Autodesk und Microsoft schließen Patentabkommen

Gegenseitiger Zugriff auf Patente in Form von Lizenzen

Autodesk und Microsoft haben ein Abkommen geschlossen, das den Unternehmen einen gegenseitigen Zugriff auf ihre Patent-Pools ermöglicht. Das Abkommen soll die langfristige Partnerschaft zwischen Autodesk und Microsoft erweitern und den Unternehmen nach eigenen Worten erlauben, kosteneffektive und umfassende Lösungen anzubieten.

Anzeige

Im Rahmen des Abkommens sollen vor allem Patente im Bezug auf Datenmanagement, computergestützer Zusammenarbeit (Collaboration), Digitaleffekte, digitales Rechtemanagement, Projektmanagement, CAD und location-based Services in Form von Lizenzen gegenseitig genutzt werden. Die Bedingungen der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Microsoft hat unter anderem solche Kreuz-Lizenzverträge mit Cisco, Siemens und der SAP AG abgeschlossen.


Herb 18. Dez 2004

Schon allein der Ton spricht für dein Alter, aber die Tatsache, dass ich im krassen...

Tinkerbell 16. Dez 2004

Ich meinte nicht "dithering" sondern das Drama damals um die Anti-aliasing Patente.

Tinkerbell 16. Dez 2004

Was sollen eigentlich immer diese äusserst unqualifizierten pro-Patent Kommentare die...

Phil o'Soph 16. Dez 2004

Software unterliegt, wie jede geistige Schöpfung, dem Urheberrecht. Geh mal sparzieren...

Herb 16. Dez 2004

Was sind das doch für Schweine, dass die ihre mit angestellten Programmieren entwickelten...

Kommentieren




Anzeige

  1. SW-Entwickler für kartenbasierte "Connected Services" (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Software Developer / Architect SAP NetWeaver (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. Softwareentwickler für Embedded C++ (m/w)
    Basler AG, Ahrensburg (bei Hamburg)
  4. Junior Testmanager eCommerce (m/w)
    exali GmbH, Augsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

  2. Abzocke

    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

  3. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  4. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  5. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  6. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  7. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  8. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  9. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  10. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
Frauen und IT
"Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
  1. Payfriendz Geld kostenlos per App überweisen
  2. Kreditech Deutsches Startup bekommt 40 Millionen US-Dollar
  3. Internetunternehmen Startup-Zentrum Factory in Berlin eröffnet

Virtual Reality: Wann kommt die Revolution?
Virtual Reality
Wann kommt die Revolution?
  1. Cyberith Virtualizer ausprobiert Virtuelles Laufen ist anstrengend
  2. Cyberith Virtualizer In die Socken, Kickstart, los!
  3. Gear VR Samsungs VR-Brille soll auf der Ifa vorgestellt werden

Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

    •  / 
    Zum Artikel