Abo
  • Services:
Anzeige

Massive Botnets in Japan entdeckt

Zehntausende Rechner infiziert, DoS-Attacken befürchtet

Die japanische Polizei warnt vor einem neuen Schadprogramm, das sich rasant verbreiten soll. Die in Presseberichten als "Virus" bezeichnete Software soll bereits über 20 so genannte Botnets gesponnen haben.

Botnets sind Zusammenschlüsse aus meist privat genutzten Rechnern, die über das Internet ferngesteuert werden. Da der Benutzer die Kontrolle über die PCs verloren hat, werden solche Computer auch als "Zombies" beschrieben. Die Zombies fangen sich das Schadprogramm über Sicherheitslücken in der Netzwerkanbindung oder über E-Mail-Anhänge ein.

Anzeige

Besonders längst gestopfte Sicherheitslücken wie das durch den Wurm Blaster genutze Leck werden dabei zunehmend zum Problem. Solche Würmer, die sich ohne E-Mails direkt durchs Netz fortpflanzen, sind immer noch zu Tausenden unterwegs und infizieren ungepatchte Systeme binnen Minuten, wenn sie ohne Firewall direkt mit dem Internet verbunden werden.

Inzwischen nutzen die Malware-Autoren solche mit alten Würmern infizierten Systeme, um noch weit bösartigeren Code nachzuladen. Zahlreiche weit verbreitete Würmer weisen Hintertüren auf - diese "Backdoors" werden genutzt, um den Rechner völlig unter die Kontrolle eines anderen Angreifers zu bringen.

Die größte Gefahr stellen dabei Botnets dar. Zehntausende von Zombie-PCs können beispielsweise eingesetzt werden, um auch große Webseiten durch Denial-of-Service-Attacken zum Zusammenbruch zu treiben. Vor solchen Botnets warnt jetzt die japanische National Police Agency (NPA). Wie die Tageszeitung "The Japan Times" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, verbreitet sich dort ein "Bot" genannter "Virus". Dabei dürfte es sich um einen Übersetzungsfehler handeln, viel wahrscheinlicher ist eine im Rest der Welt noch kaum bemerkte Wurm-Epidemie. Der Zeitung zufolge gab die NPA die Warnung am Samstag, dem 29. Januar 2005, aus. Bis dahin seien laut der NPA 20 Botnets entdeckt worden, eines davon umfasste rund 30.000 Zombie-Rechner.

In den Listen der Antiviren-Hersteller tauchen derzeit noch keine Warnungen vor Wurm-Ausbrüchen auf. So verzeichnet etwa Symantec unter den in Frage kommenden Würmern mit Backdoor und DoS-Funktionen vor allem neue Varianten des Sdbot, der sich über den Internet Relay Chat (IRC) ferngesteuert unter anderem für Port-Scans und DoS-Attacken nutzen lässt.

Ob zwischen den in Japan gefundenen Botnets und den massiven Angriffen auf Heise Online ein Zusammenhang besteht, ist derzeit noch nicht abzusehen. [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
Phoenix 02. Feb 2005

Falsch. Laut Definition ist das viel mehr: Botnet Unter einem Botnet versteht man ein...

Phoenix 02. Feb 2005

Und Glückwunsch zum gewonnenen Schaf ;) Nächstes mal will ich auch eins haben *g*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Bonn
  2. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  4. über Jobware Personalberatung, Home Office und München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 6,99€
  3. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus

  2. Automute

    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

  3. Neue Hardwaregeneration

    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

  4. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  5. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  6. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  7. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  8. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  9. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  10. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: Intel...

    HubertHans | 09:40

  2. Re: Aus der Zeit gefallen

    der_wahre_hannes | 09:39

  3. Re: Genau! Schuld sind die anderen!

    PiranhA | 09:39

  4. Re: Na und?

    DetlevCM | 09:39

  5. Re: Erinnert etwas an ein in Windows 10...

    My1 | 09:37


  1. 08:36

  2. 07:26

  3. 07:14

  4. 11:29

  5. 10:37

  6. 10:04

  7. 16:49

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel