Abo
  • Services:
Anzeige

Lancom: Software-Update verspricht höhere Sicherheit

LCOS 4.0 ermöglicht getrennte Schlüssel für jeden WLAN-Teilnehmer

Mit der Version 4.0 des "Lancom Operating System" (LCOS) führt Lancom neue Sicherheitsfunktionen für seine WLAN-Geräte ein. So wird der Sicherheitsstandard IEEE 802.11i auf Funkbrücken unterstützt und die Auswahl getrennter Zugangsschlüssel für jeden Teilnehmer eines WLAN-Netzwerkes ermöglicht. Das Software-Update bietet Lancom kostenlos zum Download an.

LEPS (Lancom Enhanced Passphrase Security) ermöglicht es, für jeden einzelnen WLAN-Teilnehmer einen eigenen Zugangsschlüssel zum Netzwerk zu verwenden, ohne dass hierzu eine 802.1x-Server-Infrastruktur aufgebaut werden muss. Da bei LEPS jeder Teilnehmer über einen eigenen Zugangsschlüssel verfügt, kann der Zugang je Teilnehmer beliebig freigegeben oder gesperrt werden, ohne dass ein neuer Schlüssel an die verbleibenden WLAN-Teilnehmer ausgegeben werden muss.

Anzeige

Die Zugangsschlüssel können dabei entweder in den Lancom Access Points beziehungsweise WLAN-Routern abgelegt oder von einem RADIUS-Server bereitgestellt werden. LEPS soll dabei kompatibel zu allen am Markt erhältlichen Client-Adaptern sein, die WPA oder IEEE 802.11i unterstützen.

Zudem soll LEPS Wörterbuchattacken erschweren, da neben dem Schlüssel auch eine eingetragene MAC-Adresse notwendig ist. Umgekehrt wird ein Ausprobieren verschiedener MAC-Adressen (MAC-Adress-Spoofing) ebenfalls erschwert, da zwingend auch die mit der MAC-Adresse verknüpfte "Passphrase" notwendig ist.

Darüber hinaus ermöglicht Lancom mit der neuen Version seines Betriebssystems nun den Einsatz des Sicherheitsstandards IEEE 802.11i auch für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, so dass auch solche Strecken bei voller Geschwindigkeit mit AES verschlüsselt werden können.

Als weitere Sicherheitsmaßnahme wird ab der Version 4.0 jeder neue oder auf Werkseinstellungen zurückgesetzte Lancom Access Point nun standardmäßig mit einer WEP128-Verschlüsselung abgesichert. Versehentlich unkonfiguriert in Betrieb genommene Geräte sind dadurch bereits mit einer Basisabsicherung vor Angriffen von außen geschützt.

Zudem bietet das neue LCOS zahlreiche Detailverbesserungen in den Bereichen VPN, Routing und Management. Unter anderem bietet die Konfigurationssoftware LANconfig dem Benutzer nun automatisch ein Firmware-Update - auch mehrerer Geräte gleichzeitig - an, wenn eine neuere Version auf CD-ROM oder der Festplatte gefunden wurde.

Mit dem kostenlosen Software-Update kann jeder Lancom-, Telekom-Business-LAN- und T-Octopus-LAN-Router oder -Access-Point auf den neuen Sicherheitsstandard umgestellt werden.


eye home zur Startseite
Cromm 06. Dez 2004

Jo geile Router und ordentlich Features für nen ordentlichen Preis!

Sebastian Narz 06. Dez 2004

Jep... LANCOM Produkte sind wirklich sehr gut! Keine Hänger... Flott und sehr...

Frank Fussbroich 06. Dez 2004

Wahrscheinlich interessiert es kein Schwein, aber mein Lancom Router ist total geil. Gute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  2. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  3. beeline GmbH, Köln
  4. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 1,99€
  2. 329,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  2. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  3. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  4. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  5. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  6. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  7. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  8. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  9. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  10. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Re: Jaja, alles klar.

    demon driver | 11:17

  2. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    nille02 | 11:17

  3. Re: Manipulative Bildauswahl

    8Bit4ever | 11:10

  4. Re: und nun?

    demon driver | 11:00

  5. Re: Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    narfomat | 10:57


  1. 10:37

  2. 10:04

  3. 16:49

  4. 14:09

  5. 12:44

  6. 11:21

  7. 09:02

  8. 19:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel