Abo
  • Services:
Anzeige

Einkaufsbetrug mit RFID-Umprogrammierung

RFDump liest RFIDs aus - und beschreibt sie

Mit einem von Lukas Grunwald und Boris Wolf programmierten Tool lassen sich mittels handelsüblichem RFID-Lesegerät nicht nur die Daten von RFID-Etiketten auslesen, sondern auch selbst verändern. Die auf RFIDs in der Regel fehlende Verschlüsselung macht's möglich - und verdeutlicht die daraus entstehenden Datenschutzprobleme nicht nur für Endkunden, sondern auch für Ladenbesitzer.

RFDump läuft auf Linux- oder Windows-PCs sowie mit Linux bespielten iPAQ-PDAs von HP; es gibt das Tool als Java- (Windows, Linux) und als Gtk-Anwendung (Linux) jeweils mit Benutzeroberfläche sowie als noch etwas eingeschränktes Perl-Script für Linux (PC oder PDA) mit Kommandozeilen-Steuerung. Nötig zum Ausprobieren ist neben einem ACG-Multi-Tag-Reader (Compact Flash) oder einer ähnlichen Card-Reader-Hardware natürlich auch eine 13,56-MHz-RFID-Etikette.

Anzeige

RFDump zeigt Meta-Informationen wie Etiketten-ID und -Typ sowie Hersteller. Der Datenbereich für den Nutzer ("User Data Memory") kann angezeigt und entweder per Hex- oder ASCII-Editor modifiziert werden. Zusätzlich zeigt eine integrierte Cookie-Funktion, wie leicht es für Unternehmen ist, mittels RFID-Technik ihre Kunden oder die ihrer Konkurrenz auszuspionieren. Es wird dabei eine eigene Cookie-ID erzeugt und jeder Funkkontakt zum mit dem Cookie versehenen RFID automatisch mitgezählt.

Laut News.com hat Lukas Grunwald vom Hildesheimer Beratungsunternehmen DN-Systems auf der Sicherheitstechnik-Veranstaltung "Black Hat Security Briefings" nicht nur darauf hingewiesen, dass jeder Nutzer nach dem Verlassen des Ladens die Möglichkeit haben sollte RFIDs zu löschen, sondern auch, dass die aktuelle Technik noch Sicherheitsrisiken für den Handel aufweise. Ohne Schutz der Daten könnten Fremde mutwillig die RFID-Etiketten im Vorbeigehen löschen und so Chaos auslösen oder eine Ware als schon bezahlt deklarieren. Vorausgesetzt, sie wissen um die Datenstruktur des eingesetzten RFID-Systems. Noch soll die Rechenleistung von RFIDs nicht für die Integration eines verschlüsselten Zugangsschutzes ausreichen.

Die mit Funktechnik versehenen Etiketten bringen seit einiger Zeit Datenschützer und Bürgerrechtler dazu, gegen die Einführung von RFIDs zu protestieren, welche die Industrie am liebsten in jeden Gegenstand zwecks Identifikation und Verwaltung integrieren würde. Aus diesem Grunde drängt etwa die Bürgerrechtler-Vereinigung FoeBuD e.V. auf Gespräche zwischen Datenschützern und Industrie.


eye home zur Startseite
der grosse Zampano 04. Mai 2005

Als Ergänzung bliebe noch zu erwähnen, daß die Entführer auch keine Probleme damit haben...

närrguäa 19. Apr 2005

tclgra kslihn s.seii .flpgi9se /slhhpp lshhlök sdlkjlök .sdlfih sdlöihhw aslfhh? lasdll...

StarSheriff 06. Sep 2004

hmmm, fast eine gütliche Annäherung der Parteien *g* Ok, die Risikoklasse anhand der DNA...

hallo 04. Sep 2004

naja, aber gerade sowas brauchen wir nicht, meine Meinung ;o) wie sieht es mit payback...

StarSheriff 03. Sep 2004

selbstverständlich meine ich das ernst, ich möchte dir die Frage jedoch auch stellen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  2. iXus GmbH, Berlin
  3. Continental AG, Markdorf
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 24,96€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  2. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  3. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  4. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  5. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  6. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  7. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  8. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  9. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  10. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Gute Idee, doch in Zeiten von KI nicht...

    Slurpee | 14:57

  2. Re: Daten-GAU

    logged_in | 14:55

  3. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    B.I.G | 14:46

  4. Re: OT: Galaxy S5 bekommt auch Update

    most | 14:38

  5. Re: yay, noch mehr Krebs Strahlung

    DrWatson | 14:36


  1. 15:18

  2. 13:51

  3. 12:59

  4. 15:33

  5. 15:17

  6. 14:29

  7. 12:57

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel