Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Sid Meier's Pirates - Der Klassiker ist zurück

Gelungene Neuauflage des C64-Hits

Wer älter als 25 Jahre ist und schon früh einen Heimcomputer wie den C64 oder auch einen Amiga besaß, dürfte einen Großteil seiner Jugend mit dem Spiel Pirates verbracht haben - der Klassiker von 1987 verhalf seinem Schöpfer Sid Meier zu Weltruhm in der Zockergemeinde und sorgte für unzählige Stunden Spielspaß. Nach Pirates Gold und zahlreichen inoffiziellen Fortsetzungen hat Sid Meier nun selbst wieder Hand an sein Frühwerk angelegt; und Kenner des Originals dürfte es freuen, dass sich am Spielprinzip kaum etwas geändert hat.

Pirates
Pirates
Selbst wenn man das Original seit 15 Jahren nicht gespielt hat, dürfte man sich sehr schnell im neuen Pirates zurechtfinden - nach dem schicken RenderIntro begegnen einem nämlich schnell viele Optionsmöglichkeiten, die man allesamt nur zu gut von früher kennt. Zunächst wird eine Nation ausgewählt, unter deren Flagge fortan gesegelt wird - neben den Franzosen stehen hierbei auch die Engländer, Holländer und Spanier zur Wahl. Ziel ist es natürlich, der angesehenste Pirat in der Karibik zu werden - der Weg hierhin führt über zahlreiche Beutezüge, versenkte Schiffe, eingenommene Städte und Fechtduelle mit den ärgsten Kontrahenten.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Nach der Wahl der eigenen Nationalität befindet man sich zunächst im eigenen Heimathafen, wo ein Besuch beim Gouverneur die erste Station darstellen sollte. Hat der einem den ersten Freibrief für wilde Eroberungen ausgestellt und ein paar Informationen über die gerade herrschende Weltlage gegeben, geht es ab in die Taverne, wo todesmutige Crew-Mitglieder angeheuert werden. Zudem kann hier auch noch der aktuelle Klatsch & Tratsch aufgeschnappt werden, bevor dann das erste Mal in See gestochen wird.

Screenshot #2
Screenshot #2
Da zu Beginn nur ein recht kleines Schiff mit begrenzten Kapazitäten für Besatzung und Waren zur Verfügung steht, bietet es sich an, schon früh auf See die ersten potenziellen Opfer ausfindig zu machen. Das dann folgende Gefecht läuft praktisch genauso ab wie beim klassischen Original: Je nach Windrichtung und Wetterlage steuert man das eigene Schiff so dicht wie möglich an das des Kontrahenten heran, um im richtigen Moment die Kanonen abzufeuern. Ist das feindliche Schiff kampfunfähig, kommt es zum entscheidenden Fechtduell an Bord des Gegners.

Spieletest: Sid Meier's Pirates - Der Klassiker ist zurück 

eye home zur Startseite
SIn Valentoz 22. Mai 2007

Habe leider ebenfalls das Problem. Nach 2-3 Minuten stürzt es ab und ich lande aufm...

gabriel 31. Mär 2007

brauche hilfe es stürtzt immer ab im spiel

Ohl 24. Dez 2006

also ich finde das spiel echt geil!!!!!!! Halt ein Klassiker, Story ist auch ganz ok...

Maxaker 19. Sep 2006

um einiges besser ist und auch tiefer, bestes Beispiel an Innovation, Spielwitz...

Maxaker 19. Sep 2006

Ok es gibt viele Spiele für PC und Konsolen die ähem.. nicht gerade die Inteligenz des...


Jan's Technik Blog / 22. Dez 2004

Retro auch bei Computerspielen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gkv informatik, Wuppertal, Teltow
  2. Deutsche Telekom AG, Mülheim an der Ruhr
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Großraum Bielefeld
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. 74,90€
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  2. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  3. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr

  4. Verbindungsturbo

    Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll

  5. Black Hat 2016

    Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS

  6. DMCA

    EFF klagt gegen US-Urheberrechtsgesetz

  7. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  8. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  9. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  10. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Und deshalb werde ich mich nie in ein autonomes...

    entonjackson | 13:34

  2. Re: H-4 Hercules?

    thepiman | 13:34

  3. Re: Der Test macht keinen Sinn

    Flasher | 13:34

  4. Re: Cartridges besser als Optical Zeugs

    John2k | 13:34

  5. Re: einverstanden

    cicero | 13:32


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:41

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel