Anzeige

Forscher demonstrieren Transistor mit 604 GHz

Neue Materialstruktur soll Terahertz-Transistor ermöglichen

Wissenschaftler der Universität Illinois haben auf Basis einer neuen Materialstruktur einen Transistor entwickelt, der mit mehr als 600 GHz laufen kann. Damit sehen sich die Forscher auf dem Weg in Richtung eines Terahertz-Transistors.

Der neue Transistor ist aus Indium Phosphid und Indium-Gallium-Arsenid, verfügt über einen abgestuften Kollektor sowie Basis und Emitter, um die Transitzeit zu verkürzen und die Ladungsdichte zu verbessern. So lief der "pseudomorphic heterojunction bipolar Transistor" mit 604 GHz.

Anzeige

Die pseudomorphe Abstufung der Materialstruktur erlaube es, die Bandlücke in ausgewählten Bereichen zu senken, was zu einem schnelleren Elektronenfluss in den Kollektor führe. Aber auch die Ladungsdichte und die Signalladezeit werden verbessert, erklärt Milton Feng, Professor für Elektro- und Computer-Engineering sowie Forscher am Coordinated Science Laboratory in Illinois.

Mit der veränderten Struktur sei es nun möglich, einen Terahertz-Transistor zu entwickeln, während bei herkömmlichen Strukturen die Komponenten bei entsprechenden Taktfrequenzen schmelzen würden.


eye home zur Startseite
:-) 14. Apr 2005

Was es nicht alles gibt. :-)

Potz Blitz 13. Apr 2005

Balla-balla oder was?!? Das Ding haben sie mit einem Stromverstärkungsfaktor von 0.9 als...

Matze 13. Apr 2005

why ? ich hab das als teil meines referats gehalten und das kam super an, hatte am...

Anonymaus 12. Apr 2005

Na! Na! Na! Wer wird denn da bloß die hälfte zitieren? ;)

geldmax 12. Apr 2005

Um eine höhere Taktrate zu erreichen, wären kleinere Strukturen notwendig, was zu hohe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Hessischer Rundfunk, Frankfurt
  3. über RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Sachsen-Anhalt
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 119,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone

  2. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  3. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  4. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  5. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  6. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  7. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  8. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  9. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  10. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Fraunhofer SIT Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode
  2. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  3. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Kann man die wirklich verwenden?

    Grortak | 00:57

  2. Re: Verdammt merkwürdig!

    Fairlane | 00:56

  3. Re: Namenswahl für Android O

    stiGGG | 00:49

  4. Re: Von welcher Datenschutzerklärung ist hier...

    Prinzeumel | 00:46

  5. Re: Wertschöpfungslücke

    User_x | 00:46


  1. 22:47

  2. 19:06

  3. 18:38

  4. 17:19

  5. 16:19

  6. 16:04

  7. 15:58

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel