Counter-Strike-Cheat legt Liga lahm

ESL stellt Spielbetrieb vorerst ein

Die "Electronic Sports League" (ESL), Deutschlands angesehenster Veranstalter von Computerspiel-Turnieren, hat seine Counter-Strike-Ligen vorerst auf Eis gelegt. Grund ist ein neues Cheat-Programm, dessen Verwendung in der ESL bereits nachgewiesen wurde.

Anzeige

Bereits kurz vor Weihnachten berichteten die Websites der deutschen Clan-Szene über einen Cheat für Counter-Strike, der nur schwer nachzuweisen sei. Dabei handelt es sich um eine modifizierte Version des Anti-Cheat-Programms "Cheating Death", dessen Verwendung in der ESL zwingend vorgeschrieben ist. Der Cheat täuscht dem Server vor, dass Cheating Death laufen würde und ermöglicht dennoch den Betrug, indem die Spieler mit anderen Programmen etwa durch Wände sehen können.

Die ESL schreibt Cheating Death derzeit vor, da das vom Spiele-Hersteller Valve selbst gepflegte System "VAC" zahlreiche Lücken aufweist und Cheating Death häufiger aktualisiert wird. Ein Bug - oder vielleicht auch ein verstecktes Feature - des neuen Cheats wurde den Betrügern jetzt zum Verhängnis. Die unterste und die rechte Bildzeile der für jedes Match einzusendenden Screenshots bestehen nur aus schwarzen Pixeln. Anhand dieses Belegs hat die ESL in den vergangenen Tagen zahlreiche Spieler und auch ganze Teams gesperrt.

Bereits am ersten Weihnachtsfeiertag sollen es nach Angaben der ESL 63 nachgewiesene Fälle sein. Am Tag darauf sah sich die Liga wegen zahlloser derartiger Screenshots in den Datenbanken gezwungen, den Spielbetrieb gleich ganz auszusetzen. Die ESL zeigt sich in einem Statement zerknirscht: "Wir bedauern es, diesen finalen, bitteren Schritt gehen zu müssen, jedoch wollen wir sicherstellen, dass der Ligabetrieb ungestört vonstatten geht."

Von dieser Regelung ausgenommen ist die "ESL Amateur Series" (EAS) im Modus fünf gegen fünf. Es soll hier demnächst eine Sonderregelung geben. Die EAS ist die Aufstiegsmöglichkeit in den bezahlten E-Sport. In der Königsklasse der "ESL Pro Series" wurden allein in der letzten Saison 100.000 Euro an Preisgeld für die erfolgreichsten Spieler ausgezahlt. Entsprechend groß ist da wohl auch die Verlockung, zu unlauteren Mitteln zu greifen.

Wann die ESL den regulären Betrieb wieder aufnimmt, steht noch nicht fest. Eine neue Version von Cheating Death kann den aktuellen Cheat jedoch bereits erkennen. [von Nico Ernst]


mic-e 12. Mär 2008

soll? ich würde sagen das ist Realität... Was denkst du wie viel Prozent der Sieger im...

GTH 05. Jan 2005

naja...hab früher auch CS gespielt... hab den spass daran verloren, weil wirklich auf...

Expresso 04. Jan 2005

Also Poltiker sind doch die größten Abzocker in unseren Land. BSP: Sieh dir mal die...

Bibabuzzelmann 31. Dez 2004

Meine Seele soll verdammt sein, ich habe dich zu Unrecht verurteilt...hätte wohl zuende...

Bibabuzzelmann 30. Dez 2004

Schon schlimm, dass der "Mensch" sowas wie eine Religion braucht, aber sicher ist sicher ^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  3. Senior Software Engineer (m/w) Healthcare MR
    Siemens AG, Erlangen
  4. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Angelbird SSD2Go Pocket im Test: Quadratisch, praktisch, schnell
Angelbird SSD2Go Pocket im Test
Quadratisch, praktisch, schnell
  1. Radeon R7 SSD AMDs Radeon-SSDs kommen von OCZ
  2. Samsung SSDs mit NVM Express lesen mit 1,8 GByte/s
  3. Störgeräusche Samsung 850 Pro wird vor Marktstart entzirpt

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

    •  / 
    Zum Artikel