Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Ericsson K750i: 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus (Upd.)

Tri-Band-Handy mit Bluetooth und Speicherkartensteckplatz

Mit dem K750i stellt Sony Ericsson ein Mobiltelefon mit Kamerafunktionen vor, das es von den Leistungsdaten mit eigenständigen Digitalkameras aufnehmen können soll. So bietet die im Querformat nutzbare 2-Megapixel-Digitalkamera neben einem 4fachen Digitalzoom auch eine Autofokus-Funktion. Ein ansteckbares Blitzlicht bietet zudem einen Vorblitz, der den Rote-Augen-Effekt vermindern soll.

K750i
K750i
Für die Kamerafunktionen wird das Sony Ericsson K750i im Querformat gehalten, was verhindern soll, dass Bilder verwackeln. Im Zusammenspiel mit dem separat angebotenen Blitzlicht MXE-60 von Sony Ericsson sollen sich bei Dunkelheit aus mehreren Metern Entfernung qualitativ hochwertige Bilder schießen lassen. Mit einem Vorblitz soll der Rote-Augen-Effekt in Fotos reduziert werden.

Anzeige

Der interne Speicher von 38 MByte lässt sich über einen Steckplatz mit einem Memory Stick Duo erweitern. Vermutlich handelt es sich hierbei aber um die Pro-Ausführung der Speicherkarte - Sony Ericsson macht hier anscheinend falsche Angaben. Zum Lieferumfang gehört bereits eine Speicherkarte mit 64 MByte. Bilder lassen sich auf diese Weise leicht auf andere Geräte übertragen. Alternativ geht das aber auch per Infrarot, über Bluetooth oder den USB-Anschluss.

K750i
K750i
Das Tri-Band-Gerät unterstützt die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht GPRS der Klasse 10. Das eingebaute Display zeigt bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben an. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen eine 3D-Java-Games-Engine, ein MP3-Player, ein UKW-Radio und eine Infrarotschnittstelle. Außerdem besitzt das 100 x 46 x 20,5 mm messende Handy einen E-Mail-Client, einen Instant Messenger, einen Kalender und es unterstützt SyncML sowie MMS. Die Applikationen VideoDJ zum Erstellen von Animationen, PhotoDJ für die einfache Bildbearbeitung und MusicDJ für das Komponieren von Klingeltönen sind auf dem Mobiltelefon vorinstalliert.

Das 99 Gramm wiegende Handy steckt in einem Gehäuse, das 100 x 46 x 19,5 mm misst. Mit einer Akkuladung verspricht Sony Ericsson eine Sprechzeit von bis zu 9 Stunden, während es im Bereitschaftsmodus rund 16 Tage durchhalten soll.

Sony Ericsson will das K750i im Mai 2005 in den Handel bringen. Auch einen Preis konnte der Hersteller auf Nachfrage nicht nennen.

Nachtrag vom 3. März 2005 um 15:25 Uhr:
Leider hat Sony Ericsson erst jetzt bestätigen können, dass der Speicherkartensteckplatz im W800i ein Memory Stick Duo Pro ist. Zwar war bereits bei Erscheinen des Artikels vermutet worden, dass die Angabe Memory Stick Duo fehlerhaft war, allerdings ließ die Bestätigung bis jetzt auf sich warten.

Nachtrag vom 4. März 2005 um 13:10 Uhr:
Mittlerweile hat Sony Ericsson ein Datenblatt zum K750i nachgereicht, so dass die bislang fehlenden technischen Daten wie Akkulaufzeit, Gewicht und Größe zu dem Gerät im Artikel nachgetragen werden konnten. Dazu wurden die betreffenden Textpassagen aktualisiert.


eye home zur Startseite
Rocky 11. Sep 2006

Ich liebe dich!

Billy 09. Feb 2006

lol @ haha, und dafür hast du fast ein halbes Jahr gebraucht um "---idiot" zu schreiben...

haha 09. Feb 2006

---idiot

miek 14. Jan 2006

lern deutsch du spaten

schweiger aus stmk 10. Dez 2005

as handy is geil owa i wors net wie mas aungreif


my life / 02. Mär 2005



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Planet Sports GmbH, München
  2. Bundesnachrichtendienst, Großraum Köln / Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. GRAMMER AG, Amberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  2. 35,19€ (Bestpreis!)
  3. 319,00€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)

Folgen Sie uns
       


  1. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  2. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  3. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  4. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  5. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  6. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  7. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  8. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  9. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  10. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. meine Antwort

    cicero | 19:57

  2. Re: Lieber Religion verbieten

    GebrateneTaube | 19:56

  3. Softwareentwicklung ist ein totes Pferd

    deefens | 19:55

  4. Re: Basisgehalt?

    thesmann | 19:53

  5. Re: Mein größtes Problem

    ndakota79 | 19:52


  1. 18:35

  2. 17:31

  3. 17:19

  4. 15:58

  5. 15:15

  6. 14:56

  7. 12:32

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel