Interview: Accessibility - Wie barrierefrei sind KDE & Co.?

Golem.de im Gespräch mit Lars Stetten

Am 23. August 2004 fand im Rahmen des KDE-Entwicklertreffens in Ludwigsburg das "Unix Accessibility Forum" statt, das sich mit den Möglichkeiten für Behinderte, unter Unix zu arbeiten, befasst. Golem.de sprach am Rande der Konferenz mit Lars Stetten, einem sehbehinderten Informatikstudenten aus Gießen, der sich seit Jahren mit der Nutzbarkeit von Linux- und Unix-Desktops für Sehbehinderte beschäftigt, über die aktuelle Situation sowie dringend notwendige Verbesserungen in diesem Bereich.

Anzeige

Golem.de: Herr Stetten, wie beurteilen Sie die Situation für Behinderte am Computer?

Lars Stetten: Unter Linux ist die Situation schlicht katastrophal! Zwar bringt der SuSE-Installationskernel seit Jahren Unterstützung für die Braille-Zeile mit, doch damit alleine kann man ohne weitergehende Unterstützung der grafischen Anwendungen nicht viel anfangen.

Golem.de: Ist denn die Unterstützung unter Windows besser?

Stetten: Der Markt für behindertengerechte Software ist sehr klein, doch es gibt durchaus Anbieter. Jedoch sind diese Programme teuer und die Krankenkassen zahlen seit einiger Zeit in der Regel nur noch die billigsten Lösungen, welche oft nicht einwandfrei funktionieren und durchaus auch mal abstürzen.

Interview: Accessibility - Wie barrierefrei sind KDE & Co.? 

Trollallergiker 29. Aug 2004

Schade, das Thema Barrierefreiheit sollte zu wichtig sein, um auf ihm die üblichen...

M. Renz 26. Aug 2004

Servus, Weil die letzten Tage eben ein großes KDE Event ausgerichtet wurde. bei anderen...

wema 26. Aug 2004

So, die ersten beiden Threads sind mal wieder das ewige Windows/Linux blablabla. Schade...

Mendoza 25. Aug 2004

Nichts gegen die unzähligen Interviews rund um KDE in den letzten Tagen. Nur habe ich...

Karl 25. Aug 2004

Nimm doch bitte mal Dein Erbsenhirn raus und guck, ob das auch Schuppen hat.

Kommentieren



Anzeige

  1. Risk Analyst (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim (near Munich)
  2. IT-Mitarbeiter/-in für EDV-Systemtechnik
    ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt
  3. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  4. ERP Consultants (m/w)
    Allgeier IT Solutions GmbH, Essen, Köln, Hamburg, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kaspersky Lab

    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

  2. Halbleiterforschung

    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

  3. Transpiler

    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

  4. Fujifilm

    Fotobuch mit integriertem Touchscreen

  5. Teardown

    Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus

  6. Pinc VR

    Virtuelle Realität mit Gestensteuerung für das iPhone 6

  7. Linux-Distribution

    Less ist ein mögliches Einfallstor

  8. Mobilfunktarif

    Spotify Family ist bei der Telekom nicht nutzbar

  9. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  10. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr
  2. Akoya P5395D Effizienter und günstiger Spiele-PC von Medion
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

    •  / 
    Zum Artikel