Symbian-Smartphone Sendo X kommt nach langer Wartezeit

Tri-Band-Smartphone Sendo X mit SD-Card-Steckplatz und Bluetooth

Nach einer Verzögerung von mehreren Monaten kommt das Symbian-Smartphone Sendo X endlich auch auf den deutschen Markt. Ursprünglich wollte Sendo das Tri-Band-Smartphone ab dem ersten Quartal 2004 anbieten. Das Sendo X bietet eine VGA-Digitalkamera samt Blitzlicht, einen SD-Card-Steckplatz und Bluetooth. Mit speziellen Grafik- und Sound-Chips sollen multimediale Inhalte und Spiele besonders eindrucksvoll wiedergegeben werden.

Anzeige

Sendo X
Sendo X
Die integrierte VGA-Digitalkamera nimmt Bilder und Videos mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten auf, wobei ein 4facher Digital-Zoom verwendet werden kann. Bei Aufnahmen in dunkler Umgebung hilft ein Blitzlicht, das automatisch den Rote-Augen-Effekt verhindern soll. Zur Bild- und Videobetrachtung dient das TFT-Display, das eine Auflösung von 176 x 220 Pixeln bei bis zu 65.536 Farben erreicht.

Das 110,5 x 48,5 x 22,8 mm messende Sendo X besitzt 64 MByte Flash-Speicher, wovon sich etwa 32 MByte nutzen lassen. Sollte der Speicher nicht ausreichen, kann dieser über einen Steckplatz mit SD-Karten oder MultimediaCards (MMC) erweitert werden. Der Hersteller gibt an, dass der interne Speicher für bis 1.000 Fotos ausreicht, welche in einer Fotoalbum-Software gesammelt werden können.

Sendo X
Sendo X
Das 120 Gramm wiegende Tri-Band-Smartphone für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt GPRS der Klasse 8 und Bluetooth. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören Java, eine Infrarot-Schnittstelle sowie die beiden Spiele Sendo Pinball und Funny Farmer. Per Sprachbefehl lassen sich alle Einträge aus dem Adressbuch bequem anwählen. Mit einer Akkuladung erreicht das Mobiltelefon nach Herstellerangaben eine Sprechzeit von beachtlichen sieben Stunden und hält im Bereitschaftsmodus rund sieben Tage durch.

Das Sendo X enthält einen GraphiX getauften Co-Prozessor, welcher die Anzeige von Bildern beschleunigen soll. Zudem bietet die SoniX getaufte Technik einen Zwei-Kammer-Lautsprecher, was besonders bei der Wiedergabe von MP3-Stücken sowie beim Spielen zum Tragen kommen soll.

Der Einsatz der Symbian-Plattform bietet die üblichen PIM-Funktionen zur Adress-, Termin- und Aufgabenverwaltung sowie Applikationen zur Fotoverwaltung und Bildbearbeitung. Auch ein Web-Browser gemäß HTML 4.01 sowie ein E-Mail-Client liegen dem Gerät bei. Über mitgelieferte Betrachter-Software lassen sich Word- und Excel-Dokumente, PDF- sowie ZIP-Dateien auf dem mobilen Gerät öffnen. Der mitgelieferte RealOne Player spielt die Formate H.263, MPEG 4 und RealVideo.

Das Sendo X ist ab sofort zum Preis von 499,- Euro ohne Vertrag in Sendos Online-Shop erhältlich. Dort wird das Mobiltelefon auch mit Vertrag zu unterschiedlichen Konditionen angeboten.


ip (Golem.de) 17. Sep 2004

war ein simpler Vertipper. HTML 4.01 ist natürlich korrekt. Danke für den Hinweis. Gru...

grow 16. Sep 2004

Gute Frage, Golem... ;) "Web browser supports the latest standards including HTML 4.01...

Geber 16. Sep 2004

Was ist das denn ^^ Ich dachte es gibt nur HTML 4.0

Kommentieren




Anzeige

  1. Consultant (m/w) - Softwareentwicklung
    ITARICON Management- und IT-Beratung, Dresden
  2. .Net - Entwickler (m/w)
    DIRINGER & SCHEIDEL Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Mannheim
  3. IT-Supporter (m/w)
    Thermo Fisher Scientific - Fisher Clinical Services GmbH, Weil am Rhein
  4. Consultancy Manager - Supply Chain Planning (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Call of Duty

    Einblick in die Kampagne von Advanced Warfare

  2. Android

    Harmony verursacht unzureichende Zertifikatsprüfung

  3. Brigadier

    Erstes Smartphone mit Saphirglas kommt von Kyocera

  4. Neuer Supporteintrag

    Apple gibt den Mac Mini anscheinend nicht auf

  5. EA Access

    Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

  6. Ausbau beginnt

    Vectoring-Liste heute offiziell eröffnet

  7. Pelican

    Erste Bilder der Insektenaugen-Kamera

  8. Odroid W

    Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene

  9. Hohe Kosten

    Amazon kostet jedes Fire Phone 205 US-Dollar

  10. iPhone-App

    Sicherheitslücke bei Instagram



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Beta von Destiny für alle Spieler
  2. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  3. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel