Abo
  • Services:
Anzeige

Kostenloser Outlook-Konkurrent für Windows und MacOS X

Revolver Mail mit E-Mail und PIM-Funktionen in einem Programm

Mit Revolver Mail wurde ein Konkurrent zu Microsofts Outlook vorgestellt, der in der kostenlosen Version E-Mails sowie Termine, Projekte und Aufgaben verwaltet und ohne weitere Server-Applikation netzwerkfähig ist. Revolver Mail ging aus der bislang nur für MacOS erhältlichen Software Mono hervor und wird nun auch für Windows angeboten. Neben der kostenlosen Basisversion von Revolver Mail stehen drei kostenpflichtige Ausbaustufen mit zusätzlichen Funktionen bereit.

Mit Revolver Mail will der Hersteller Mono Systems vor allem Betriebe ansprechen, soll aber auch für Privatanwender von Interesse sein. E-Mails lassen sich zu bestimmten Adressen oder Projekten zuordnen, so dass etwa in einem Projektverlauf auch alle damit in Zusammenhang stehenden E-Mails erscheinen. Revolver Mail speichert alle Daten in einer SQL-Datenbank, die mit einem 448-Bit-Blowfish-Verfahren verschlüsselt ist und somit von Angreifern nicht ohne weiteres eingesehen werden kann.

Anzeige

Revolver Mail
Revolver Mail
Die Netzwerkfunktionen von Revolver Mail sehen vor, dass bis zu 100 Benutzer damit verwaltet werden können und es einen zentralen Daten-Pool für alle Mitarbeiter samt einstellbarer Zugriffsrechte gibt. Als Nachteil unterstützt Revolver Mail kein IMAP4, so dass darüber keine E-Mails bearbeitet werden. Somit eignet sich die Software nur für POP3-Konten. Ein Datenaustausch mit PalmOS- oder WindowsCE-Geräten ist ebenfalls nicht möglich, allerdings wird daran laut Webseite gearbeitet.

Zusätzlich zum kostenlosen Revolver Mail werden mit Mail Pro und Office sowie Office Pro drei kostenpflichtige Varianten angeboten, die die Gratis-Ausführung um einen Kunden-Manager, einen Projekt-Planer, eine Brief- und Serienbrieffunktion in der Mal-Pro-Version ergänzt. Die Ausbaustufe Office bietet zusätzlich Faktura, Finanzen, Zeiterfassung sowie passende Auswertungen, die nochmals mit Office Pro um einen Design-Modus und Branchenlösungen ergänzt werden. Von allen kostenpflichtigen Versionen stehen auch Demoversionen bereit, die allerdings auf maximal 1.000 Dokumente und Positionen beschränkt ist und jeden E-Mail-Ausdruck mit einer Markierung versieht.

Derzeit befindet sich Revolver Mail für Windows und MacOS X noch im Beta-Test und liegt noch nicht als fertige Version vor. Wann diese erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt. Neben der kostenlosen Basis-Version stehen die drei Ausbaustufen Mail Pro, Office und Office Pro ab einem Preis von 49,- Euro, 149,- Euro respektive 249,- Euro bereit. Bis zum 22. März 2005 bietet der Hersteller bei der Bestellung einen Rabatt auf den Kaufpreis an. Dieser Rabatt verringert sich täglich um ein Prozent.


eye home zur Startseite
RobinHood 08. Feb 2006

...wie andere im Forum bereits geschrieben haben: außen Hui, innen Pfui. Leider gibt es...

sophia 29. Mär 2005

Hallo Paul Gaspar vom Revolver Entwickler Team, Ich habe mir die Beta Version von...

Stephan 26. Feb 2005

Kann der Client auch HTML? Zurzeit sieht es mir nicht so aus. Aber vielleicht ist das...

kabelschlampe 25. Feb 2005

(Moin!) ...folgende Fragen: - wie verschicke ich E-Mails? - Ordner erstellen, wo werden...

kabelschlampe 25. Feb 2005

Bitte wo?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Deutsche Bundesbank, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    KrasnodarLevita... | 02:29

  2. Re: Zu Teuer (wie immer)

    HagbardCeline | 01:48

  3. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    DonDöner | 01:35

  4. Re: Das beste an Win7 gibts nicht mehr in Win10

    slead | 01:22

  5. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    quineloe | 01:13


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel