Abo
  • Services:
Anzeige

Kostenloser Outlook-Konkurrent für Windows und MacOS X

Revolver Mail mit E-Mail und PIM-Funktionen in einem Programm

Mit Revolver Mail wurde ein Konkurrent zu Microsofts Outlook vorgestellt, der in der kostenlosen Version E-Mails sowie Termine, Projekte und Aufgaben verwaltet und ohne weitere Server-Applikation netzwerkfähig ist. Revolver Mail ging aus der bislang nur für MacOS erhältlichen Software Mono hervor und wird nun auch für Windows angeboten. Neben der kostenlosen Basisversion von Revolver Mail stehen drei kostenpflichtige Ausbaustufen mit zusätzlichen Funktionen bereit.

Mit Revolver Mail will der Hersteller Mono Systems vor allem Betriebe ansprechen, soll aber auch für Privatanwender von Interesse sein. E-Mails lassen sich zu bestimmten Adressen oder Projekten zuordnen, so dass etwa in einem Projektverlauf auch alle damit in Zusammenhang stehenden E-Mails erscheinen. Revolver Mail speichert alle Daten in einer SQL-Datenbank, die mit einem 448-Bit-Blowfish-Verfahren verschlüsselt ist und somit von Angreifern nicht ohne weiteres eingesehen werden kann.

Anzeige

Revolver Mail
Revolver Mail
Die Netzwerkfunktionen von Revolver Mail sehen vor, dass bis zu 100 Benutzer damit verwaltet werden können und es einen zentralen Daten-Pool für alle Mitarbeiter samt einstellbarer Zugriffsrechte gibt. Als Nachteil unterstützt Revolver Mail kein IMAP4, so dass darüber keine E-Mails bearbeitet werden. Somit eignet sich die Software nur für POP3-Konten. Ein Datenaustausch mit PalmOS- oder WindowsCE-Geräten ist ebenfalls nicht möglich, allerdings wird daran laut Webseite gearbeitet.

Zusätzlich zum kostenlosen Revolver Mail werden mit Mail Pro und Office sowie Office Pro drei kostenpflichtige Varianten angeboten, die die Gratis-Ausführung um einen Kunden-Manager, einen Projekt-Planer, eine Brief- und Serienbrieffunktion in der Mal-Pro-Version ergänzt. Die Ausbaustufe Office bietet zusätzlich Faktura, Finanzen, Zeiterfassung sowie passende Auswertungen, die nochmals mit Office Pro um einen Design-Modus und Branchenlösungen ergänzt werden. Von allen kostenpflichtigen Versionen stehen auch Demoversionen bereit, die allerdings auf maximal 1.000 Dokumente und Positionen beschränkt ist und jeden E-Mail-Ausdruck mit einer Markierung versieht.

Derzeit befindet sich Revolver Mail für Windows und MacOS X noch im Beta-Test und liegt noch nicht als fertige Version vor. Wann diese erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt. Neben der kostenlosen Basis-Version stehen die drei Ausbaustufen Mail Pro, Office und Office Pro ab einem Preis von 49,- Euro, 149,- Euro respektive 249,- Euro bereit. Bis zum 22. März 2005 bietet der Hersteller bei der Bestellung einen Rabatt auf den Kaufpreis an. Dieser Rabatt verringert sich täglich um ein Prozent.


eye home zur Startseite
RobinHood 08. Feb 2006

...wie andere im Forum bereits geschrieben haben: außen Hui, innen Pfui. Leider gibt es...

Stephan 26. Feb 2005

Kann der Client auch HTML? Zurzeit sieht es mir nicht so aus. Aber vielleicht ist das...

kabelschlampe 25. Feb 2005

(Moin!) ...folgende Fragen: - wie verschicke ich E-Mails? - Ordner erstellen, wo werden...

kabelschlampe 25. Feb 2005

Bitte wo?

jnpeters 23. Feb 2005

Aha. Wenn ein potenzieller Kunde ein Feature als Killerfeature betrachtet, ist dies also...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Münster
  3. TE Connectivity Germany GmbH, Bensheim
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  2. 22,46€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Die ist gut

    mrgenie | 17:24

  2. Re: VLC Alternative?

    regiedie1. | 17:23

  3. Re: Geldvorteil

    netzwerg | 17:21

  4. Re: Terroristen sind nicht doof..

    jak | 17:20

  5. Re: Wenn das so weiter geht gibt es nur noch...

    regiedie1. | 17:20


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel