Mehrraum-Musikanlage mit PDA-Fernbedienung

Sonos Digital Music System mit eingebauten Verstärkern

Das kalifornische Unternehmen Sonos hat mit dem "Digital Music System" eine Mehrraum-Musikanlage vorgestellt, die aus zwei Komponenten besteht: dem ZonePlayer mit dem Verstärker und einem Ethernet- und einem WLAN-Modul sowie den PDA-ähnlichen Fernbedienungen mit Farb-LCD, mit denen man die ZonePlayer steuern kann.

Anzeige

Die ZonePlayer können bis zu 16 PCs, Macs oder NA-Geräte (Network Attached Storage) im eigenen Netzwerk ansteuern und sollen auch Internetradio in Form von Streaming-MP3 über einen angeschlossenen Rechner empfangen bzw. abspielen. In den Geräten ist ein 4-Port-Switch eingebaut.

Die ZonePlayer spielen MP3, WMA und AAC (MPEG4) sowie WAV ab. Die WLAN-Verbindung der Geräte arbeitet in einem Mesh-Verfahren in Form eines Peer-to-Peer-Netzwerkes, das der Hersteller Sonosnet getauft hat und das nicht standardkonform aufgebaut ist. Eine ZonePlayer-Installation kann aus bis zu 32 Geräten bestehen.

Man kann mit den ZonePlayern entweder in allen Räumen das gleiche Programm oder unterschiedliche Musik abspielen. Die eingebauten 50-Watt-Verstärker werden jeweils ergänzt mit am Gerät oder über die Fernbedienung einstellbaren Lautstärke-, Höhen- und Tiefeneinstellungen.

Auf dem Mac oder PC kann man auch ein mitgeliefertes Steuerprogramm für die Heimbeschallung installieren, das Playlisten und die zu den einzelnen ZonePlayern geschickten Songs einstellen kann. Die gleiche Funktionalität bieten auch die Fernbedienungen.

Die Fernsteuerungen arbeiten über das Sonosnet und bieten ein 3,5-Zoll-TFT mit 240 x 320 Pixeln Auflösung. Neben einem Scrollrad sind einige hintergrundbeleuchtete Knöpfe vorhanden. Die Controller messen 165 x 97 x 24,5 mm und wiegen stolze 360 Gramm. Sie werden mit Lithium-Ionen-Akkus mit Strom versorgt.

Das Sonos Digital Music System wird in den USA nach Herstellerangaben ab sofort verkauft. Ein Set aus zwei ZonePlayern und einem Controller soll 1.199,- US-Dollar kosten, jeder weitere ZonePlayer 499,- US-Dollar und jeder weitere Controller 399,- Dollar. Europäische Daten sind noch nicht bekannt.


Filip 06. Sep 2005

besser? Das wäre ersteinmal herauszufinden.... schneller? wohl kaum.... toller...

tramp 30. Jan 2005

bestimmt, aber dann ist es ja nicht besser, schneller, toller, preiswerter und...

miccom 28. Jan 2005

gibt es soetwas auch für windows?

Horschd 28. Jan 2005

Irgendwie sprießen die Audio-Übertragungssysteme wie Pilze aus dem Boden. Ich bin ein...

chewie 28. Jan 2005

@zodac *g* Genau das selbe ist mir bei dem Artikel auch durch den Kopf geschossen... :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  2. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  3. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  4. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  5. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  6. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  7. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  8. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  9. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  10. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel