GDC: Spiele finden im Silicon Valley ein Zuhause

Walk of Game als Gegenstück zur Ruhmesmeile in Hollywood

In San Francisco findet derzeit die Game Developers Conference 2005 (GDC) statt. Bereits im Vorfeld eröffnete man dort den "Walk of Game", des Gegenstück zur Ruhmesmeile Hollywoods in Los Angeles. Entsprechend war auch Spiele-Prominenz zugegen.

Anzeige

Im Metreon, dem Unterhaltungscenter der Bay Area, freute sich beispielsweise Altmeister Nolan Bushnell (Pong) sichtlich gerührt über seinen Stern. Geehrt wurden unter anderem Halo, Legend of Zelda und Mario. Shigeru Miyamoto reiste mit seiner übergroßen Spielfigur an - Mario.

Mario mit Stern
Mario mit Stern
San Franciscos Bürgermeister Gavin Hensom machte bei dieser Gelegenheit wieder einmal deutlich, wie stark der Spielmarkt mittlerweile geworden ist - wirtschaftlich und kulturell. Kommerzieller Erfolg und eine eigenständige Kultur geben dieser Branche inzwischen ein eigenes Gesicht, was auch der Walk of Game im Silicon Valley unterstreichen soll. Schließlich ist die Geburt der noch jungen Unterhaltungsindustrie eng mit der von Hard- und Softwarefirmen in der Region verbunden.

Die Konferenz profitiert dabei vom Umzug in die Innenstadt der kalifornischen Metropole, der jahrelange Austragungsort San Jose konnte bereits im vergangenen Jahr die vielen Besucher kaum noch aufnehmen. Auch bietet das liberale und weltoffene San Francisco eine ideale Kulisse für die aus allen Ländern angereisten Aktiven der Branche.

Moscone West Center
Moscone West Center
Im Moscone West Center finden in den nächsten Tagen eine Vielzahl von Vorträgen, Workshops, Präsentationen und Awards statt. Mit Veranstaltungen wie Serious Game Summit, GDC Mobile, IGDA Track, Choice Awards Ceremony, ConfQuest (Massively Multiplayer) und East meets West Reception (Japan - USA) werden fast alle Themen im Spielebereich behandelt.

Ein paar Blocks weiter fand im Hotel Niko am Montag und Dienstag die Games Connection statt. Mit einem simplen und wirksamen Konzept bringen die Franzosen bereits seit zwei Jahren Entwicklungsstudios und interessierte Publisher zusammen. Ab rund 1.900,- Euro Standkosten gibt es eine Gesprächskabine und es wird die Terminplanung übernommen. Die Games Connection ihrerseits sorgt für die Teilnahme von Vertretern der Publisher, rund 40 waren in diesem Jahr vertreten.

Projektmanager Stan Baraduc freute sich über den regen Zuspruch und machte darauf aufmerksam, dass diese Veranstaltung auch in Europa stattfindet. Firmen wie Nintendo und Konami sind bereits Stammkunden. Ob die über 60 Studios Projektpartner gefunden haben, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Auf alle Fälle jedoch ein effektives Konzept, welches Verlagen wie Entwicklern viel Aufwand und Zeit auf der Suche nach Projekten und Partnern spart. [von Thomas Dlugaiczyk]


V. 10. Mär 2005

... der könnte auch den deutschen Artikel dazu auf Golem lesen ;-) http://www.golem.de...

Randal 10. Mär 2005

schaut euch das mal an, scheint extrem interessant zu werden : http://www.the-inquirer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Absolvent/in Elektro-, Nachrichtentechnik, Fahrzeugtechnik, Systems Engineering, Informatik, Ingenieurinformatik, Mechatronik
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, deutschlandweit
  2. Mitarbeiter (m/w) Anwender-IT-Support
    World Vision Deutschland e.V., Friedrichsdorf (bei Frankfurt am Main)
  3. Senior System Analyst (m/w) Trade
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Embedded Softwarekomponenten
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  2. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  3. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  4. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  5. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014

  6. Stereoskopie

    Neue Diskussionen um Schädlichkeit von 3D-Displays

  7. E-Label

    Viele hässliche Icons verschwinden von Smartphone-Gehäusen

  8. Black Friday

    Oneplus One kann ohne Einladung bestellt werden

  9. Merkel-Handy

    Bundesregierung schließt Antispionage-Vertrag mit Blackberry

  10. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

    •  / 
    Zum Artikel