Gmail ist tot - es lebe Google Mail

Google reagiert auf Namenskonflikt

Ohne weitere Ankündigung hat Google seinen E-Mail-Dienst Gmail für deutsche Nutzer Ende vergangener Woche in Google Mail umbenannt. Als Grund dafür nennt Google den Rechtsstreit in Deutschland um die Bezeichnung Gmail. Bis auf die veränderte Bezeichnung ändert sich für deutsche Nutzer allerdings nichts.

Anzeige

In Deutschland sorgten Abmahnungen für Aufsehen, die Gmail-Nutzer erhalten hatten, die Gmail-Einladungen über eBay verkauft haben. Den Nutzern wurde eine Markenrechtsverletzung gegen die Marke "G-mail...und die Post geht richtig ab" vorgeworfen. Die Marke hatte Daniel Giersch im Jahr 2000 schützen lassen, der einen entsprechenden E-Mail-Dienst betreibt.

Nach Auskunft von Google hat das Unternehmen mit Daniel Giersch Verhandlungen aufgenommen, um den Namenskonflikt beizulegen. Allerdings kam es nicht zu einer Einigung, so dass Google die Namensänderung vollzogen hat.

Deutsche Nutzer von Googles Gmail erhalten beim Aufruf von gmail.google.com nun die Eingangsseite unter der Bezeichnung Google Mail, da lediglich die Bezeichnung des Dienstes und die Bedienoberfläche entsprechend umbenannt wurden. Sowohl die bisherige URL wird weiter betrieben und auch die E-Mail-Adressen auf @gmail.com behalten die Gmail-Bezeichnung bei.

Obwohl Google die Gmail-Bedienoberfläche für deutsche Nutzer umbenannt hat, wird der Dienst wohl auch hier zu Lande im Sprachgebrauch weiter als Gmail bezeichnet werden, da eben sowohl URL als auch E-Mail-Domain diese Bezeichnung tragen. Außerdem trägt der Google-Dienst überall außer in Deutschland weiterhin die Bezeichnung Gmail.

Nach wie vor befindet sich Gmail oder nun Google Mail im Beta-Test, so dass man nur auf Einladung ein Gmail-Konto erhält, da es noch keine reguläre Registrierung gibt. Gmail-Nutzer können Interessenten einladen, damit diese den Dienst nutzen können. Ein genauer Starttermin von Gmail für die Allgemeinheit ist nicht bekannt. Seit Mitte April 2005 bietet Google auch eine deutschsprachige Oberfläche des kostenlosen E-Mail-Dienstes.

Bereits im April 2004 veröffentlichte Golem.de einen Testbericht zu Gmail, der die Besonderheiten des E-Mail-Dienstes beschreibt und analysiert. Seitdem wurde Gmail um eine POP3-Funktion erweitert und der Speicherplatz von 1 GByte auf 2 GByte aufgestockt.


Teja 15. Jul 2008

Teja schreibt: Daniel Giersch gehört zu den Männern der ganz besonderen Sorte! Äußerlich...

schulz stephan 13. Jul 2008

Fusionaut 12. Jul 2008

Ihr seit solche VOLLPFOSTEN, unglaublich, baut Euch mal im Leben was auf und irgendjemand...

Softx 04. Feb 2007

Wie schon soooo oft hier gelesen: Auch ich suche eine EINLADUNG für Google Mail...

arakigi 28. Jan 2007

ich würde mich ebenfalls über eine Einladung freuen...

Kommentieren


filesharing-news.de - P2P, MP3, DSL, VoIP ... / 11. Mai 2005

Aus Gmail wird Google Mail

Dimension 2k / 10. Mai 2005

Aus Gmail wird Google Mail



Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Projektleiter (m/w) Java
    USU AG, Bonn (Home-Office möglich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel