PlayStation Portable: Starttermin für Japan bekannt

Spielehandheld PSP kommt im Dezember 2004 in Japan auf den Markt

Wie Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI) in Japan verkündete, wird das Spielehandheld PlayStation Portable (PSP) am 12. Dezember 2004 auf den japanischen Markt kommen. Die PSP soll in ihren Grafik- und Soundfähigkeiten der PlayStation 2 in nichts nachstehen und über WLAN (IEEE 802.11b) auch das drahtlose Netzwerk- sowie Online-Spielen erlauben - auch Video-Downloads sind von Sony geplant.

Anzeige

Sonys 17 x 2,3 x 7,4 cm große und inklusive Akku 280 g wiegende PSP ist mit einem 4,3-Zoll-16:9-TFT-LCD bestückt, das eine Auflösung von 480 x 272 Bildpunkten und - je nach Einstellung - im Akkubetrieb eine Helligkeit von 80, 130 oder 180 cd/qm aufweist. Die Helligkeit bei Netzteilnutzung beträgt 80, 180 oder 200 cd/qm. Im Akkubetrieb (Lithium-Ionen-Akku) hält die PSP laut SCEI je nach LCD-Helligkeit und Spiel zwischen 4 und 6 Stunden durch, schaut man auf der PSP Videos, soll sie 4 bis 5 Stunden durchhalten.

Sony PSP
Sony PSP
Die Akkulaufzeiten gelten ohne WLAN-Nutzung und bei nicht voll aufgedrehtem Stereo-Lautsprecher, der ins Handheld-Gehäuse integriert ist. Laut SCEI können bis zu 16 benachbarte PSP-Spieler im Ad-hoc-Modus per WLAN drahtlos miteinander spielen, verbindet man sich hingegen in der Nähe eines Hotspots, werden über diesen Online-Spiele und auch das Herunterladen zusätzlicher Spielcharaktere und anderer Inhalte möglich. Die PSP kann im Kompressionsformat H.264 / AVC MP Level 3 vorliegende Videos sowie als ATRAC3plus oder MP3 vorliegende Audio-Dateien wiedergeben.

Sony PSP
Sony PSP
Die PSP-PCPU hat eine variable Taktrate von 1 bis 333 MHz, neben 4 MByte Embedded DRAM stehen ihr auch 32 MByte Hauptspeicher zu Verfügung. Neben WLAN verfügt die PSP auch über USB 2.0, Infrarot (auch zur Fernbedienung), einen Kopfhörer-Anschluss, einen Memory-Stick-Duo-Steckplatz und das spezielle optische PSP-Laufwerk für UMD-Medien, welche die PSP nur auslesen, aber nicht beschreiben kann. Zur Bedienung gibt es neben den üblichen Steuerknöpfen auch einen Analog-Stick. Die WLAN-Funktion lässt sich per Schalter ein- und ausschalten.

Das ab 12. Dezember 2004 in Japan verkaufte schwarze PSP-Modell PSP-1000 wird 19.800 Yen ohne Steuer kosten. Das entspricht umgerechnet rund 145,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Zoll. Laut Sony Computer Entertainment Deutschland ist noch nicht bekannt, wie viel die PSP letztendlich in Europa kosten werde.

Sony PSP
Sony PSP
Bis Ende des Jahres sollen in Japan 21 PSP-Spiele von Sony und von Partnern verfügbar sein. Weitere 100 Titel sollen in Entwicklung sein, darunter sowohl PSP-Umsetzungen von PlayStation-2-Spielen als auch speziele PSP-Titel. Eine ganz neue Handheld-Spiele-Kategorie wurde von SCEI für das Frühjahr 2005 in Aussicht gestellt: Hierbei sollen Spiel, Musik und Video auf einer UMD gebündelt werden. Ob und ab wann es auch Spielfilme auf UMDs zu kaufen gibt, wurde noch nicht verkündet, Pläne hegt Sony aber bereits.


Michael 07. Dez 2004

hi, für den Bildschirm kann man sich ja Schutzfolien kaufen. Der Gameboy hat doch auch...

Suchel 29. Okt 2004

Und stolz darauf! Reife Früchte werden schnell mantschig und schlecht ;-)

Homeworld 28. Okt 2004

Also ich habe einene PocketPC und die Adventures auf ScummVM laufen sehr gut...

themmm 28. Okt 2004

Kenne jetzt nicht die Features des NDS aber scheisse sieht das Ding ja mal auf jeden Fall...

Toppi 28. Okt 2004

... Suchel, ich kann Dich beruhigen: Du bist nicht alt! Nur etwas unreif vielleicht ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Firmware-Entwickler (m/w) - Industrielle Drucksysteme
    Atlantic Zeiser GmbH, Emmingen
  2. Junior-Projektmanager Softwareentwicklung (m/w)
    Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  3. Engineer (m/w) für Software / Hardware im Bereich Gebäudeautomation
    Siemens AG, Stuttgart
  4. Solution Architect (m/w)
    fluid Operations AG, Walldorf

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18
  2. Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  2. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  3. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  4. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  5. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  6. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  7. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  8. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  9. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer

  10. Massenüberwachung

    BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

    •  / 
    Zum Artikel