X2 - Die Rückkehr - weitere Bilder und Infos

Egosofts erste Erweiterungs-CD für Weltraum-Abenteuer X2 - Die Bedrohung

Der Spielepublisher Deep Silver und das deutsche Entwicklerstudio Egosoft haben neue Details zur X2-Erweiterung Die Rückkehr (engl. "The Return") bekannt gegeben und weitere Screenshots veröffentlicht. Was Egosoft denn nun Großes für die Zeit nach der Erweiterung geplant hat - vermutlich handelt es sich um die erwartete Online-Version von X - verriet Egosoft aber leider noch nicht.

Anzeige

X2 - Die Rückkehr
X2 - Die Rückkehr
In "X2 - Die Rückkehr" bekommt der Spieler im X-Universum nicht nur Probleme mit der mysteriösen Spezies "Khaak", sondern auch mit einer neuen Bedrohung, die sich in Form der organisierten Piratenbande "Yaki" manifestiert. Zusätzlichen Ärger machen Sichtungen eines unbekannten Raumschiffs. X2 - Die Rückkehr erweitert das erforderliche Basisspiel "X2 - Die Bedrohung" um neue Schiffe, neue Waffen, ein größeres Universum und soll eine kinoreife Hintergrundgeschichte mit dynamischen Missionen bieten.

Erstmals sollen auch so genannte Mini-Missionen eingeführt werden, mit denen neue Technologien erobert werden können. Die Aufgaben reichen hier von Verfolgungsjagden durch futuristische Städte über Dronen-Rennen durch Asteroiden bis hin zum Sklavinnen-Befreien. Das Grundprinzip des Spiels bleibt den Fans erhalten: handeln, kämpfen, bauen und denken. Als strategische Neuheit wird X2 - Die Rückkehr erstmals das Verbinden mehrere Fabriken zu einer Großfabrik ermöglichen.

X2 - Die Rückkehr
X2 - Die Rückkehr
Um etwas mehr Abwechslung ins X-Universum zu bringen, wurde dieses nicht nur vergrößert und um geheime Sektoren erweitert, sondern auch um einmalige Gegenstände ergänzt, die in bekannten Sektoren versteckt sind und zum Entdecken einladen. Von vielen der über 70 Raumschifftypen im Spiel soll es zudem auch spezialisierte Varianten geben.

Auch bekannte X2-Erweiterungsmodule (Mods) aus der Fan-Gemeinschaft sollen ihren Weg in "Die Rückkehr" finden - darunter das "Gunnery Crew"-Mod zum Anheuern von KI-Schützen für die Kanonentürme. Mit weiteren KI-Modulen soll das X-Universum noch mehr Spannung bringen - und etwa die von einem zentralen Punkt aus gesteuerte Invasion von Sektoren mit einer großen Flotte möglich machen. Auch das automatisierte Erheben von Zollgebühren in eigenen Sektoren wird so möglich. Das zentrale Spieler-Hauptquartier soll durch verschiedene Module erweitert werden können, die der Spieler im Laufe des Spiels mit seinen erwirtschafteten Ressourcen hinzukaufen kann.

Laut Deep Silver wird Egosofts "X2 - Die Rückkehr" zumindest in der englischsprachigen Version im April 2005 auf den Markt kommen. Bisher war nur bekannt, dass die X2-Erweiterung im Laufe des ersten Quartals 2005 fertig sein soll. Den weltweiten Vertrieb, mit Ausnahme von Nordamerika, wird Koch Media übernehmen.


Alexduke 16. Aug 2006

Blödsinn!!!!!!!!! 1. Sprungantrieb ist zu erwerben, allerdings kommt man immer an einem...

Greenmage 12. Mai 2005

Freelancer verantwortlichen sollte man unter den boden bringen .. damit sie nie wieder...

Herr Unterberg 20. Feb 2005

Zitat: 'noch ne ess- und piss simulation rein, und man könnte sich die zukunft...

SuXXoR 11. Feb 2005

ach lol, seitdem ich spiele sehe ich im netz nur eines... geheule "das is da besser, dies...

Comander Jameson 05. Feb 2005

Also, angefangen hab ich it Elite auf dem A500 (Amiga 500, Commodore). Das einzigste...

Kommentieren




Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel