianel GmbH, Aachen
  2. Verlag C.H.BECK, München
  3. GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Barsbüttel, Köln, Sankt Ingbert
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. 13,97€ statt 19,99€
  3. 8,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

  1. Re: Sind Sie ein Terrorist?

    Gandalf2210 | 01:45

  2. Re: Fingerprintsensor hinten ?

    monosurround | 01:19

  3. Ja nice.....

    MooHH | 01:09

  4. RAID 1 + NVME SSDs

    tbol.inq | 01:01

  5. Re: ABSCHALTEN!!!

    Prinzeumel | 00:50


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel