Anzeige

Schweizer Taschenmesser mit 512 MByte Speicher

Swissbit liefert neues Modell mit USB 2.0 und mehr Speicher

Die Schweizer Swissbit Group hat zwei neue Modelle des Swissmemory USB Victorinox, des original Schweizer Taschenmessers, mit integriertem USB-Speicher vorgestellt. Der ungewöhnliche USB-Speicherstecker bietet Kapazitäten von 256 MByte oder 512 MByte, die per USB 2.0 nun auch schneller ausgelesen werden können als bei den alten Modellen.

Swissmemory USB Victorinox
Swissmemory USB Victorinox
Neben dem USB-Speicherstecker bietet das Taschenmesser Grundfunktionen wie Klinge, eine Schere, eine Nagelfeile mit Schraubendreher, eine LED und einen Kugelschreiber. Trotz der Kapazitäten von nun bis zu 512 MByte sowie seiner mechanischen Zusatzfunktionen soll der USB-Speicherstecker nur rund 5 x 1,5 x 0,8 cm groß sein. Die Schweizer Firma brüstet sich deshalb damit, den größten Speicher auf kleinstem Raum untergebracht zu haben.

Anzeige

Zudem soll der integrierte USB-2.0-Controller eine Transferrate von 8 MByte/s beim Lese- und 7 MByte/s beim Schreibvorgang beherrschen. Der Flash-Speicher mit automatischer Fehlerkorrektur (ECC) soll die Daten bis zu zehn Jahre lang sicher erhalten. Die auf dem kleinen Datenträger abgelegte Windows-Software SecureLOCK ermöglicht das Partitionieren in einen öffentlichen und einen privaten passwortgeschützten Bereich.

Swissmemory USB Victorinox
Swissmemory USB Victorinox
Der USB-Stick kann vom Taschenmesser-Korpus abgelöst werden. Zudem gibt es auch die neuen Modelle des Swissmemory USB Victorinox in einer Variante ohne Messer, Nagelfeile und Schere: Um am Flughafen den jeweiligen Besitzer nicht in Erklärungsnot zu bringen, beinhaltet die "Flight Version" lediglich den USB-Speicher, die Leuchte und den Kugelschreiber.

Die 256-MByte- und die 512-MByte-Varianten sind ab Mitte/Ende November 2004 erhältlich; das Modell mit 256 MByte soll rund 87,- Euro, dessen Flight-Variante 78,- Euro und das 512-MByte-Modell rund 135,- Euro bzw. in der Flight-Variante rund 126,- Euro kosten. Auf den USB-Speicherstecker besteht dabei eine zweijährige Garantie, während auf den Taschenmesser-Korpus die lebenslange Garantie von Victorinox gewährt wird.


eye home zur Startseite
noBert 07. Nov 2004

Hmm.. schrauben UND gleichzeitig leuchten - ja geht denn das?

Daktari UAC 05. Nov 2004

Praktisch. Wenn die Daten futsch sind oder anderweitig entmutigen -kann man sich gleich...

jon 05. Nov 2004

nein, er zieht den usb-Stick ab und schmeißt den dem Gegner ins Gesicht. Wärend dieser...

topas 05. Nov 2004

Klar macht sich sowas als Werbegeschenk gut. Aber mal abgesehen davon: Da meine Rechner...

altes scrotum 05. Nov 2004

User "messern" und den Spielstand auf USB speichern!!!!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg
  3. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  4. CLARIANT SE, Sulzbach/Taunus bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. nur 799,90€
  2. nur 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  2. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  3. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  4. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  5. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  6. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  7. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  8. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern

  9. id Software

    Doom bekommt die Waffen mittig

  10. Onlinehandel

    Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Re: Stuhl auf den Stromverbrauch!

    Avarion | 16:28

  2. Re: Schade

    AngryFrog | 16:28

  3. Re: Und hier nun der Beweis: An eine 1070 reicht...

    StefanGrossmann | 16:27

  4. Re: Neodym-Magneten

    m9898 | 16:27

  5. Re: Bestätigen.

    Hotohori | 16:25


  1. 16:05

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:18

  6. 12:11

  7. 12:06

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel