Anzeige

Neue Firefox-Version kostenlos zum Download

Firefox 1.0.1 erhält veränderte Unterstützung für International Domain Names

Ab sofort steht der Web-Browser Firefox in der Version 1.0.1 zum Download bereit. Die aktuelle Version bringt eine überarbeitete Unterstützung von "International Domain Names" (IDN), um die jüngst bekannt gewordenen Phishing-Angriffe zu verhindern. Ansonsten stopft Firefox 1.0.1 einige Sicherheitslücken.

Firefox 1.0.1
Firefox 1.0.1
Bei Firefox 1.0.1 handelt es sich vor allem um ein Sicherheits-Update, so dass der Browser keine wesentlichen Neuerungen bieten wird. Im Unterschied zu Firefox 1.0 erhält die kommende Version eine veränderte Einbindung von "International Domain Names" (IDN), die auch unter dem Begriff Umlaut-Domains bekannt sind. Grund für diese Änderung war das Bekanntwerden eines möglichen Phishing-Angriffs durch IDN, die ein Opfer kaum bemerkt.

Anzeige

Auch wenn die bislang von den Phishing-Angriffen betroffenen Web-Browser "International Domain Names" (IDN) korrekt implementiert haben, entschieden sich die Mozilla-Entwickler für eine veränderte IDN-Unterstützung, um mögliche Phishing-Angriffe zu erschweren. Dazu werden International Domain Names in Firefox 1.0.1 nun standardmäßig im so genannten Punycode angezeigt.

Firefox 1.0.1
Firefox 1.0.1
Durch die neue IDN-Implementierung erscheinen Domains mit Umlauten nicht mehr als solche im Browser, sondern in Punycode-Schreibung. Statt der URL "bücher" wird dann die Adresse "xn--bcher-kva" angezeigt und auch der bekannte Phishing-Angriff mit einer gefälschten Paypal-URL ist dann nicht mehr möglich. Die gefälschte, mit einem kyrillischen "a" geschriebene URL paypal.com gleicht in vielen Fonts der URL bestehend aus lateinischen "a"s. Der Punycode-Modus sorgt dafür, dass die tatsächliche URL "xn--pypal-4ve.com" statt der gefälschten Paypal-Adresse erscheint und man so nicht in den Glauben versetzt wird, die Paypal-Seite aufzurufen.

Firefox 1.0.1
Firefox 1.0.1
Außerdem schließt Firefox 1.0.1 eine Reihe von Sicherheitslücken, darunter auch die drei Anfang Februar 2005 bekannt gewordenen Sicherheitslöcher sowie das Sicherheitsleck, das Michael Krax entdeckt hatte und worüber ein Angreifer Pop-up-Fenster über Dialoge legen kann. Ferner wurde eine weitere Phishing- sowie eine Tabbed-Browsing-Sicherheitslücke beseitigt und zwei Sicherheitslöcher bei der Frame-Bearbeitung gestopft. Darüber hinaus soll Firefox 1.0.1 zügiger als sein Vorgänger zu Werke gehen und eine allgemein verbesserte Stabilität bringen.

Firefox 1.0.1 steht ab sofort kostenlos für Windows, Linux und MacOS X unter anderem in deutscher Sprache auf dem ftp-Server zum Download bereit. Über die Firefox-Download-Seiten wird derzeit noch die Version 1.0 verteilt.


eye home zur Startseite
Ria 15. Mär 2005

Dabei stellt sich mir nur die Frage: Wer, zur Hölle, hat Ihnen einen Ausgangsschein...

Ozzy - alt 02. Mär 2005

http://www.xn--mller-kva.de/ sieht einfach Scheiße aus...

Ktsenk... 28. Feb 2005

Phshing...

nemesis 27. Feb 2005

Manchmal wird das aber explizit Empfohlen. Vor allem wenn größere Änderungen vorgenommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München; Basel, Zürich (Schweiz)
  2. BKK·VBU, Berlin
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ice Age 1-4 Blu-ray 16,90€, Rio 2 Blu-ray 6,90€, PlayStation VR 399€)
  2. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. ROG Xonar Phoebus, GeForce GTX 960 Strix, Z170-P, VG248QE)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von HP
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von HP
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Ping Identity


  1. Total War

    Direct3D-12-Patch macht Warhammer teils langsamer

  2. Die Woche im Video

    Der Preis ist heiß und der Trick nicht mehr billig

  3. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  4. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  5. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  6. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  7. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  8. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  9. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  10. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden
  2. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

  1. Re: Was mich irritiert

    gadthrawn | 11:18

  2. Wieviele dieser Masten sind derzeit Volkseigentum?

    Pjörn | 11:18

  3. Re: .. mangels AMD Karte ..

    Knarzi | 11:17

  4. Re: Ein Saftladen

    soki | 11:07

  5. Re: architektur?

    Marentis | 11:01


  1. 10:08

  2. 09:02

  3. 20:04

  4. 17:04

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:58

  8. 14:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel