Bill Gates kündigt Internet Explorer 7 an

Erste Beta-Version des Internet Explorer 7 für Windows XP kommt im Sommer 2005

Auf der RSA Conference in San Francisco hat Bill Gates angekündigt, dass das Unternehmen einen neuen Internet-Browser auf den Markt bringen will. Der Internet Explorer 7 soll Sicherheitsmaßnahmen gegen Phishing, Virenbefall und Spyware umfassen und wird - wider Erwarten - deutlich vor der nächsten Windows-Version Longhorn erhältlich sein.

Anzeige

Der Internet Explorer 7 soll als Beta noch im Sommer 2005 erscheinen und auf den Sicherheitsbemühungen, die mit Windows XP SP2 Einzug gehalten haben, aufbauen. Kunden würden Schutz fordern, der über den von Windows XP SP2 hinausgeht, begründet Microsoft seine Kehrtwende.

Ein endgültiges Auslieferungsdatum ist indes noch nicht klar. Ob der Browser auch unter Windows 2000 laufen wird, ist nach Angaben von Microsoft vor allem von den Kundenwünschen und der technischen Machbarkeit abhängig. Hier scheint noch nichts entschieden.

Die Unterstützung mit Sicherheits-Updates für die Browser-Versionen bis herunter zum Internet Explorer 5.01 sei sichergestellt, heißt es im Internet Explorer-Blog.

Was sich mit dem Internet Explorer 7 hinsichtlich der Browser-Kernfunktionen ändert, ist derzeit nicht bekannt, obwohl sich natürlich viele Anwender nach fehlerfreier Konformität zu den Standards des W3C, Alpha-PNG-, SVG- oder MathML-Unterstützung sehnen, um nur einige Funktionenwünsche aus den Blog-Einträgen zu nennen.

Microsoft hat bislang mehr als 3,5 Jahre nichts mehr am Internet Explorer getan und seitdem keine neuen Funktionen integriert - sieht man einmal von den paar Änderungen durch das Service Pack 2 für Windows XP ab. Die letzte Hauptversion des Browsers stammt somit aus dem Sommer 2001. Bis zum Erscheinen der Final-Version vom Internet Explorer 7 werden dann also mehr als vier Jahre vergangen sein, nachdem der Internet Explorer 6 erschienen ist.

Dass Microsoft den Internet Explorer 7 entgegen bisherigen Annahmen nicht erst mit Longhorn, sondern schon für Windows XP herausbringt, könnte auch eine Reaktion auf die Erfolge alternativer Browser - allen voran Mozilla/Firefox - sein. In jedem Fall entwickelt Microsoft damit neben Avalon einen weiteren wichtigen Baustein der nächsten Windows-Version auch für die deutlich ältere XP-Plattform. Bei Erscheinen von Longhorn im Jahr 2006 könnte das manchen Anwender vor die Frage stellen: "Warum brauche ich ein Upgrade?" [von Tim Kaufmann]


ichderprofi 24. Feb 2005

Wieso sollte Microsoft lachhaft sein? MS hat nach wie vor einen großen Marktanteil und...

nice looking 21. Feb 2005

Der Browser selbst ist nicht unbedingt schneller aber wesentlich sicherer. Microsoft ist...

Netzwerk-IT-Profi 19. Feb 2005

Man darf solchen Trollen, wie "lunatic" keine Aufmerksamkeit schenken. Mit ihren...

RPGamer 18. Feb 2005

Schnelligkeit? Benutze ich einen anderen Firefox 1.0 als du? Das Ding ist im Browsen...

RPGamer 18. Feb 2005

Deine Aussage disqualifiert dich ziemlich. Nichts gegen den Mozilla. Vom Prinzip her...

Kommentieren


Das Thomas Promny Blog / 16. Feb 2005

Internet Explorer 7 kommt

filesharing-news.de - P2P, MP3, DSL, VoIP ... / 15. Feb 2005

Internet Explorer 7 doch nicht nur für Longhorn



Anzeige

  1. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office
  3. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  4. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  2. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  3. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  4. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  5. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  6. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  7. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  8. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  9. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  10. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel