Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: World of Warcraft - Blizzard fegt Konkurrenz weg

Leicht verständliches, hübsches Online-Rollenspiel weiß zu unterhalten

Mit World of Warcraft (WoW) hat Blizzard auf einen Schlag die alteingesessene Online-Rollenspiel-Konkurrenz und auch Sonys neues EverQuest 2 mit besonders rasanten Verkaufszahlen übertrumpft. Am vergangenen Freitag, dem 11. Februar 2005, startete das PC- und Mac-Spiel in lokalisierter Version auch in Europa - allem Anschein nach ebenfalls mit großem Erfolg.

World of Warcraft (PC/Mac)
World of Warcraft (PC/Mac)
In der Nacht zum 11. Februar 2005 gingen die europäischen WoW-Server nach einem längeren Betatest online. War am Freitagmorgen noch wenig los, wuchsen die Spielerzahlen im Laufe des Tages deutlich an und am Wochenende war auch auf den deutschsprachigen Servern ordentlich etwas los - teilweise so viel, dass Warteschlangen erduldet werden mussten. Kein Wunder: Alleine Amazon.de will am Vortag 30.000 Vorbestellungen ausgeliefert haben. Wie viele Pakete in Europa bzw. Deutschland bisher ausgeliefert wurden, gab Blizzard noch nicht bekannt, freute sich aber über das rege Interesse.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Nach einer langwierigen Installation von vier CDs, der - teilweise auf Grund des Spieleransturms deaktivierten - Anmeldung bei Blizzard und dem Download eines ersten 40-MByte-Patches per Blizzard-eigenen Bittorrent-Client kann das Spiel betreten werden. Anfangs schlägt einem das Spiel einen Server in der gewünschten Sprache vor, man muss jedoch die Vorschläge nicht annehmen, wenn man etwa mit Freunden zusammen auf dem gleichen Server spielen will. Man kann gleichzeitig mehrere Charaktere auf verschiedenen Servern haben.

Screenshot #2
Screenshot #2
Spieler haben die Möglichkeit, sich für Spieler-gegen-Spieler-Server (PvP), Spieler-gegen-Computergegner-Server (PvE) und Rollenspiel-Server zu entscheiden. Nur bei Spieler-gegen-Spieler-Servern wird man im Land der gegnerischen Fraktion zum Freiwild, während bei den anderen auch das Feindesland durchstreift werden kann und man nur angegriffen werden darf, nachdem man Nichtspieler-Charaktere attackierte. Rollenspiel-Server verlangen Fantasy-konforme Namen und ein rollengerechtes Verhalten.

Die teils recht hohen Ping-Zeiten und teils überlastete oder ausgefallene Server nervten zwar einige Spieler, doch in Anbetracht des zum Start sehr großen Interesses und des vermutlich in einigen Wochen abflauenden ersten Ansturms kann der Produktstart durchaus als einigermaßen glatt bezeichnet werden. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.

Spieletest: World of Warcraft - Blizzard fegt Konkurrenz weg 

eye home zur Startseite
Scarecraft 23. Okt 2009

Jau , naja...

luisa 24. Apr 2008

RichtigRechner 11. Jan 2007

http://forums.wow-europe.com/thread.html?topicId=108941423&postId=1089118588&sid=3#3 Hier...

UnzufriedenerBl... 04. Jan 2007

die 12 Euro wären ja ok, wenn die einen funktionierenden Support hätten und die nicht...

UnzufriedenerBl... 04. Jan 2007

Blizzard mag mit World of Warcraft zwar die Konkurrenz wegfegen. Sie haben es aber nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Metzler, Frankfurt
  2. Universität zu Köln RRZK, Köln
  3. ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. über MEDICI & SPRECHER AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,00€
  2. 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Handmade

    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

  2. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  3. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  4. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  5. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  6. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  7. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  8. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  9. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  10. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Läuft da auch ...

    CHU | 06:58

  2. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    ElTentakel | 06:51

  3. Re: Fand solche Dienste eh etwas sinnlos

    crazypsycho | 06:41

  4. Re: *psst*

    Hello_World | 06:32

  5. Ohnehin sinnlos, geht besser

    Hello_World | 06:28


  1. 06:36

  2. 20:57

  3. 18:35

  4. 18:03

  5. 17:50

  6. 17:41

  7. 15:51

  8. 15:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel