GMX mit eigenen DSL-Anschlüssen

DSL und Internetzugang im Paket ab 16,99 Euro im Monat

DSL-Tarife hat der Webmail-Dienst GMX schon seit einiger Zeit im Angebot, nun bietet das Unternehmen auch DSL-Anschlüsse unter eigenem Namen an. Dabei verkauft GMX die DSL-Anschlüsse als Komplettpaket zusammen mit einem entsprechenden Internetzugang ab 16,99 Euro im Monat.

Anzeige

Ähnlich wie die Konzernschwester 1&1 nutzt auch GMX die Infrastruktur der T-Com, bietet die DSL-Anschlüsse aber unter eigenem Namen an. Dabei nutzt GMX auch eine gemeinsame technische Basis mit 1&1, bietet aber derzeit nur DSL-Anschlüsse mit einem Downstream von 1.024 kBit/s sowie in einer "Doublespeed-Version" mit 2.048 kBit/s an.

Der kleinste Tarif, GMX DSL_1000 Komplett, umfasst neben dem DSL-Anschluss 1.000 MByte Freivolumen pro Monat und kostet 16,99 Euro pro Monat. Mit 2.000 MByte Freivolumen steigt der Preis auf 19,99 Euro, bei 5.000 MByte Freivolumen auf 24,99 Euro monatlich.

Zudem hat GMX wie auch 1&1 einen FlexiFlat genannten Tarif im Angebot: Bei einem Transfervolumen von unter 10.000 MByte zahlen Kunden 29,99 Euro monatlich, bei über 10.000 MByte sind 49,99 fällig. Parallel sind auch Zeittarife mit 30 Freistunden für 19,99 Euro im Monat sowie mit 80 Freistunden für 24,99 Euro im Monat erhältlich.

Zum Produktstart erlässt GMX bei Neubestellung eines Doublespeed-Paketes das einmalige Bereitstellungsentgelt von 99,95 Euro. Die Einführungsaktion ist bis zum 31. Dezember 2004 befristet. Die monatlichen Mehrkosten für ein Doublespeed-Paket liegen bei drei Euro.

Zum Start der neuen DSL-Pakete bietet GMX erstmals auch Internet-Telefonie an. Nutzer eines "GMX DSL_Komplett-Pakets" können optional über die DSL telefonieren. Für Gespräche innerhalb des GMX-VoIP-Netzes fallen dabei keine Kosten an. Für Gespräche ins deutsche Festnetz wird rund um die Uhr ein Cent pro Minute berechnet, Auslandsgespräche kosten ab 4,9 Cent pro Minute.

Bei allen GMX-DSL-Paketen ist Mehrplatznutzung erlaubt, Voraussetzung, um einen DSL-Anschluss über GMX erhalten zu können, ist in jedem Fall aber ein Telefonanschluss der T-Com. Die Mindestvertragslaufzeit bei den DSL-Komplett-Paketen beträgt zwölf Monate.

Die Produkte sollen im Laufe des Tages über die Website von GMX erhältlich sein.


Carsten Wetzel 21. Nov 2005

Achtung, wenn man bei GMX wieder kündigen will. Das mögen die gar nicht und ignorieren...

JOP 27. Okt 2004

Brauchst du natürlich nicht , aber dein Gegenüber , falls er kein VoIP-Zeug hat und du...

Alien 27. Okt 2004

Na, wenn das genauso bescheiden funktioniert wie bei 1&1: "Bitte keine Änderungen am...

Zombie 27. Okt 2004

Vorher: 4000 MB-Tarif = 6,99 Nachher: 5000 MB-Tarif = 9,99 Man denke sich seinen Teil!

Homeworld 27. Okt 2004

Wann wird die Telekom endlich gezwungen DSL und Telefon zu entbündeln? Gab es da schonmal...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler (m/w) IT
    Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  2. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  3. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk First / Second Level
    Heide-Park Soltau GmbH, Soltau
  4. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Arrow, Person of Interest, Boardwalk Empire, Falling Skies, Shameless)
  2. Jurassic Park 3 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. Musik-Filme u. Konzerte auf Blu-ray/DVD bis zu 40% reduziert

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 4

  1. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  2. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  3. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  4. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  5. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  6. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  7. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  8. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  9. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  10. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Hanson | 21:28

  2. Re: Wozu? Da wohnt doch keiner... (etwas OT)

    fluppsi | 21:22

  3. *pop*

    daydreamer42 | 21:20

  4. Re: Bringt alles nichts...

    fluppsi | 21:20

  5. Re: Idee: Regensensor, Durchflussmeser -> Siphon

    Natscho | 21:18


  1. 16:09

  2. 15:29

  3. 12:41

  4. 11:51

  5. 09:43

  6. 17:19

  7. 15:57

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel