Abo
  • Services:
Anzeige

Deutscher eSport Bund gegründet

Verband will Gamer gegenüber Politik und Öffentlichkeit repräsentieren

Es ist bereits der dritte Versuch: Mitglieder der früheren Verbände DESPV und DeSV haben die Gründung des neuen "Deutschen eSport Bund" (esb) verkündet. Konkrete Maßnahmen sind bereits geplant und auch die ersten Sponsoren kann der Verband melden.

Schon seit Jahren bastelt die Gaming-Szene in Deutschland an einem Dachverband, der die teils konträren Interessen von Computer- und Video-Spielern, Ligen und Sponsoren nach außen wie innen vertreten soll. Zuletzt traten Mitte 2003 zwei Gruppierungen nahezu zeitgleich an die Öffentlichkeit, die sich beide "Deutscher eSport Verband" nannten, aber die Abkürzungen DESPV und DeSV führten.

Anzeige

Vorstandsmitglieder dieser beiden Verbände haben sich jetzt im "Deutschen eSport Bund" zusammengefunden, der noch als Verein in Gründung gilt. Dazu zählen der Gründer das Traditions-Clans mTw, Rene Korte, sowie der ehemalige DeSV-Chef Ralf Sliwka, der auch die Geschäftsführung des esb übernommen hat. Auf der Webseite des Bundes findet sich eine vorläufige Satzung.

Reichert ist hauptberuflich bei Turtle Entertainment beschäftigt, dem Veranstalter der wichtigsten deutschen E-Sport-Liga, der ESL. Allein schon deren Mitgliederzahl von 400.000 registrierten Spielern belegt, dass Computerspielen als Wettbewerbssport längst ein Massenphänomen ist und dringend einen Verband braucht. Auch andere Trendsportarten wie Snowboarding und Inline-Skating sind längst in Verbänden organisiert. Reine Denksportarten wie Schach haben ebenfalls ihren Verband.

Ziel des esb ist es, so der Verband, vor allem die Spieler zu repräsentieren. Der Bund mag dies besonders betonen, doch sitzen im Vorstand bisher hauptsächlich Unternehmen; außer den bereits genannten zählt auch Intels Gaming Consultant, Holly D. Kreie, zum Vorstand. Intel ist Hauptsponsor der ESL. Neben dem Halbleiterriesen wollen sich laut esb auch ATI und Shuttle in der Aufbauphase finanziell für den Bund engagieren. Der esb selbst betont aber, "nicht gewinnorientiert" arbeiten zu wollen.

Dennoch stellt sich die Frage, wie offen der Bund für andere Clans ist, deren Sponsoren mit den esb-Unterstützern konkurrieren - und auch für andere Ligen als die ESL. "Deren Engagement ist ausdrücklich gewünscht!", sagte Ralf Reichert im Gespräch mit Golem.de. Auch Werksteams wie AMDs Team64 würde man im esb begrüßen, so Reichert weiter. Daneben soll der Bund "allen Spielern" offen stehen, auch Konsolen-Fans seien willkommen. Der ESL-Veranstalter will bereits mit anderen Ligen Kontakt aufgenommen haben, konnte aber noch keine Namen nennen.

Der esb setzt sich neben der Öffentlichkeitsvertretung vor allem für die interne Professionalisierung des E-Sport ein und betont hier sein Engagement für Faiplay. Dafür ist laut Ralf Reichert eine Mitgliedskarte geplant, anhand derer sich die Gamer bei Liga-Spielen eindeutig identifizieren lassen. Gerade bei Online-Spielen kommt es nämlich vor, dass andere Personen als die Mitglieder eines Clans hinter dem Rechner sitzen und Top-Spieler quasi "ausgeliehen" werden. Das verzerrt den Wettbewerb.

Die ESL hat dazu bereits eine "Playercard" eingeführt, anhand derer sich die Spieler mit ihren persönlichen Daten und der Vorlage eines Ausweises registrieren müssen und nur über ihren ESL-Account Turnierspiele anmelden und bestätigen können. Eine ähnliche Lösung ist auch für andere Spiele angestrebt, aber, so Reichert: "Man muss nicht Mitglied der ESL sein, um die esb-Karte zu erhalten." [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
Cedor 21. Nov 2006

das ist richtig. und bei egoshootern wird die reaktionsschnelligkeit verbessert. aber...

inkognito 24. Apr 2006

Man kann deinen Ausführungen im Bezug auf die körperliche Betätigung nur zustimmen, aber...

ZockerSeele 13. Feb 2005

Dem kann ich nur zustimmen... eSports in Ehren... aber das sehe ich absolut nicht als...

b3nda 01. Feb 2005

Es ist immer wieder traurig sowas zu lesen. Es mag sein das es in der Öffentlichkeit...

Ekelpack 24. Jan 2005

Hmmm... ist Joggen dann kein Sport? MIr ist es ziemlich egal, ob jemand schonmal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 34 Megapixeln und 4K-Video

  2. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  3. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  4. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  5. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  6. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  7. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  8. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  9. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  10. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Offentliche Sicherheit vs. Privatsphäre

    Kleba | 07:59

  2. Re: Beschleunigung ist aber auch das einzige...

    Brainfreeze | 07:58

  3. Re: Update OTA für Ungeduldige :-)

    ryramid | 07:54

  4. Re: außerhalb der Reparatur

    ad (Golem.de) | 07:53

  5. Re: Hype Biometrie - brandgefährlicher Unfug

    twocent | 07:51


  1. 07:55

  2. 07:27

  3. 19:21

  4. 17:12

  5. 16:44

  6. 16:36

  7. 15:35

  8. 15:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel