Anzeige

Googles Begriffssuche versteht nun auch deutsch

Google plant Answers-Dienst für Deutschland

Die in der Google-Suche bereits lange enthaltene Abfrage von Begriffserklärungen versteht nun auch deutsche Wörter und gibt passende Ergebnisse aus, wenn der entsprechende Befehl vor das Suchwort gestellt wird. Außerdem gab Google bekannt, dass neben Google Local wohl auch der kostenpflichtige Recherche-Dienst Google Answers nach Deutschland kommen wird.

Anzeige

Für das Finden von Begriffserklärungen muss in Google das Schlüsselwort "define" eingegeben werden, dann spuckt die Suchmaschine alle Erläuterungen zu dem eingegebenen Wort aus. Bislang verstand die Suche nur englischsprachige Begriffe und findet nun auch Erläuterungen zu deutschen Worten. Die deutsche Funktionen-Seite von Google listet diese Neuerung bislang nicht, so dass man für die genaue Arbeitsweise auf die US-Feature-Seite zurückgreifen muss. Neben deutschen Begriffen sollen auch andere Sprachen unterstützt werden, allerdings hat Google diese nicht benannt.

Auf der Euroforum-Jahrestagung "Zukunftsforum Medien" in Köln verriet Yuri Narciss, Manager für Vertical Markets bei Google Deutschland, einen weiteren Google-Dienst, der noch in diesem Jahr für den deutschen Markt angepasst werden soll: Google Answers. Der Recherche-Dienst wird in den USA bereits seit April 2002 angeboten und wurde im September 2004 erweitert.

Über Google Answers können Nutzer Recherchen gegen Gebühr in Auftrag geben. Die Beantwortung einer Recherche übernehmen so genannte Researcher, die von Google auf Eignung geprüft werden. Die Höhe der Bezahlung für eine zu beantwortende Recherche bestimmt der Fragende selbst, indem er festlegt, wie viel ihm eine Antwort wert ist und wie schnell er diese erhalten will. Derzeit sind Gebühren von 2,- US-Dollar bis maximal 200,- US-Dollar pro Recherche möglich. Im Unterschied zu den Anfragen an die Google-Suchmaschine können und sollen die Recherche-Fragen bei Google Answers ausformuliert sein. Über Google Answers recherchierte Antworten stehen nach der Bezahlung auch anderen Nutzern zur Verfügung - kostenlos sogar.

Google plant in diesem Jahr, eine Reihe von Google-Diensten für den deutschen Markt bereit zu stellen, wie das Unternehmen gegenüber Golem.de bestätigte. Auch Google-Manager Yuri Narciss bezeichnete in Köln das Jahr 2005 als "das Jahr der Internationalisierung" von Google. Derzeit ist neben dem geplanten Start von Google Answers auch bekannt, dass auf jeden Fall Google Local noch in diesem Jahr in einer Version für Deutschland erscheinen wird.


eye home zur Startseite
polar_ulrich 06. Apr 2005

Man kann nicht nur Begriffe erklären lassen, das Ganze funktioniert auch mit Namen, zum...

Micha 06. Apr 2005

...im Prinzip wäre das doch ne gute Arbeit für Arbeitslose. Da kann nu aber keiner mehr...

Kommentieren




Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Battlefield 4 [PC]
    9,98€ USK 18
  2. Battleborn stark reduziert
    ab 29,97€
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Rasterfahndung

    Moe479 | 02:07

  2. Apple Gutschein

    mrgenie | 01:38

  3. Re: Also sind alle in Gebieten die nicht ausbauen...

    bombinho | 01:35

  4. Re: Was ein Unsinn...

    Watson | 01:21

  5. Re: Ein weitreichendes Urteil möglicherweise.

    Mithrandir | 01:20


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel