SMC zeigt 10-Gigabit-Switche

Switche für Backbone und Workgroup-Anbindung

Der Netzwerkspezialist SMC stellt auf der CeBIT 2005 erstmals seine Familie von 10-Gigabit-Switchen vor. Neben einem Backbone-Switch mit acht 10-Gigabit-Ports zeigt das Unternehmen auch zwei neue TigerStack-Modelle mit optionalem 10-Gigabit-Uplink. Auch einen managebarer 10/100-Switch mit Gigabit-Uplink stellt SMC vor.

Anzeige

Der neue TigerSwitch SMC8708L2 von SMC ist ein managebarer Layer-2-Switch mit acht 10G-BASE-XFP-Ports und einer 160-Gbps-Non-Blocking-Architektur, die auch unter Volllast den simultanen Full-Duplex-Betrieb an allen Ports gewährleisten soll. Über Link Aggregation (LACP) können mehrere dieser Ports zu einem schnelleren Trunk zusammengefasst werden.

Der SMC8708L2 unterstützt bis zu 256 portbasierte oder Tagged VLANs mit automatischer Erkennung und dynamischer Zuweisung von VLANs über GVRP (GARP VLAN Registration Protocol) und eignet sich so auch für den Einsatz in sehr komplexen Umgebungen. Einzelne Nicht-IPv4-Protokolle werden über die Unterstützung protokollbasierter VLANs gemäß IEEE 802.1v automatisch in eigenen VLANs isoliert. Mit vier physischen Queues lassen sich QoS-Features mit acht Prioritätsleveln realisieren.

Zur Anbindung einzelner Segmente wird der SMC8708L2 durch die beiden neuen stapelbaren Switche SMC8724M mit 24 bzw. SMC8748M mit 48 Gigabit-Ports ergänzt, die optional mit einem 10-Gigabit-Uplink 10G-BASE-LR ausgerüstet werden können. Jeweils vier Ports sind als Gigabit-Combo-Ports ausgelegt, die anderen 20 (SMC8724M) bzw. 44 (SMC8748M) als normale RJ-45. Alle RJ-45-Ports unterstützen Autonegotiation und Auto-MDIX.

Für die Stapelung stehen je zwei Stacking-Ports an der Rückseite zur Verfügung. Auch diese Switche unterstützen alle VLAN-Typen mit GVRP sowie LACP und QoS. Der Zugriff auf das Netzwerk lässt sich bei allen Switches über Access Control Lists und portbasierte Authentifikation kontrollieren, und das Inband Management kann durch RADIUS/TACACS-Authentifizierung sowie durch SSH, SSL oder HTTPS abgesichert werden. Alle Switche unterstützen SNMP v1/v2c/v3 sowie die RMON-Gruppen 1, 2, 3 und 9. Der TigerSwitch 10G bietet zusätzlich noch RMON II Gruppe 16.

Die neuen TigerStack-Modelle SMC8724M (24 Ports) und SMC8748M (48 Ports) sollen ab sofort zu empfohlenen Endverkaufspreisen von 2.989,- bzw. 3.829,- Euro zu haben sein, das optionale 10-Gigabit-Uplink-Modul für 1.069,- Euro. Der SMC8708L2 sowie die beiden neuen 10/100-Switche SMC6726AL2 und SMC6752AL2 werden voraussichtlich ab Mai im Handel erhältlich sein. SMC Networks gibt fünf Jahre Garantie auf alle Geräte.

Zum Management des Netzwerkes stellt SMC das Administrationswerkzeug EliteView zum Download unter smc.com zur Verfügung.


:-) 14. Mär 2005

Auch ein Spezialist hat Familie und solange der Tiger verwaltbar bleibt und nicht zum...

:-) 14. Mär 2005

Window heißt soviel wie Windloch...

Tantalus 14. Mär 2005

Ein Ex-Kollege wäre beinahe mal über 'nem Handbuch zu 'ner Cisco verzweifelt, weil die...

bla 14. Mär 2005

Ja das kenn ich, immer diese Telefon-Konferenzen mit Übersee. Lästig, aber es muß eben...

tüv-prüfer 13. Mär 2005

Buhu. Ich kann in dem Artikel nichts erkennen, was nicht zum Standard-Fachsprachgebrauch...

Kommentieren




Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  3. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel